Hutzelkirmes in Treysa: Bildergalerie vom Abschluss-Fest

1 von 31
2 von 31
3 von 31
4 von 31
5 von 31
6 von 31
7 von 31
8 von 31

Magistrat, Besucher und Burschen feiern zusammen. Unsere Bildergalerie zeigt, wie schön der letzte Tag der Neuauflage zur Hutzelkirmes in Schwalmstadt-Treysa war.

von VANESSA VON LENGERKEN

„Die Hutzelkirmes ist ein Fest der Generationen. Es ist mir eine Freude, dass diese Tradition wieder auflebt.“ Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard war am Montagnachmittag voll des Lobes. Während des Abschlusskonzertes der Hutzelkirmes auf dem Marktplatz schwärmte er von dem Gemeinschaftsgefühl der Traditionsvereine Schwalmstadts. Nur mit deren Engagement sei die Wiederbelebung der zwei Jahre ruhenden Traditionskirmes auf dem Festplatz „Lehmenkaute“ überhaupt möglich gewesen. Vor allem die Bevölkerung – gerade die ältere Mitbegründer-Generation – sei positiv gestimmt, dass es endlich wieder eine Kirmes gäbe, so Verwaltungsrat-Mitglied Dieter Dötenbier. Der letzte Auftakt der diesjährigen Hutzelkirmes startete gegen 13 Uhr mit der Abholung des Magistrats und einem Konzert der „Schwälmer Jungs“ auf dem Treysaer Marktplatz. Die Bevölkerung wurde mit Freibier und Blasmusik unterhalten, ehe dann alle gegen 13.30 Uhr in einem gemeinsamen Marsch unter polizeilicher Aufsicht Richtung Festplatz aufbrachen. Mit lautem Gejubel und Festgesängen erfreuten sich Jung und Alt an der erstmalig wieder stattfindenden Traditionsveranstaltung.

"Bürgerschoppen" im Festzelt

Am Festzelt angekommen, waren alle Besucher, heimische Betriebe und Vereine herzlich eingeladen, die Hutzelkirmes ausklingen zu lassen. Bei einigen Gläsern Bier und ausgelassenen Gesprächen entwickelte sich schnell eine gemütliche und fröhliche Atmosphäre, in der sich generationsübergreifend ausgetauscht und verstanden wurde. Für musikalische Unterhaltung sorgten die schon von der Ziegenhainer Salatkirmes bekannten Bands „Schwälmer Jungs“ und „Alpentross“.

Wiederholung in 2018 geplant

„Die Hutzelkirmes gehört einfach zu Treysa, gehört zu Schwalmstadt“, so Stefan Pinhard, der sich sehr erfreut zeigte über die Motivation und das Engagement der Kirmesburschen, die Traditionskirmes wieder auf die Beine zu stellen – sei sie doch eine wirkliche Bereicherung für gesamt Schwalmstadt. Vor allem die Mithilfe von Traditionsvereinen des Schwalmstädter Kreises stärkten das Gemeinschaftsgefühl ungemein. Die Veranstalter seien wirklich dankbar für diese großartige Unterstützung, so Burschenschaftsmitglied Peter Unger. Besonders die Hilfe der Reservistenkameradschaft Schwalmstadt beim Aufbau des Festzeltes und die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen durch die Jugendabteilung des 1. FC Schwalmstadt seien eine große Erleichterung, aber vor allem Bereicherung für den Kirmesablauf gewesen. Die Kirmesburschen und der Magistrat hoffen, die Hutzelkirmes im kommenden Jahr bei besserem Wetter und mit ähnlich viel Zuspruch aus der Bevölkerung wiederholen zu können.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ziegenhain: Nachtwey und Doubrawa luden zur Kunstbetrachtung ins Museum der Schwalm

Es war die vorletzte Kunstbetrachtung von Museumsleiter Konrad Nachtwey. Extra dafür hatte er sich einen gebürtigen Schwalmstädter ins Museum der Schwalm geholt: …
Ziegenhain: Nachtwey und Doubrawa luden zur Kunstbetrachtung ins Museum der Schwalm

Verlosung: Freikarten für CastAct-Konzert in Immichenhainer Klosterkirche zu gewinnen

Am 9. Dezember gibt die CastAct Gruppe wieder ein Adventskonzert in der Klosterkirche in Immichenhain. Hierzu verlost lokalo24.de 3x2 Freikarten.
Verlosung: Freikarten für CastAct-Konzert in Immichenhainer Klosterkirche zu gewinnen

Fotostrecke: Karnevals-Komitee der Liedertafel Treysa gibt neues Prinzenpaar bekannt

Die fünfte Jahreszeit hat begonnen - auch in Schwalmstadt-Treysa. Und wie es sich für einen Karnevalsverein gehört, hat der KKdLT sein neues Prinzenpaar bekannt gegeben.
Fotostrecke: Karnevals-Komitee der Liedertafel Treysa gibt neues Prinzenpaar bekannt

Vermisster Mann aus Neukirchen ist wieder aufgetaucht

Der Vermisste meldete sich selbst bei der Polizei und teilte seinen Aufenthaltsort mit.
Vermisster Mann aus Neukirchen ist wieder aufgetaucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.