Helge Merle: Der Physio mit den heilenden Händen

+

Er ist weit über die Grenzen der Schwalm bekannt: Helge Merle behandelt Hobbysportler und weltbekannte Rennfahrer.

Schrecksbach. Seit mehr als 15 Jahren betreut er weltbekannte Spitzensportler im internationalen Motorsport. Er gilt als herausragender Experte in Sachen Sportphysiotherapie: Helge Merle ist der Wunderheiler von Schrecksbach.Kaum ein Physiotherapeut genießt ein solches Ansehen unter Spitzen- und Hobbysportlern wie Helge Merle. Nicht grundlos nennen ihn die Fußballer des VfB Schrecksbach den Wunderheiler. In 2001 eröffnete der Experte für Sporttherapie seine eigene Praxis in Schrecksbach. Seither ist diese zweimal in neue Räume umgezogen – zuletzt im Januar dieses Jahres.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Merle und sein Team entwickeln sich stetig weiter. "Wir brauchten deshalb mehr Platz und wollten eine moderne Praxis", sagt Ehefrau Catherine Merle. Das ist gelungen. Denn die neuen, lichtdurchfluteten Räume bieten genügend Platz, um den Bedürfnissen der einzelnen Patienten gerecht zu werden. Dabei ist die Anwendungspalette bei Physio und Sport Merle immens groß. "Wir machen eigentlich alles", sagt der Praxisinhaber. Ob Krankengymnastik an Geräten, manuelle oder physikalische Therapie, Massagen, Kinesiologie, Akupunktur oder Präventionsmaßnahmen wie Rückenschule oder Ernährungsberatung – die Kompetenzen des Praxisteams sind vielseitig.

"Mit verschiedenen Fachfortbildungen aus den Bereichen Sportphysiotherapie, Medizinischer Trainingstherapie und Gesundheitssport habe ich mir den nötigen theoretischen Background angeeignet", sagt Merle. Da wundert es auch nicht, dass sich der smarte Krankengymnast längst schon einen Namen weit über die Schwälmer Grenzen hinaus gemacht hat. Zu seinen Kunden zählen unter anderem weltbekannte und erfolgreiche Motorsportler, beispielsweise einstige Formel-1-Piloten oder DTM-Fahrer. Derzeit arbeitet der Physio-Experte mit LMP Porsche zusammen. Merles Arbeit mit Profi-Rennfahrern erstreckt sich von der Saisonvorbereitung und Trainingsplanung, über die Betreuung während der Rennen bis hin zur rehabilitativen Nachbehandlung nach Verletzungen oder Unfällen. Zwischendurch – wenn Merle mal nicht gerade am anderen Ende der Welt einen Spitzensportler auf der Massagebank durchknetet – steht er seinen Patienten in der Schwalm zur Verfügung. Und die wissen das zu schätzen.

Wer will ins Team?

Derzeit sucht das Team um Helge Merle noch Verstärkung. Wer Physiotherapeut oder Physiotherapeutin ist und Interesse an einem Job in der Praxis hat, kann sich unter Tel. 06698-911718 melden. Mehr Infos unter www.merle-physio.com

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Männer stehlen Spendenbox aus der Treysaer Schwalm-Galerie

Am Donnerstag, 20. Februar, haben zwei unbekannte Täter gegen 17.45 Uhr eine Spendenbox für Pfandbons in der Passage der Schwalm-Galerie in Treysa gestohlen.
Zwei Männer stehlen Spendenbox aus der Treysaer Schwalm-Galerie

Neukirchens Bürgermeister Klemens Olbrich wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Am Donnerstagnachmittag sprach das Amtsgericht in Treysa das Urteil.
Neukirchens Bürgermeister Klemens Olbrich wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Schottersteine auf Bahngleisen in Treysa - Bundespolizei ermittelt

Wegen des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt die Bundespolizei in Kassel seit gestern Abend, 17. Februar.
Schottersteine auf Bahngleisen in Treysa - Bundespolizei ermittelt

Zella: Einbrecher haben es auf eine Harley abgesehen

In der Nacht von Samstag zu Sonntag brachen unbekannte Täter in den Kellerbereich eines Wohnhauses in der "Scheitlach" ein. Sie entwendeten Gartengeräte und eine …
Zella: Einbrecher haben es auf eine Harley abgesehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.