Hephata Diakonie in Treysa erhält 400 Computer als Spende

Keding (li.) und Jörg Fischer nahmen die gespendeten Laptops in Empfang, Hephata

Im Rahmen des Projekts "Reconnect" hat die Hephata Diakonie Schwalmstadt 400 Chromecooks für die Arbeit mit geflüchteten Menschen erhalten.

Treysa. "So richtig können wir das immer noch nicht glauben", sagt Jörg Fischer, Leiter des Kompetenzmanagement der Hephata Jugendhilfe, als der Lastwagen mit den Chromebooks vorfährt. Doch als sich die Ladeklappe öffnet und den Blick auf sechs Paletten voller Computer freigibt, weichen die letzten Zweifel aus seinem Blick.

Zusammen mit seinem Kollegen Björn Keding, Geschäftsführer der Diakonischen Gemeinschaft Hephata, nahm Fischer insgesamt 400 Chromebooks in Empfang. Die webbasierten Laptops werden im Rahmen des Projekts "Reconnect"  für die Arbeit mit geflüchteten Menschen zur Verfügung gestellt. Reconnect ist ein Gemeinschaftsprojekt unter der Schirmherrschaft der Organisation NetHope.

NetHope ist ein 2001 gegründeter Zusammenschluss von Nichtregierungsorganisationen, der inzwischen 44 Mitglieder hat.  Darunter auch die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften, Oxfam, SOS Kinderdörfer International sowie WWF International. Für das Projekt hat Google im Rahmen seiner karitativen Unterorganisation Google.org insgesamt 25.000 Netbooks zur Verfügung gestellt, die an gemeinnützige Organisationen verteilt werden, die mit Flüchtlingen arbeiten. Dazu gehört auch die Hephata Diakonie.

Die Chromebooks sollen dort insbesondere in der Jugendhilfe und der Diakonischen Gemeinschaft zum Einsatz kommen. "Dank der Spende können wir unbegleiteten minderjährigen Ausländern leihweise einen eigenen Computer zur Verfügung stellen, mit dem sie beispielsweise ihre Hausaufgaben erledigen oder online nach Stellen suchen können", erklärt Fischer.

Die Diakonische Gemeinschaft Hephata plant außerdem mit den gespendeten Rechnern ein Internetcafé aufzubauen, um geflüchtete Menschen zu unterstützen, erläutert Keding. "Für viele ist der Computer die einzige Möglichkeit, mit der Familie zuhause in Kontakt zu bleiben. Deshalb sind wir dankbar für die Spende, mit der wir Menschen diese Möglichkeit bieten können."

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wird Lost-Place zur Wellness-Oase? Investoren planen Nutzung der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik

Seit 17 Jahren ist die ehemalige Reha-Klinik in Neukirchen nun schon verlassen und inzwischen zu einem Lost-Place verkommen. Das soll sich jetzt ändern. Investor Stefan …
Wird Lost-Place zur Wellness-Oase? Investoren planen Nutzung der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik

Einsatzkräfte in Schwalmstadt grundlos alarmiert: Unbekannter Mann missbraucht Notruf

Ein unbekannter Mann hat zum zweiten Mal die Leitstelle Schwalm-Eder alarmiert und einen Vorfall frei erfunden. Ein Notarzt und ein Rettungsteam rückten grundlos aus. …
Einsatzkräfte in Schwalmstadt grundlos alarmiert: Unbekannter Mann missbraucht Notruf

Baubeginn am neuen Schulcampus Neukirchen

Nach dem Abriss von drei Gebäuden an der Grund- und der Gesamtschule in Neukirchen, sind in der zweiten Märzwoche die Bauarbeiten für den Ersatzbau für die Klassen 5 …
Baubeginn am neuen Schulcampus Neukirchen

Video und Bilder zum Motocross Hessencup in Schrecksbach

Der Duft von großem Motorsport lag am Wochenende in der Schrecksbacher Luft. Auf dem Motocross-Gelände „Rund am Bodenrain“ fand nach zehnjähriger Pause wieder ein …
Video und Bilder zum Motocross Hessencup in Schrecksbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.