Klaus Hünerkopf ist Finalist bei Großer Preis des Mittelstandes

+
Eine große Ehre: Klaus Hünerkopf (2.v.r.) mit anderen hessischen Finalisten. Foto: Löffert/nh

Der Neukirchener Unternehmer Klaus Hünerkopf ist als Finalist beim Großen Preis des Mittelstandes ausgezeichnet worden.

Neukirchen. Bereits zum vierten Mal wurde die Firma Klaus Hünerkopf Neukirchen für den "Großen Preis des Mittelstandes" (siehe Extra Info) durch die Stadt Neukirchen sowie die Kreishandwerkschaft Schwalm-Eder nominiert. Mit 21 anderen deutschen Unternehmen wurde Geschäftsführer Klaus Hünerkopf Ende September  in Würzburg als Finalist ausgezeichnet.

"Es ist eine Bestätigung für unsere Arbeit. Den Preis bekommt man nicht sofort, sondern muss ihn sich verdienen", sagt Hünerkopf im Gespräch mit LOKALO24. Auch Neukirchens Bürgermeister Klemens Olbrich kann seinen Stolz nicht verbergen: "Klaus Hünerkopf hat schon immer gute Arbeit geleistet, aber jetzt dreht er richtig auf." Damit spielt er vor allem auf den Reisemobilpark Urbachtal an, der im Mai 2015 von Hünerkopf in Neukirchen eröffnet wurde. "Bevor der Stellplatz gebaut wurde, war hier eine sumpfige Wiese. Davon ist nichts mehr zu sehen", erklärt Olbrich.

Innovation sowie regionales und soziales Engagement sind nur zwei der Kriterien, die bei der Nominierung für den Großen Preis des Mittelstandes eine Rolle spielen. Die Firma Klaus Hünerkopf Neukirchen erfüllt beide. Die klassische Tischlerei und Schreinerei wurde 1955 gegründet, ehe Hünerkopf 1989 die Firma zu einem innovativen Hersteller im Bereich Laden-, Hotel- und Gastronomieinnenausbau, Fahrzeugbau sowie hochwertiger Interieurausstattung von Reisemobilen und Sonderfahrzeugen entwickelte.

Mittlerweile sind die 40 Mitarbeiter weltweit im Einsatz. Außerdem macht derzeit ein syrischer Asylbewerber ein Praktikum in der Schreinerei. Es wird aktuell darüber diskutiert, ob eine weitere Praktikumsstelle eingerichtet werden soll und ein mögliches Angestelltenverhältnis entstehen kann. Der Reisemobilpark Urbachtal hat darüber hinaus den Umsatz der Stadt Neukirchen gesteigert und viele Touristen angelockt.

+++ Extra Info +++

Der Große Preis des Mittelstandes wird seit 1994 jährlich von der Leipziger Oskar-Patzel-Stiftung vergeben. Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk und Gewerbe können nominiert werden. Darüber hinaus werden Sonderpreise ausgelobt für den "Premier" und "Premier-Finalisten", für "Kommune des Jahres" und "Bank des Jahres". Die Auswahl der Preisträger und Finalisten treffen zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury. Pro Wettbewerbsregion können jeweils drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere als Finalist ausgezeichnet werden. Der Preis ist nicht dotiert. Es geht vielmehr um die Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung der Leistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotostrecke: John Diva & The Rockets of Love spielten im ausverkauften Mylord

Schrecksbach hat eine wahnsinnige Rocknacht hinter sich. Im altehrwürdigen Mylord stand niemand Geringeres auf der Bühne als Glamrocker John Diva. Kein Wunder: Die Bude …
Fotostrecke: John Diva & The Rockets of Love spielten im ausverkauften Mylord

Betrugsmasche: Trickdieb gibt sich als Mitarbeiter der Stadtsparkasse Schwalmstadt aus

Drei ältere Frauen sollten einem Trickdieb und dessen Telefonmasche zum Opfer fallen. Doch seine Rechnung hatte der dreiste Anrufer ohne die Seniorinnen gemacht:
Betrugsmasche: Trickdieb gibt sich als Mitarbeiter der Stadtsparkasse Schwalmstadt aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.