Klaus Hünerkopf produziert Inneneinrichtungen der Extra-Klasse

+

Ob Wohnmobile, Kaufhäuser oder Restaurants - Die Firma Hünerkopf macht aus allen Objekten Luxus-Oasen.

Neukirchen. Ein Waschbecken, das mit Blattgold überzogen ist und ein Kleiderschrank, dessen Tür auf Knopfdruck aufgeht – ein Luxus-Bus der Extraklasse und gleichzeitig Spezialgebiet der Firma Hünerkopf in Neukirchen.

Die innovative Produktentwicklung und ihr soziales Engagement waren zwei Kriterien, die das Unternehmen in diesem Jahr auf die Juryliste des "Großen Preis des Mittelstands" katapultierte. "Somit haben wir nächstes Jahr die Chance zu den Preisträgern zu gehören", sagt Geschäftsführer Klaus Hünerkopf und scheint zufrieden. "Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind." International vermarkten sie ihre Produkte, liefern sogar bis nach China.

Neben dem Innenausbau von Wohnmobilen, fertigen die Mitarbeiter des Unternehmens auch Möbel für Kaufhäuser und Gastronomieobjekte an. In der Schreinerei brummen mehrere Maschinen. "Wir investieren jedes Jahr in neue Technik und Maschinen", erzählt Hünerkopf. In der großen Halle werden unter anderem die Möbel zusammengebaut.

Der gelernte Tischler steht selbst gerne in der Schreinerei und fertigt Muster an. So entsteht aus ein paar Stücken Holz und einem zugeschnittenen Naturstein schnell ein ausgefallenes Waschbecken. Der Kreativität für neue Designs sind in der Werkstatt keine Grenzen gesetzt. "Dafür werden auch oft die Muster weggeschmissen, wenn es nicht umsetzbar ist", sagt Hünerkopf schmunzelnd.

In der Halle nebenan werden Fahrzeuge bearbeitet. Zwischen 8.000 und 10.000 Arbeitstunden stecken imschwarzen Reisebus, der den Blick sofort auf sich zieht. Im Innern glänzt der Holzboden und die Arbeitsplatten der Küche glitzern. 1,5 Millionen kostet so ein Luxus-Bus. Direkt daneben steht ein Container-Apartment.

Strom und Heizung sind bereits installiert. Interessenten müssen nur noch kaufen und können am gleichen Tag einziehen. "Vor allem wegen des Wohnungsmangels ist das eine ideale Lösung", erklärt Hünerkopf.

Der Erfolg seines Unternehmens sei ganz einfach erklärt, sagt der Geschäftsführer.  "Man muss nur etwas machen, das sonst keiner hat." Sein Motto verdeutlicht seinen Ehrgeiz: "Wir nehmen ein Produkt und machen es noch besser."

Fotos: Privat

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schwarzenbörner Rekruten traten zum Gelöbnis an

Am 6. Mai führte das Jägerbataillon 1 in Schwarzenborn das zweite feierliche Gelöbnis der Rekruten in diesem Jahr durch. Hierbei gelobten die 12 Soldatinnen und 67 …
Schwarzenbörner Rekruten traten zum Gelöbnis an

Noch mehr Leerstand in Treysa? Leder-Korell & Euronics schließen

Treysa: Die Fachgeschäfte Leder-Korell und Euronics schließen - Schwälmer Kundendienst und Borkener Filiale des Elekttro-Fachmarkts bleiben bestehen.
Noch mehr Leerstand in Treysa? Leder-Korell & Euronics schließen

Portrait: Konrad Nachtwey lebt für Kunst und sein Museum

Konrad Nachtwey ist Kunsthistoriker und Museumsleiter aus Leidenschaft. Bis er seinen Traumberuf ausüben kann, musste er aber lange warten
Portrait: Konrad Nachtwey lebt für Kunst und sein Museum

Heynmöller-Kleidung hat ein eigenes Corona-Drive-In Schnelltestzentrum eröffnet

Direkt vor dem Haupthaus hat das Schwalmstädet Modehaus ein Testzentrum aufgebaut, in dem montags bis samstags kostenlose Corona-Schnelltests durchgeführt werden.
Heynmöller-Kleidung hat ein eigenes Corona-Drive-In Schnelltestzentrum eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.