Fotostrecke vom Festzug der Salatkirmes in Ziegenhain: Eine Reise in die 60er Jahre

1 von 44
2 von 44
3 von 44
4 von 44
5 von 44
6 von 44
7 von 44
8 von 44

Wieder einmal wurde der Festzug der Salatkirmes in Ziegenhain zum Zuschauermagnet. Zu 290. Auflage des Volksfestes füllten sich am Sonntag die Straßen und Gassen der Schwälmer Festungsstadt.

Zur 290. Salatkirmes in Ziegenhain hatten sich die Organisatoren des Festzuges diesmal ein besonders interessantes Motto einfallen lassen: Schwälmer Zeitreise in die 60er Jahre. Insgesamt 64 Zugnummern schlängelten sich am Sonntagmittag bei bestem Kirmeswetter durch die Straßen der Festungsstadt, die vor allem im Bereich Kasseler Straße und Wiederholdstraße von zahlreichen Zuschauern gesäumt wurden.

Vereine und Initiativen sowie die bekannten Trachtengruppen aus der Schwalm hatten mit viel Engagement Wagen geschmückt, auf denen sie fröhlich winkend saßen oder zogen als Fußgruppen durch die Stadt.

Der Kreisreiterverein etwa erinnerte an das große Turnier 1967, der Tuspo Ziegenhain blickte auf die gewonnene Meisterschaft von ‘68 zurück und der MC Schwalmstadt hatte sichtlich Spaß an der Darstellung des ersten Burg-Herzberg-Festivals. Das Motiv der Tanz- und Trachtengruppen Loshausen beispielsweise lautete „Kindergeburtstag in der Schwalm“, dafür hatten sie die Geschenke in alten Ausgaben des Schwälmer Boten eingepackt.

Den technischen Fortschritt in den 60ern hatte sich Erwin Hooß aus Schönborn auf die Fahnen geschrieben, an der Kuh „Emilia“ demonstrierte er die erste Melkmaschine in der Schwalm. „Land unter“ hieß es zu Beginn des Jahrzehnts, die Freiwillige Feuerwehr zeigte dramatische Szenen vom Rettungseinsatz währen des großen Hochwassers. 1962 wurde das Kornhaus zum Frauengefängnis, Mitglieder der Tiernothilfe zeigten sich deshalb hinter Gittern. Ein Jahr später zog die US-Armee in die Treysaer Harthbergkaserne ein, die Lattcher des ZKV ließen dafür sogar einen Panzer durch die Straßen rollen.

Pfarrer Ingo Fulda und seine Gruppe gaben der frisch ernannten Konfirmationsstadt ein Gesicht und die Frauen-Union Schwalmstadt futterte im „ersten Kino in der Schwalm“ leckeres Popcorn. Vor allem die jüngsten Teilnehmer in Schwälmer Tracht sorgten immer wieder für Entzücken bei den Zuschauern, doch auch die anderen Motive wurden regelmäßig mit Applaus belohnt. Während sich der Festzug schließlich im Steinweg wieder auflöste, strömten die Ziegenhainer und ihre Gäste in Scharen auf den Festplatz, wo Karussells, Autoscooter und weitere Attraktionen auf die Kirmesbesucher warteten – im Festzelt zeigten die teilnehmenden Musikkapellen noch einmal ihr ganzes Können.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein Wochenende voller Blasmusik: Die Leimsfelder Dorfmusikanten feiern 30-jähriges Bestehen

Im Frielendorfer Ortsteil Leimsfeld wirft ein großes Fest bereits seine Schatten voraus: Die Leimsfelder Dorfmusikanten feiern am 28. und 29. Juli ihr 30-jähriges …
Ein Wochenende voller Blasmusik: Die Leimsfelder Dorfmusikanten feiern 30-jähriges Bestehen

Schwalmstadt: Johannisfest lockt am Freitag nach Treysa

Am Freitag steigt wieder das beliebte Johannisfest auf dem Marktplatz in Schwalmstadt-Treysa.
Schwalmstadt: Johannisfest lockt am Freitag nach Treysa

Schwalmstadt: Dreiste Diebe klauen Grabschmuck auf dem Friedhof in Treysa 

Grabschmuck im Wert von 1.800 Euro klauten Unbekannte von einem Friedhof in Schwalmstadt-Treysa
Schwalmstadt: Dreiste Diebe klauen Grabschmuck auf dem Friedhof in Treysa 

Auf Entdeckungstour im Dorfmuseum Holzburg

Zu den EXTRA TIP Entdeckertagen gab es auch eine Führung durch das Schwälmer Dorfmuseum Holzburg.
Auf Entdeckungstour im Dorfmuseum Holzburg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.