Hephata-Weihnachtsmarkt in Treysa lockt viele Besucher an

+
Stöbern erwünscht (v.l.): Sabine Flieger an ihrem Stand mit Cornelia Ochs aus Bebra und Monika und Johanna Stumpf aus Rotenburg. 

Bei tollem winterlichen Wetter konnten die Gäste an den 100 Marktständen das eine oder andere Weihnachtsgeschenk ergattern.

Treysa. Einen Weihnachtsmarkt mit Buden, Punsch und Schnee – den gab es bei Hephata am zweiten Advent. Und dazu noch ein Auto zu gewinnen. Tausende Besucher trotzten dem winterlichen Wetter und waren auf das Stammgelände der Hephata Diakonie nach Treysa gekommen.

Petra Scheuer aus Asterode war nicht bis zum Ende des Marktes geblieben. Sie hatte es sich gerade zu Hause gemütlich gemacht, als kurz vor 18 Uhr das Telefon klingelte. Am anderen Ende der Leitung war Johannes Fuhr, Leiter der Hephata-Öffentlichkeitsarbeit, um der verdutzen Asteröderin zum Hauptpreis der Weihnachtsmarkt-Verlosung zu gratulieren: einem nagelneuen Seat Mii im Wert von mehr als 12.000 Euro.

Neben Petra Scheuer freuten sich noch neun weitere Besucher des Marktes über Gewinne aus den Hephata-Werkstätten und Ausbildungsbetrieben. Mit roter Weihnachtsmütze zog Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard die Gewinnerlose und war mit Hephata-Vorstand Maik Dietrich-Gibhardt dabei live auf facebook zu sehen. Auf dem Platz verfolgten rund 150 Zuschauer die Verlosung, online waren es knapp 50.

Die Besucher konnten bei winterlichem Wetter an den 100 Buden auf und rund um den Lindenplatz der Hephata-Werkstätten gemütlich bummeln. Dort waren kreative, handgemachte und nützliche Geschenk- und Dekorationsideen im Angebot. Auch die nur wenige Schritte vom Lindenplatz entfernte Gärtnerei hatte geöffnet.

Hier konnten die zusätzlich zu gewinnenden 500 Weihnachtssterne in Empfang genommen werden. Ein Gewinn waren auch die vielen verschiedenen Imbiss-Stände. Aus Süßigkeiten konnten zudem die jüngsten Besucher des Marktes in der Weihnachts-Mitmach-Bäckerei Schneemänner und Weihnachtshäuser basteln. Dieses Angebot war für die Gäste genau wie die beiden Aufführungen des Spielraum-Theater Kassel kostenlos.

Vor der weihnachtlichen Kulisse gestalteten sich auch die beiden Auftritte des Hephata-Posaunenchores und der Besuch des Nikolaus mit einem Bollerwagen voller Süßigkeiten traumhaft schön. Das „Benjamin-Gail-Trio“ sorgte zudem für die musikalische Gestaltung und den Abschluss des Marktes. Und kaum waren die letzten Klänge verhallt, legte das Schneegestöber eine Pause ein. Genauso wie der Punsch und die Buden – bis zum nächsten Jahr.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Auch nach fast einem Jahr reißt die Kritik nicht ab: Die Kleinbusunternehmer fühlen sich von der Kreisverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises ungerecht behandelt.
Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Es war wohl Brandstiftung: 300.000 Euro Schaden bei Feuer in ehemaliger Neukirchener Reha-Klinik

Am gestrigen Montag stand die Cafeteria in der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik in Flammen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, der Schaden ist jedoch …
Es war wohl Brandstiftung: 300.000 Euro Schaden bei Feuer in ehemaliger Neukirchener Reha-Klinik

Erste Kinderferienspiele in Schwarzenborn waren voller Erfolg

Hessens kleinste Stadt stellte erstmals ein Programm für Ferienkinder zusammen, das gut angenommen wurde.
Erste Kinderferienspiele in Schwarzenborn waren voller Erfolg

Neukirchen: Unbekannte schlagen Schaufensterscheibe ein

Am Samstag haben bislang unbekannte Täter eine Schaufensterscheibe eingeschlagen. Die Polizei bittet um Hinweise.
Neukirchen: Unbekannte schlagen Schaufensterscheibe ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.