Feuerwehr zeigt vollen Einsatz bei Aktionstag in Zella

+

Jede Menge Action beim Feuerwehr-Tag in Zella.

Zella. Mit ohrenbetäubendem Lärm rief die Sirene in Zella am Samstag sämtliche Brandschützer des Dorfes zum Einsatz. Ein Scheunenbrand drohte auf benachbarte Gebäude überzugreifen. Schnell war die Gruppe um Björn Diehl mit ihrem Einsatzfahrzeug vor Ort. Die Wehr aus Loshausen baute unverzüglich die Wasserversorgung direkt von der Schwalm her auf, ihre Kameraden aus Merzhausen nutzten den Mühlgraben zur Wasserentnahme.

Zum Glück war alles nur eine Übung und so konnten die Schaulustigen entspannt dem Katastrophenszenario folgen, während die Einsatzkräfte Schläuche zusammenkuppelten, Pumpen anwarfen und immer mehr Wasser auf die "gefährdeten" Gebäude spritzten – darunter auch die Dorfkirche. Unter schwerem Atemschutz drang der Angriffstrupp in die Scheune ein und rettete drei Menschen aus den Flammen. Koordiniert wurde der Einsatz aus dem neuen Einsatzleitwagen ELW 1, der seit wenigen Tagen seinen Dienst in der Gemeinde versieht. Zellas Wehrführer Martin Kürschner und stellvertretender Gemeindebrandinspektor Jan-Hendrik Ebers erläuterten den Zuschauern die einzelnen Einlagen. In der Übungsauswertung wurden Defizite direkt angesprochen. Nach der anschließenden Jahreshauptversammlung klang der Tag entspannt aus.

Spannender Tag mit jeder Menge Action

Am Sonntag begannen bereits morgens die Wettkämpfe der Jugend und der Senioren. Die Jüngsten eiferten parallel dazu in spannenden Geländespielen um die Wette. Florian Fertsl, Jugendfeuerwehrwart der Gemeinde, hatte darüber hinaus einen Aktionstag organisiert, der mit einem vielfältigen Programm für Kinder und Jugendliche aufwartete. Im Lebendkicker versuchten sich Menschen als Tischfußballer.

Direkt daneben wurde die Geschwindigkeit beim Toreschießen gemessen. Auf dem Bullriding-Schaf "Ronja" zeigte sich so manches Rodeo-Talent und mit den "Water Bubbles" konnte man über das Wasser laufen. Das Willingshäuser DRK gab unter anderem Einweisungen in das sogenannte "Spine-Board" und Polizist Kai Hennighausen stellte die Arbeit mit Diensthunden vor. Etwa 600 Besucher waren am Sonntag nach Zella gekommen, darunter zahlreiche Kinder- und Jugendfeuerwehren, die sichtlich Spaß an den Angeboten hatten. Bei der Siegerehrung im Festzelt jubelte die Jugenfeuerwehr Sachsenhausen über den Sieg bei den Gastmannschaften, der Gemeindepokal ging an den Feuerwehrnachwuchs aus Merzhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Straßenausbaubeiträge in Schwalmstadt: Fallen sie weg, steigen die Steuern - der Bürger zahlt in jedem Fall

Der kommunale Straßenbau bewegt die Gemüter in Schwalmstadt. Am Donnerstagabend referierte ein Experte zum Thema in der Ziegenhainer Kulturhalle. Der rechnete drei …
Straßenausbaubeiträge in Schwalmstadt: Fallen sie weg, steigen die Steuern - der Bürger zahlt in jedem Fall

Motorradfreunde treffen sich auf dem Knüllköpfchen

Die Biker ließen sich auch von den nass-kalten Temperaturen nicht abhalten.
Motorradfreunde treffen sich auf dem Knüllköpfchen

Nach Gewalt gegen Fußball-Schiris: Vereinigung wirbt um Neuling

Im Oktober 2019 sorgte ein Schiri-Schläger für Schlagzeilen. Das Sportgericht hat dem südhessischen Kreisliga-Kicker eine dreijährige Sperre aufgebrummt. Doch auch die …
Nach Gewalt gegen Fußball-Schiris: Vereinigung wirbt um Neuling

Meeresschützer Christian Weigand aus Merzhausen möchte Umdenken erreichen

Mit seinen Vorträgen inspiriert er dabei Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen.
Meeresschützer Christian Weigand aus Merzhausen möchte Umdenken erreichen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.