Engin Eroglu ist neuer Landesvorsitzender der Freien Wähler

+
Auserkoren: Die Freien Wähler machten Engin Eroglu zu ihrem neuen Landesvorsitzenden. Foto: privat

Engin Eroglu ist neuer Chef der Freien Wähler Hessen. In seiner Heimat Schwalmstadt wurde der 35-Jährige zum Landesvorsitzenden gewählt.

Mit einem neuen Vorstand gehen die Freien Wähler Hessen in die großen Aufgaben der kommenden beiden Jahre an. Engin Eroglu (35), einer der bisherigen Stellvertreter und ehemaliger Vorsitzender und Gründer der Jungen Freien Wähler Hessen, wurde auf der Landesmitgliederversammlung in seiner Geburts- und Heimatstadt Schwalmstadt zum Vorsitzenden gewählt. Als Stellvertreter fungieren die bisherige Nummer eins, Rudolf Schulz und Ronald Berg.

Andreas Bendel, Claudia Hauser und Andre Wittmann erweitern als Beisitzer das Gremium. Zur Vorsitzenden des Schiedsgerichts wurde Laura Macho, als Beisitzer Bernd Reith und Daniel Trunk erwählt. „Wir Freien Wähler Hessen haben in den vergangenen zwei Jahren Meilensteine gesetzt“, eröffnete Eroglu seine Vorstellungsrede und erinnerte an das noch junge Alter der 2009 gegründeten Partei.

„Wir können nun, im Alter von acht Jahren, Laufen und Sprechen und stehen kurz davor, in die nächste Klasse versetzt zu werden“, sagte der gelernte Bankkaufmann. Nach dem erfolgreichen Einzug ins Europaparlament gelte es jetzt, die Bürger im Bundestag und im hessischen Landtag zu vertreten. Seit 1997 ist der 35-Jährige politisch aktiv. Eroglu bringe beste Voraussetzungen für den Landesvorsitz mit, heißt es in einer Pressemitteilung der Partei.

Mit beiden Beinen ist Eroglu in der Kommunalpolitik verankert, nicht zuletzt durch sein Amt als Fraktionsvorsitzender einer Freien Wähler Gemeinschaft in Schwalmstadt. Davor war er auch schon Mitglied des Magistrats und des Kreistags. „Ich stehe für Transparenz“, versprach der Schwalmstädter vor seiner Wahl und lenkte den Blick nach vorn: „In den nächsten beiden Jahren liegt der Schwerpunkt der Arbeit des Landesvorstandes auf der Beteiligung an den Bundes- und Landtagswahlkämpfen.“

Die Partei verstehe sich als politischer Arm der 6.500 Mitglieder umfassenden Wählergruppen in Hessen, die seit der jüngsten Kommunalwahl mit über 2.100 Mandatsträgern konstruktiv in den Parlamenten mitarbeiten. Mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren wollen Engin Eroglu (Schwalm-Eder-Kreis), Laura Schulz (Kreis Offenbach), Michael Weingärtner (Frankfurt), Andre Wittmann (Kreis Kassel), Dennis Lehmann (Offenbach) und Thorsten Schwellnus 35 (Wetterau) frischen Wind in den Bundestag bringen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schrecksbach: Unbekannte brechen in Lebensmittelgeschäft ein

In Schrecksbach klauenunbekannte Einbrecher Zigaretten aus einem Lebensmittelgeschäft. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise.
Schrecksbach: Unbekannte brechen in Lebensmittelgeschäft ein

Von St. Pauli nach Dynamo Dresden: Fußball-Profi Sören Gonther über seinen Wechsel

Er hat geschafft, wovon viele träumen: den Weg aus der Provinz in die Bundesliga. Fußball-Profi Sören Gonther aus Schrecksbach wechselt zu Dynamo Dresden. Kurz nach …
Von St. Pauli nach Dynamo Dresden: Fußball-Profi Sören Gonther über seinen Wechsel

Wolfgang Kalkbrenner reist in seinem Rollstuhl um die Welt

Wolfgang Kalkbrenners Leidenschaft ist das Reisen. Auch sein Rollstuhl hält ihn nicht davon ab, ferne Länder zu besuchen.
Wolfgang Kalkbrenner reist in seinem Rollstuhl um die Welt

1. ADAC Rotkäppchen Classic-Tour in Ziegenhain

Am Sonntag fahren viele Old- und Youngtimer durch die Schwalm. Dann findet die 1. ADAC Rotkäppchen Classic-Tour statt.
1. ADAC Rotkäppchen Classic-Tour in Ziegenhain

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.