Friseurgeschäft in Loshausen erhält die Gelbe Schleife

+
Trafen sich zur Übergabe der Gelben Schleife bei „CCCut“ in Loshausen: (v. li.) Dieter Wetzlar, Marion Fenner-Groß, Oberst Andreas Ortmann, Hauptmann Martin Würz, Carsten Ciemer, Oberstleutnant Dirk Spengler, Günter Wald, Hauptfeldwebel Alexander Tschepa, Gunter Vettel, Oberstarzt Dirk Prokesch und Hauptfeldwebel Marvin Will.

"CCCut" ist damit der erste Friseursalon, der eine Gelbe Schleife trägt.

Loshausen. Sie ist ein Symbol für Solidarität mit Menschen in der Bundeswehr und der Wertschätzung ihrer Arbeit – die Gelbe Schleife. Vergeben wird sie seit 2015 vom Förderverein Stab Division Schnellekräfte (DSK) in Stadtallendorf an Kommunen und Landkreise sowie seit 2017 auch an Unternehmen, Vereine und Institutionen. Seit November befindet sich eine Gelbe Schleife auch am Friseurgeschäft „CCCut“ von Carsten Ciemer in Loshausen.

„Zu verdanken habe ich das meinem Hausarzt Dirk Prokesch“, sagt Ciemer im Gespräch mit unserer Zeitung. Denn an der Praxis in Treysa hängt seit rund zwei Jahren ebenfalls das gelbe Symbol. „Mir sind die Schleifen schon vorher an Ortseingängen aufgefallen, aber noch nie an Praxen oder Geschäften“, erinnert er sich. Nach einem intensiven Gespräch mit Prokesch habe er Kontakt zu Hauptmann Martin Würz, Vorsitzender des Fördervereins, aufgenommen – mit dem Ziel, ebenfalls eine Schleife an seinem Geschäft anzubringen. „Bei dem Telefonat wurde mir klar, dass nicht jeder ohne Weiteres die Schleife erhält. Ich musste erklären, warum ich mich mit unseren Soldaten solidarisiere und es mir wichtig ist, das mit diesem Symbol zu unterstreichen“, so Ciemer.

Er selbst habe vier Jahre lang in Schwalmstadt und Homberg gedient. Noch heute erinnert er sich gerne an die Zeit als Feuerleitfeldwebel zurück und daran, dass er seine Uniform mit Stolz getragen hat. „Heute werden Uniformierte an Bahnhöfen angegriffen. Das geht gar nicht. Und deshalb muss wieder mehr ins Bewusstsein rücken, dass deutsche Soldaten für unsere Rechte sowie unsere Demokratie kämpfen und sich für sie einsetzen. Das müssen wir wertschätzen“, sagt Ciemer.

Zur Übergabe der Gelben Schleife kamen Vertreter des Fördervereins, der DSK, des Kampfhubschrauberregiments 36, des Jägerbataillons 1 und des Vorstands der Schwälmer Artillerie nach Loshausen. „Die gelbe Schleife ist ein politisch unabhängiges Zeichen der Verbundenheit mit den Menschen in der Bundeswehr. Nur durch die finanzielle wie symbolische Unterstützung durch Menschen wie Herr Ciemer können wir die Ziele unseres Vereins umsetzen“, sagt Würz.

Zu den Satzungszwecken gehört neben der Wertschätzung und Anerkennung, die durch die gelbe Schleife nach außen getragen werden soll, auch, Angehörige der Bundeswehr zu unterstützen, die unverschuldet in Not geraten sind – und das bundesweit. Außerdem werden Maßnahmen finanziell unterstützt, die gefallenen Soldaten oder getöteten Mitarbeitern gedenken. Mittlerweile zeigen in Mittel- und Oberhessen 49 Landkreise, Städte und Gemeinden sowie 25 Unternehmen, Vereine und Institutionen das Zeichen der Anerkennung, darunter ist „CCCut“ das erste Friseurgeschäft.

„Ich bin stolz darauf, dass ich mich durch die Gelbe Schleife öffentlich zu meiner Solidarität für meine ehemaligen Kameraden und zur Bundeswehr generell bekennen kann. Viele Soldaten und Reservisten lassen sich bei mir die Haare schneiden und sprechen mich darauf an. So werden auch andere Kunden aufmerksam, die das Symbol vorher nicht kannten“, sagt der Loshäuser. Er hofft, dass er auch in Zukunft mit vielen ins Gespräch kommt und so die Anerkennung für Angehörige der Bundeswehr stärken kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schließung nach fast 40 Jahren: Wäscheetage in Treysa macht dicht

Der letzte macht das Licht aus: In Treysa schließt zum Jahresende die Wäscheetage Schäfer - nach 39 Jahren.
Schließung nach fast 40 Jahren: Wäscheetage in Treysa macht dicht

Unfall in Bad Hersfeld - 5.200 Euro Schaden

Die am Unfall beteiligten Personen wurden nicht verletzt.
Unfall in Bad Hersfeld - 5.200 Euro Schaden

Unfall bei Waltersbrück - zwei Menschen leicht verletzt

Eine Unachtsamkeit war vermutlich die Ursache eines Verkehrsunfalls am frühen Samstagabend, 7. Dezember, auf der L3067, zwischen Waltersbrück und Schlierbach.
Unfall bei Waltersbrück - zwei Menschen leicht verletzt

MVZ Schwarzenborn erhält Förderung vom Schwalm-Eder-Kreis

Das Medizinische Versorgungszentrum nutzt die 5.250 Euro, um kleinere Investitionen zu tätigen.
MVZ Schwarzenborn erhält Förderung vom Schwalm-Eder-Kreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.