Fußballerinnen des SV Antrefftal feiern Aufstieg in die Oberliga

+
Feiern aus gutem Grund: Die Fußballerinnen des SV Antrefftal steigen in die Oberliga auf.

Die Fußballerinnen zeigten Kampfgeist und belohnten sich mit dem Aufstieg für eine insgesamt sehr gute Saison.

Willingshausen. Ohne Leistungsdruck, dafür mit ganz viel Spaß wollten die Fußballerinnen des SV Antrefftal im August vergangenen Jahres in die Kreisliga A-Saison starten. Und scheinbar war es genau die Einstellung, die die Mädels benötigten, um alles aus sich herauszuholen. Denn schon am 18. Spieltag stand fest: Die Willingshäuser Mädels steigen auf und dürfen ab der kommenden Saison in der Oberliga kicken.

„Das war von Anfang an unser Ziel. Im vergangenen Jahr sind wir knapp gescheitert. Da haben wir auch einfach viel zu viel Druck aufgebaut. In dieser Saison stand vor allem der Spaß am Fußball im Vordergrund“, sagt Trainer Max Schmidt im Gespräch mit unserer Zeitung. Obwohl die Saison eher holprig begann, haben er und sein Trainerkollege Arthur Sauer immer an die Mädels geglaubt.

Maßgeblich am Erfolg beteiligt: die Trainer Max Schmidt (li.) und Arthur Sauer.  

Auch außerhalb des Fußballplatzes organisierten die beiden viele Aktionen, um den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft zu stärken. Und das Konzept ging auf: Die Mannschaft ist seit dem zehnten Spieltag Tabellenzweiter und seit 14 Spieltagen ungeschlagen. Die Rückrunde startete für die Antrefftal-Frauen genauso erfolgreich, wie die Hinrunde geendet hatte. Selbst gegen den Tabellenersten SG Bad Zwesten gewannen sie mit 3:1. Im Hinrundenspiel mussten sich die Damen noch mit 0:4 geschlagen geben.

„Das lag einfach an der Einstellung. Die Spiele gegen Bad Zwesten sind immer umkämpft und die Mädels hatten ein bisschen Bammel. Im Rückspiel waren sie einfach heiß auf die Partie und sie haben verdient gewonnen. Das war das beste Spiel der Saison“, lobt Schmidt. Mit dem 2:1-Sieg gegen SV Ittertal am 18. Spieltag machten sie das Saison-Ziel klar. „Das war ein cooles Gefühl, vor allem, dass wir es schon so früh in der Saison entscheiden konnten. Die Freude war bei allen groß und es war eine tolle Belohnung für die Mädels, die in den Spielen wirklich alles gegeben haben“, so Schmidt.

Er und sein Trainerkollege freuen sich nun auf eine weitere Saison beim SV Antrefftal und die Herausforderungen, die in der Oberliga warten. „Wir bleiben unserem Motto treu und wollen einfach viel Spaß haben. Das Team ist toll und wir sind wirklich eine Einheit. Jede Spielerin kämpft für die andere und ist ehrgeizig. Das wird uns dabei helfen, die Saison zu meistern“, sagt Schmidt.

Trotzdem wisse er, dass sich die Intensität erhöhen wird. „Das Spiel wird schneller, die Zweikämpfe härter. Wir müssen uns mehr vorbereiten, als bisher. Spielerisch sind wir aber stark und an allen Positionen gut aufgestellt. Von daher bin ich davon überzeugt, dass wir die Klasse halten können. Unser Ziel ist es, uns im guten Mittelfeld zu platzieren“, so Schmidt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Steina gewinnt den dritten Platz bei "Dolles Dorf"

Die drei Spieler aus dem Willingshäuser Ortsteil schlugen sich wacker und gewannen den Bronzenen Onkel Otto.
Steina gewinnt den dritten Platz bei "Dolles Dorf"

Fotostrecke zur Babiller Pfingstkirmes: Festzug schlängelt sich durch Neukirchen

So schön war der Fetszug der Babiller Pfingstkirmes 2019:
Fotostrecke zur Babiller Pfingstkirmes: Festzug schlängelt sich durch Neukirchen

Viele Besucher bei "Moot bey de Mehl" in Willingshausen

Rund um die Dorfmühle Willingshausen und die Töpferei Erbehof lockte "Moot bey de Mehl" wieder viele Besucher an.
Viele Besucher bei "Moot bey de Mehl" in Willingshausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.