Schwalmstadt: Freie Wähler wollen gebührenfreien Kita-Besuch

+
Hier fängt Bildung bereits an: In den Kindertagesstätten. Die Freien Wähler Schwalmstadt fordern daher eine Kostenübernahme der Kita-Gebühren von Bund und Ländern.

Forderung der Freien Wähler Schwalmstadt: Der Magistrat der Stadt Schwalmstadt soll sich bei Bund und Land für gebührenfreie Kita-Plätze einsetzen.

Schwalmstadt. Die Freien Wähler Schwalmstadt haben sich bereits vor den Kommunalwahlen im vergangenen Jahr für eine „gebührenfreie Bildung“ eingesetzt. Dazu gehörte vor allem die Betreuung in den Kindertagesstätten. „Dieses Thema wollen wir in der kommenden Sitzung des Stadtparlaments mit einem Antrag thematisieren", gibt Fraktionsvorsitzender Engin Eroglu nun bekannt. Sein Appell: „Es ist höchste Zeit, Kommunen und Eltern zu entlasten." In Hessen seien die Zuschüsse der Kommunen zu den Kinderbetreuungskosten der größte Haushaltsposten.

Seitdem der Bund im Jahr 2013 die Verpflichtung für jedes Kind einen U3-Platz zu bieten per Gesetz angeordnet hat, gehe den Kommunen in Sachen Kinderbetreuung finanziell zunehmend "die Puste aus". Bei den aktuell anstehenden Haushaltsberatungen für 2017 werden die Diskussionen in den Kommunalparlamenten um höhere Gebühren zum einen und um erweiterte Öffnungszeiten zum anderen teilweise sehr emotional geführt, so Eroglu. Deshalb komme man selten zu dem gewünschten einvernehmlichen Ergebnis.

Lust am Lernen soll schon vor dem Grundschul-Alter geweckt werden

"Das Konnexitätsprinzip (wer bestellt, soll auch bezahlen) wird in Sachen U3- Betreuung völlig außer Acht gelassen. Unter den jetzigen Gegebenheiten leidet die Qualität der Betreuungs- und Bildungsarbeit. Gerade für Kinder aus sozial schwachen Familien oder mit Migrationshintergrund ist ein frühzeitiger Besuch einer Kindertagesstätte jedoch von hoher Bedeutung", sagt Eroglu.

Engin Eroglu.

Die Lust am Lernen beginne eben nicht mit der Schultüte, sondern schon viel früher. Frühe Lebenserfahrung, argumentieren die Freien Wähler, werde heute nicht mehr auf dem Hof oder auf der Straße gesammelt, sondern in den Kindertagesstätten. Hier würden die Basiskompetenzen und Schlüsselqualifikationen erworben, die im späteren Leben für verantwortungsvolles soziales Verhalten sorgen.

Trotz vieler Sonntagsreden der Politik würden für Familienpolitik und frühkindliche Bildung jedoch zu wenige zukunftsorientierte Veränderungen auf den Weg gebracht. So sollte im Hinblick auf die hohe Zuwanderung an eine bezahlbare und unmittelbare Integration und Sprachförderung gedacht werden. Auch erforderten die heutigen Lebens- und Arbeitsverhältnisse vieler Familien weitaus flexiblere Modelle, als viele Träger sie anbieten könnten.

In Sachen Flexibilität müsse dem veränderten Alltag der Schichtarbeiter, Polizisten und Pflegekräfte und den geänderten Anforderungen durch Teilzeitjobs dringend Rechnung getragen werden. "Es ist nicht verständlich, warum die Beitragsfreiheit von Kita-Plätzen bislang in Deutschland nicht flächendeckend umgesetzt wurde", kritisiert Eroglu. Dass der Schulbesuch im Bundesgebiet kostenfrei ist, dagegen in den meisten Krippen und Kitas Beiträge zu entrichten sind, sei durch Nichts zu begründen. Selbst Studiengänge seien an vielen Hochschulen in Deutschland beitragsfrei zu belegen. In Rheinland-Pfalz seien die Kitaplätze heute schon frei von Gebühren und Berlin peile die Umsetzung ab 2018 an. Hamburg arbeite ebenfalls an entsprechenden Gesetzen. Lediglich in Hessen habe sich bisher nichts getan.

Die nächste Stadtverordnetensitzung ist am Donnerstag, 9. März, ab 19 Uhr im Ziegenhainer Rathaus.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mietbare Büros: Schwalmstadt startet Pilotprojekt "Coworking Space"
Schwälmer Bote

Mietbare Büros: Schwalmstadt startet Pilotprojekt "Coworking Space"

Das gibt es so im Schwalm-Eder-Kreis bisher kein zweites Mal: Die Stadt Schwalmstadt startet ihr fünfjähriges Pilotprojekt „Coworking Space”. Im Dachgeschoss des …
Mietbare Büros: Schwalmstadt startet Pilotprojekt "Coworking Space"
Heynmöller-Kleidung hat ein eigenes Corona-Drive-In Schnelltestzentrum eröffnet
Schwälmer Bote

Heynmöller-Kleidung hat ein eigenes Corona-Drive-In Schnelltestzentrum eröffnet

Direkt vor dem Haupthaus hat das Schwalmstädet Modehaus ein Testzentrum aufgebaut, in dem montags bis samstags kostenlose Corona-Schnelltests durchgeführt werden.
Heynmöller-Kleidung hat ein eigenes Corona-Drive-In Schnelltestzentrum eröffnet
Natur- und Kulturlehrpfad Holzburg lädt zum Wandern ein
Schwälmer Bote

Natur- und Kulturlehrpfad Holzburg lädt zum Wandern ein

Holzburg ist um eine Attraktion reicher. Der Verschönerungsverein Holzburg eröffnete am 2. November den Natur-und Kulturlehrpfad Holzburg. Auf circa 5,6 Kilometern geht …
Natur- und Kulturlehrpfad Holzburg lädt zum Wandern ein
Erste Kinderferienspiele in Schwarzenborn waren voller Erfolg
Schwälmer Bote

Erste Kinderferienspiele in Schwarzenborn waren voller Erfolg

Hessens kleinste Stadt stellte erstmals ein Programm für Ferienkinder zusammen, das gut angenommen wurde.
Erste Kinderferienspiele in Schwarzenborn waren voller Erfolg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.