Freiwillige Feuerwehr Schwarzenborn bildet neue Kindergruppe

+
Sie können es kaum erwarten: Neun Nachwuchs-Brandschützer freuen sich auf ihre Zeit in der Feuerwehr.

Hessens kleinste Stadt Schwarzenborn braucht sich keine Sorgen um Nachwuchs-Brandschützer zu machen. Seit 50 Jahren besteht mittlerweile die Jugendfeuerwehr.

Schwarzenborn. Am Dienstagabend schallte Kinderlachen durch das Feuerwehrhaus in Schwarzenborn. Aufgeregt und voller Freude nahmen die Mitglieder der neuen Kinderfeuerwehr die Uniformen und Helme entgegen. „Fünf Mädchen und drei Jungs wechseln bald von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung. Das macht uns mächtig stolz. Gleichzeitig brauchen wir jetzt aber auch wieder neue Kinder, die in ihre Fußstapfen treten“, sagt Uwe Roth, Stadtjugendfeuerwehrwart von Schwarzenborn.

Seit 50 Jahren bilden die Mitglieder in ihrer Jugendfeuerwehr den Nachwuchs aus. „Es ist manchmal gar nicht so leicht, neue Kinder zu finden. Sie haben so viele Möglichkeiten, ihre Freizeit zu gestalten. Da entscheiden sich manche eben für Fußball oder einen anderen Verein“, sagt Roth. Um die Kinder für den Feuerwehrdienst zu begeistern versuchen sie deshalb die Theorie spielerisch zu gestalten. „Bei Kindern ist es erstmal wichtig, die Gemeinschaft zu stärken. Deshalb unternehmen wir viel zusammen, gehen mal  Eis essen oder bieten Zeltlager an. Trotzdem lernen sie grundlegende Dinge wie den Umgang mit einem Feuerlöscher oder wie ein Hydrant funktioniert“, erklärt Roth die Inhalte der Jugendarbeit.

Lassen die Jugendfeuerwehr hinter sich: Ingesamt acht neue Mitglieder bekommt die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenborn.  

Dass die Unterstützung und Motivation der Eltern eine große Rolle dabei spielt, ob die Kinder lange in der Feuerwehr bleiben, zeigt sich bei Jugendwart Reiner Richhardt. Seine zwei Töchter sind ebenfalls Mitglieder im Verein. Die 17-Jährige Lea gehört zu den acht Jugendlichen, die bald in die Einsatzabteilung wechseln. „Das ist jetzt was ganz Neues und darauf freue ich mich“, sagt sie. Seit neun Jahren ist sie bereits bei der Feuerwehr. Bei den Erwachsenen kann sie ihre Fähigkeiten weiter ausbauen. Nach dem Grundlehrgang darf sie dann auch bei Einsätzen dabei sein.

In ihre Fußstapfen tritt nun ihre zehnjährige Schwester Celine. „Am meisten freue ich mich auf die Übungen und die Wasserschlachten“, sagt sie. Doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb sie in der neuen Kindergruppe ist. „Ich möchte später vielleicht Feuerwehrfrau werden.“ Die Grundlagen für den Dienst kann sie während der Zeit bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr lernen. „Es ist schon etwas besonderes, dass wir neun Kinder in der Gruppe haben. Wenn zwei davon später in die Einsatzabteilung wechseln, sind wir zufrieden“, sagt Richhardt.

Das 50-jährige Jubiläum werden die Feuerwehrmänner und -frauen am 16. September mit einem großen Fest am Feuerwehrgerätehaus feiern. Ab 14.30 Uhr stellen die Kinder und Erwachsenen ihr Können unter Beweis. Ab 20 Uhr ist dann ein gemütliches Beisammensein mit Musik geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Burschenschaft Zella lädt zu ihrer Kirmes ein

Am gesamten Wochenende liefern die Burschen auf dem Festplatz neben dem DGH in Zella ein tolles Programm.
Burschenschaft Zella lädt zu ihrer Kirmes ein

Freiwillige Feuerwehr Ziegenhain lädt zum Tag der offenen Tür ein

Mit einer großen Fahrzeugschau und Löschdemonstrationen wollen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ziegenhain auf ihre Arbeit aufmerksam machen.
Freiwillige Feuerwehr Ziegenhain lädt zum Tag der offenen Tür ein

Football-Jugend der Schwalmstadt Warriors absolvieren Trainingscamp

Ohne Fleiß kein Preis: Die Nachwuchs-Footballer der Schwalmstadt Warriors kamen am Wochenende ganz schön ins Schwitzen.
Football-Jugend der Schwalmstadt Warriors absolvieren Trainingscamp

Spendenkonto nach Diebstahl bei Treysaer Hutzelkirmes eingerichtet

6.500 Euro haben Unbekannte aus der Kasse der Treysaer Kirmesburschen gestohlen. Nun wurde ein Spendenkonto eingerichtet.
Spendenkonto nach Diebstahl bei Treysaer Hutzelkirmes eingerichtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.