Hakenkreuz in Steinfläche am Ziegenhainer Chinapark geritzt

Unbekannte haben verbotene Kennzeichen in eine Steinfläche am Chinapark in Ziegenhain geritzt.

Schwalmstadt-Ziegenhain. Zwischen Freitag, 30. Juni, und Dienstag, 4. Juli, haben unbekannte Täter am China-Park in der Junker-Hoose-Straße in Ziegenhain Sachbeschädigungen in einer Schadenshöhe von circa 4.000 Euro begangen und verschiedene verbotene Kennzeichen in eine Steinfläche geritzt.

Die Täter schlugen einige Fenster des China-Parks ein - im Erdgeschoss wurde ein Fenster eingetreten. Weiterhin versuchten sie eine Eisentür aufzubrechen, was ihnen aber nicht gelang. Entwendet haben die Täter nichts.

Auf eine Steinfläche neben dem Hauptgebäude ritzten sie die Aufschriften "AH", "88" und ein 25 cm x 25 cm großes Hakenkreuz. Außerdem wurden noch die folgenden Aufschriften eingeritzt: "TIMON" und "HERRMANN DANKE".

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter Tel. 05681-7740.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf Einladung der IHK: 40 Schwälmer zu Besuch im türkischen Bursa

Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard, Mitglieder des Magistrats und des Gewerbe- und Tourismusvereins G.u.T. reisten zusammen ins türkische Bursa.  
Auf Einladung der IHK: 40 Schwälmer zu Besuch im türkischen Bursa

Verdacht der sexuellen Belästigung in Treysa: Somalier soll 14-Jährige festgehalten und geküsst haben

Am Mittwochmorgen soll es am Bahnhof in Schwalmstadt-Treysa zur sexuellen Belästigung durch einen 21-jährigen Somalier gekommen sein.
Verdacht der sexuellen Belästigung in Treysa: Somalier soll 14-Jährige festgehalten und geküsst haben

Heute: NVV und Bahn AG unterschreiben Verträge zum barrierefreien Umbau des Bahnhofs Treysa

Heute: NVV und Bahn AG unterschreiben Verträge zum barrierefreien Umbau des Bahnhofs Treysa

Erneuter Währungsbetrug mit rumänischer Banknote bei Neukirchen

Auf der B254 kurz vor der Ortslage Neukirchen-Asterode wurde ein hilfsbereiter 45-Jähriger aus Neukirchen Opfer eines Währungsbetruges.
Erneuter Währungsbetrug mit rumänischer Banknote bei Neukirchen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.