50.000 Euro Schaden nach Küchenbrand in Gilserberg

1 von 1

Ein Feuer in einem Wohn- und Geschäftshaus hat großen Schaden angerichtet. Personen wurden dabei glücklicherweise nicht verletzt.

Gilserberg.Es war 19.44 Uhr, als der 34-jährige Inhaber eines Wohn- und Geschäftshauses in der Gilserberger Bahnhofstraße am Sonntag den Brandmelder hörte. Er bereitete gerade das Abendessen zu, während seine Ehefrau die beiden Kinder (ein und vier Jahre alt) zu Bett bringen wollte.

Er ging dem Geräusch nach und bemerkte schwarzen Rauch, der aus einem Abstellraum kam, in dem sich eine nicht mehr genutzte Küchenzeile befand. Der Wohnungsinhaber versuchte sofort den Brand zu löschen, während seine Frau mit den beiden Kindern umgehend das Haus verließ. Der 34-Jährige bekam das Feuer aber nicht unter Kontrolle und verließ ebenfalls das Haus.

Über die Polizeistation Schwalmstadt wurde die Feuerwehr alarmiert, die den Brand löschen konnte. Das Feuer hat einen Sachschaden in Höhe von circa 50.000 Euro verursacht.

Der 34-jährige Wohnungsinhaber wurde zur Beobachtung wegen Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Es wurden keine weiteren Personen verletzt. Brandursache war eine eingeschaltete Herdplatte eines Elektroherdes, der als Abstellfläche genutzt wurde.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Meterhoher Schnee: Familie Helwig aus Treysa verbrachte Urlaub im Rekordwinter Österreichs

Meterhoher Schnee und Lawinengefahr: Diesen Urlaub wird die Familie Helwig aus Schwalmstadt-Treysa so schnell wohl nicht wieder vergessen.
Meterhoher Schnee: Familie Helwig aus Treysa verbrachte Urlaub im Rekordwinter Österreichs

Telefonischer Betrugsversuch mit Gewinnversprechen in Ottrau gescheitert

Am Donnerstagnachmittag, 17. Januar, haben unbekannte Betrüger versucht, mittels telefonischem Gewinnversprechen 900 Euro zu ergaunern.
Telefonischer Betrugsversuch mit Gewinnversprechen in Ottrau gescheitert

Henning Krauß aus Asterode wird für Engagement im Tierschutz geehrt

Der 17-jährige Asteröder arbeitet seit einigen Jahren ehrenamtlich im Tierschutzverein Neukirchen und im Tierpark Kirchheim mit.
Henning Krauß aus Asterode wird für Engagement im Tierschutz geehrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.