Köder Niedergrenzebach: Hunde auf dem Weg der Besserung

+

Acht Tage lang bangte Sonja Knauff um das Leben ihrer Hunde. Doch kurz vor Weihnachten geschieht das Wunder.

Niedergrenzebach. Über eine Woche ist es her, als die beiden Hündinnen von Sonja Knauff aus Niedergrenzebach Opfer eines bösen Anschlags wurden. Auf dem privaten Grundstück lagen Fleischwurstköder aus, in denen Nähnadeln steckten (wir berichteten).

Nachdem sich die Nadeln in den Hundemägen auch drei Tage später nicht bewegt hatten, wurde Hundedame Elli am Donnerstagmorgen operiert. Vier Nähnadeln wurden insgesamt aus ihrem Magen entfernt. Die starke Hündin schien den Eingriff ohne Probleme wegzustecken. Doch kurze Zeit später bereitete die Border-Collie-Dame ihrer Besitzerin erneut Sorgen.

"Sie hat sehr viel getrunken. Daraufhin bin ich zum Tierarzt und ihr wurde Blut abgenommen", erzählt Knauff. Die Diagnose: Ellis Nierenwerte waren stark erhöht. Über das Wochenende bekam die Hündin deshalb eine Infusionstherapie. Am Montagabend dann die gute Nachricht: Die Werte  waren fast wieder im Normalbereich. "Jetzt bekommt sie noch einige Wochen Nierendiätfutter", erzählt die erleichterte Besitzerin.

Gute Neuigkeiten gibt es auch von der werdenden Hundemutter Atena. Kurz bevor sieoperiert werden sollte zeigten die Röntgenbilder, dass sich die Nadeln in ihrem Körper bewegten. Eine große Erleichterung für die Besitzerin. "Wir konnten auf die Operation verzichten und mussten das Leben der Welpen nicht riskieren", erklärt Knauff. Die erste Nadel schied Hündin Atena kurz darauf auf natürlichem Weg aus. "Noch nie habe ich mich so sehr über eine Nadel gefreut", erzählt die Hundebesitzerin mit einem Lächeln. Das Röntgenbild von Samstag gab dann die endgültige Entwarnung: Atena hat keine Nadeln mehr in ihrem Körper.

Acht Tage bangte die Hundebesitzerin um das Leben ihrer Lieblinge, um am Ende ihr persönliches Weihnachtswunder zu erleben. "Jetzt brauchen beide einfach viel Ruhe, Liebe und Erholung", sagt Knauff.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

15 Hochsitze in Neukirchen mutwillig zerstört - rund 10.000 Euro Schaden

Jagdpächter Jörg Winther hat eine Belohnung in Höhe von 1.500 Euro ausgesetzt, wenn die Hinweise zur Ergreifung des Täter führen.
15 Hochsitze in Neukirchen mutwillig zerstört - rund 10.000 Euro Schaden

Steinwaldschule feiert 500 Jahre Schulstandort Neukirchen

Unter anderem ist eine Projektwoche geplant, während der sich die Schüler mit der Vergangenheit beschäftigen sollen.
Steinwaldschule feiert 500 Jahre Schulstandort Neukirchen

Einbruch in Kneipe an Treysaer Bahnhof

Der angerichtete Schaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt.
Einbruch in Kneipe an Treysaer Bahnhof

ZKV feiert Herrensitzung in Ziegenhain

Die Mitglieder des Ziegenhainer Karnevalsverein haben auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Bühne gebracht.
ZKV feiert Herrensitzung in Ziegenhain

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.