Mehr als 800 Fahrer beim Kellerwald-Bikemarathon in Gilserberg

1 von 21
2 von 21
3 von 21
4 von 21
5 von 21
6 von 21
7 von 21
8 von 21

Bei bestem Frühlingswetter starteten mehr als 800 Radsportler in die Bikemarathon-Saison in Deutscland.

Gilserberg. Am Sonntag stand Gilserberg wieder ganz im Zeichen des internationalen Radsports. Mehr als 800 Pedalritter hatten sich in die Hochlandgemeinde aufgemacht, um sich beim 20. SKS Kellerwald-Bikemarathon zu messen. Die Bedingungen waren um einiges besser als im Vorjahr, denn der Boden war längst nicht so schwer.

Über 400 Athleten drängten sich im ersten Starterfeld. Nach einer Einführungsrunde traten die Sportler tüchtig in die Pedale, denn vor ihnen lagen zwei Durchgänge über den 40 Kilometer langen Parcours durch den Kellerwald. 46 von ihnen, darunter der Niederländer Peter Wouters und seine Kameraden vom Peer Kes Bike Team, reichte selbst diese Distanz noch nicht aus. Sie erhöhten ihr Pensum auf insgesamt 120 Kilometer.

Eine halbe Stunde später gab Bürgermeister Rainer Barth das Startsignal für die Schlossberg-Runde. Till Wurmbäck aus Sachsenhausen und knapp 70 weitere Fahrer gingen auf die 25-Kilometer-Strecke. Um 10 Uhr folgte der Massenstart für die einfache Marathon-Distanz. Vorjahressieger Sascha Starker reihte sich in die vorderste Linie ein. Als die großen Rennfahrer alle auf der Piste waren, schlug die Stunde des Nachwuchses. Fritz Hillgärtner war der jüngste Teilnehmer. Völlig entspannt ging der fast Sechsjährige an den Start. O

rganisator Rainer Naumann zeigte sich ebenfalls unaufgeregt im Startbereich, schließlich wusste er gut 200 engagierte Helfer hinter sich, die für einen reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung sorgten. Kurze Zeit später erreichten die ersten Fahrer bereits den Zieleinlauf unterhalb der Hochlandhalle. N

ach einer Stunde und drei Minuten radelte Mauritz-Jakob Verhoeven über die Linie. Bei seinem Debüt holte sich der 19-Jährige aus Linden gleich den Sieg über 25 Kilometer. Konrad Kalski von den Sauerländer Berglöwen freute sich über Platz eins beim Kids Race. „Ich habe ihn kräftig angefeuert“, verkündete seine kleine Schwester Marie stolz.

In der 40-Kilometer-Disziplin gewann erneut Sascha Starker, dicht gefolgt von Teamkamerad Till Drobisch. Auch bei der doppelten Distanz war der alte auch der neue Favorit: Klaus Reinisch vom TuS Valmetal kam fast neun Minuten vor dem Zweitplatzierten ins Ziel. Fünf Stunden und 21 Sekunden nach seinem Start hatte Peter Hermann 120 Kilometer mehr auf seinem Tacho, der letzte Fahrer hatte es nach gut siebeneinhalb Stunden geschafft.

+++ Extra Info +++

Die Sieger:

120 Kilometer: Peter Hermann und Julia Nikopolulos

80 Kilometer: Klaus Reinisch und Bettina Dietzen

40 Kilometer: Sascha Starker und Lucille Rutsch

25 Kilometer (Schlossberg-Sprint): Mauritz-Jakob Verhoeven und Vanessa Schmidt

sechs Kilometer (Kids-Race): Konrad Kalski und Marie Stephan

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ehepaar Gömpel aus Treysa beim Hessentag ausgezeichnet

Grund zur Freude für Marlene und Horst W. Gömpel aus Treysa: Beim Hessentag bekamen die beiden den Preis "Flucht, Vertreibung, Eingliederung" überreicht.
Ehepaar Gömpel aus Treysa beim Hessentag ausgezeichnet

Typisierung in Schwalmstadt - Warriorsspieler spendet Stammzellen

Zum letzten Heimspiel planen die Schwalmstadt Warriors eine Typisierungsaktion. Running Back Sven Spiewak konnte bereits seine Stammzellen spenden.
Typisierung in Schwalmstadt - Warriorsspieler spendet Stammzellen

Leseraufruf zur Schwalben-Zählung: Helfen Sie Vogel-Population zu bestimmen!

Die Schwalben-Population geht stetig zurück. Das liegt am fehlenden Nahrungsangebot und an Hausbesitzern, die die Nester entfernen. Um den Bestand der Tiere im …
Leseraufruf zur Schwalben-Zählung: Helfen Sie Vogel-Population zu bestimmen!

"KGAG" Immichenhain lädt zum Brunnenfest ein

"Miteinander reden, die Dorfgemeinschaft pflegen" lautet auch in diesem Jahr das Motto des Immichenhainer Brunnenfests.
"KGAG" Immichenhain lädt zum Brunnenfest ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.