Jury von „Unser Dorf hat Zukunft“ besucht Willingshausen

+

Willingshausen: Eine Jury des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ erkundet Malerdorf in zwei Stunden.

Willingshausen. Aufregung in Willingshausen. Denn: Am Donnerstag musste sich die Malerkolonie als ein Dorf mit Zukunft präsentieren – und zwar innerhalb von exakt zwei Stunden. Anlass war der Besuch der elfköpfigen Landeskommission, die derzeit alle 16 Teilnehmer des Landesentscheids "Unser Dorf hat Zukunft" unter die Lupe nimmt.

Als die Gruppe um Hiltrud Schwarze eintraf, herrschte vor der Kunsthalle bereits Volksfeststimmung. Wie beim Einzug ins Fußballstadion bekam jedes Jurymitglied ein Kind in Schwälmer Tracht an die Hand, das die Besucher vom Gerhardt-von-Reutern-Platz über die Straße begleitete. Ortsvorsteher Reinhold Corell und Bürgermeister Heinrich Vesper begrüßten zunächst die Gäste. Im Gerhardt-von-Reutern-Haus erfuhr die Kommission Näheres über das Malerdorf und seine Geschichte. Corell erläuterte die Infrastruktur im 800-Seelen-Ort: Fast 50 Prozent des Strombedarfs werden selbst gedeckt.

Darüber hinaus präsentierten sich die Vereine und gaben Auskunft über Freizeitmöglichkeiten auf dem Land. Auf den Bewertungsbögen der Prüfer ging es um Themen wie allgemeine Entwicklung und Baugestaltung, bürgerschaftliche und wirtschaftliche Aktivitäten sowie Grüngestaltung. Antje Krauß von der Hessischen Landjugend legte dabei besonderen Wert auf den Aspekt "Jugend im Dorf". Unter Führung von Mitgliedern des Ortsbeirats begaben sich die Dorftester anschließend auf einen Rundgang durch Willingshausen. Dabei standen unter anderem örtliche Betriebe auf dem Programm, wie etwa die orthopädische Schuhmacherei von Hartmut Daum oder die alte Schule, die zur Apotheke umgebaut wurde. "Der in die Jahre gekommene Spielplatz soll zu einen Mehrgenerationenplatz umgestaltet werden", erläuterte Herbert Krey den Gästen.

So zog der Tross weiter durchs Dorf. Die Dorfmühle mit Hofladen, das alte Pfarrhaus, das zum zentralen Ort der Willingshäuser Vereine umgebaut werden soll, die Kirche und der Nahversorgungsmarkt waren weitere Stationen auf der Tour. "Wir haben eine Menge interessante Ideen gehört und spannende Projekte gesehen", sagte Kommissionsleiterin Schwarze zum Abschied.  Dann fuhren sie weiter nach Oberaula-Wahlshausen, wo das nächste "Dorf mit Zukunft" auf sie wartete. Am 13. Juli wird die Auswertung bekannt gegeben. Siegerehrung ist am 11. Oktober in Melsungen – der Sieger nimmt im kommenden Jahr am Bundesentscheid teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schottersteine auf Bahngleisen in Treysa - Bundespolizei ermittelt

Wegen des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt die Bundespolizei in Kassel seit gestern Abend, 17. Februar.
Schottersteine auf Bahngleisen in Treysa - Bundespolizei ermittelt

Zella: Einbrecher haben es auf eine Harley abgesehen

In der Nacht von Samstag zu Sonntag brachen unbekannte Täter in den Kellerbereich eines Wohnhauses in der "Scheitlach" ein. Sie entwendeten Gartengeräte und eine …
Zella: Einbrecher haben es auf eine Harley abgesehen

KKdLT feiert Karneval in der Festhalle Treysa

Den Komitee-Mitgliedern ist es wieder gelungen, ein abwechslungsreiches Programm auf die Bühne zu bringen.
KKdLT feiert Karneval in der Festhalle Treysa

Manfred Liebertz spielt mit 64 Jahren für den SC Riebelsdorf

Aufhören kommt für ihn nicht infrage, denn Fußball halte ihn jung.
Manfred Liebertz spielt mit 64 Jahren für den SC Riebelsdorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.