Johannisfest lockte viele Besucher an die Treysaer Totenkirche

+
Gemütliche Atmosphäre: Das Johannisfest fand in diesem Jahr an der Totenkirche statt und lockte viele Besucher an.

In diesem Jahr fand das beliebte Johannisfest an der Treysaer Totenkirche und nicht auf dem Marktplatz statt.

Treysa. Laut läuteten die Glocken der Treysaer Totenkirche das traditionelle Johannisfest am Freitag ein. Wegen des „Fest der Kulturen“ am darauffolgenden Tag, fand es nicht wie gewohnt auf dem Marktplatz, sondern direkt an der Totenkirche statt. Die gemütliche Atmosphäre lockte viele Besucher zur Ruine, wo sie das abwechslungsreiche Programm auf der großen Open-Air-Bühne verfolgten.

Der Männerchor der Liedertafel Treysa, der Hephata Gospel-Chor und das Bläsercorps des Kreisjagdvereins Hubertus Ziegenhain sorgten für vielfältige musikalische Unterhaltung. Genau wie die „Kinder aus Tschernobyl“, die in traditioneller Tracht auf die Bühne traten und weißrussische Folklore präsentierten. Trotz fehlender Sprachkenntnisse der Zuschauer, ließen die sich von der fröhlichen Stimmung auf der Bühne anstecken und genossen die Musik.

 Udo Lohr als der „Treeser Stadtschwätzer“ sorgte dagegen für viele Lacher, als er seinem Ärger über die Kreisel-Baustelle Luft machte und vielen Besuchern aus der Seele sprach. Auf eine kurze Deutschlandtour ging es mit den „Kolibris“ des Karnevalskomitees der Liedertafel Treysa, die zu bekannten Liedern flotte Gardeschritte tanzten. Auch die Tänzer der Balettschule Mira Schimanski und des Tanzcentrums ConTrust & Lifestyle zeigten, wofür sie lange trainiert haben. Zur Musik von „After Eight“ klang das Johannisfest gemütlich aus, bevor viele der Gäste zum Open-Air-Kino auf der anderen Seite der Totenkirche strömten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbruch und Diebstahl in Treysaer Schule und Gartenhütte

Am Wochenende brachen Unbekannte in das Schulgebäude in der Pestalozzistraße ein. Außerdem wurden Gegenstände aus einer Gartenhütte gestohlen.
Einbruch und Diebstahl in Treysaer Schule und Gartenhütte

Treysa: Unbekannte beschmieren Metalltüren, Holzverschlag, Sitzbank und Streugutkasten

Sachschaden in Höhe von 500 Euro verursachten Unbekannte in der Nacht zu Freitag, als sie in Schwalmstadt-Treysa verschiedene Gegenstände mit Farbe besprühten.
Treysa: Unbekannte beschmieren Metalltüren, Holzverschlag, Sitzbank und Streugutkasten

Fotostrecke: Popstar Kim Wilde rockte die Festhalle in Schwalmstadt-Treysa

Die britische Popsängerin Kim Wilde machte auf ihrer "Here Come The Aliens"-Tour Halt in Schwalmstadt. In der Treysaer Festhalle begeisterte sie ihre Schwälmer Fans.
Fotostrecke: Popstar Kim Wilde rockte die Festhalle in Schwalmstadt-Treysa

Schwarzenborn: In Hessens kleinster Stadt wird Elektro-Mobilität groß geschrieben

Moderne Technik: Die Schwarzenbörner freuen sich über ihre neue Ladestation für Elektro-Fahrzeuge.
Schwarzenborn: In Hessens kleinster Stadt wird Elektro-Mobilität groß geschrieben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.