37 Künstler arbeiten in der Sommerwerkstatt in Michelsberg

1 von 15
2 von 15
3 von 15
4 von 15
5 von 15
6 von 15
7 von 15
8 von 15

Konzentriert werkeln 37 Teilnehmer in der Sommerwerkstatt in Michelsberg. Lediglich fürs Mittagessen unterbrechen sie ihre Arbeit.

Michelsberg. Alljährlich treffen sich begeisterte Hobbykünstler zur Sommerwerkstatt im „Michelsberger Kunsthaus“ – in diesem Jahr bereits zum 25. Mal. In Kooperation mit der Volkshochschule werden Workshops angeboten, die sich mit Malerei, Skulpturen aus Ton, Druckgrafiken und Holzbildhauerei befassen.

Diesmal hatten sich 37 Teilnehmer angemeldet, um sich eine Woche lang kreativ dem Thema „Tun & Lassen“ zu nähern, darunter einige Debütanten, aber auch viele „alte Hasen“. Die siebenjährige Paula Lena Brendt aus Kassel gehört dabei zu den Jüngsten. Beim generationsübergreifenden Gemeinschaftserlebnis reicht die Alterspanne jedoch bis in den Ü-80-Bereich. „Das ist eine schöne Mischung“, freut sich Delia Henss vom Kunsthaus. Gemeinsam mit Gabriele Boulanger betreut sie die Maler.

„Das ist ziemlich einmalig hier“, schwärmt Bernd Stutz von der tollen Atmosphäre. „Man kann mal eine Woche an etwas dranbleiben“, so der Melsunger, der bereits seinen 23. Sommer in Michelsberg verlebt. Im Erdgeschoss befindet sich das Reich von Jörg Hoefer. Im realen Leben ist er Architekt, doch in der Sommerwerkstatt bringt er den Teilnehmern unter anderem die Kunst der Lithografie bei. Unter der Leitung von Claire Tourolle, die extra aus dem französischen Montpellier angereist ist, entstehen in der Nachbarschaft derweil Skulpturen aus Ton.

Ein luftiges Zelt im Garten dient unter anderem Jana Seifert aus Berlin als Raum, um sich mit dem formbaren Naturmaterial auseinanderzusetzen. Handwerklich geht es unterdessen im Dorfgemeinschaftshaus zu. Nach eigenen Ideen verwandeln neun Freizeitbildhauer heimische Holzklötze in Skulpturen – Kursleiterin Christine Ermer gibt dabei technische und künstlerische Hilfestellung. Ruth Heidorn hat bereits Erfahrungen mit Steinbildhauerei. Diesmal versucht sich die Ärztin aus Hamburg mit dem Werkstoff Holz.

Die Sommerkünstler sind den ganzen Tag über aktiv, lediglich zur Mittagspause treffen sie sich zum gemeinsamen Essen. „Das kulinarische Angebot hängt dem künstlerischem Niveau in keinster Weise nach“, betont Hausherrin Henss die Leistungen des Küchenteams. Am kommenden Samstag, 5. August, sollen die Ergebnisse einem breiten Publikum vorgestellt werden. Beim Werkstattfest rund um das Kunsthaus Michelsberg sind ab 16 Uhr die Werke der diesjährigen Künstler zu sehen. Musik vom „Harvest Moon Duo“ sowie Essen und Trinken runden das gemütliche Beisammensein ab.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kronkorken-Sammler aus Riebelsdorf startet neuen Weltrekordversuch

Eigentlich wollte Hans Dietz seine Kronkorken-Sammlung in den Müll werfen. Doch unsere Leser machten dem Riebelsdörfer Mut. Jetzt sammelt er weiter, aber …
Kronkorken-Sammler aus Riebelsdorf startet neuen Weltrekordversuch

Heiße Dusche löst Feueralarm und damit Feuerwehreinsatz aus

In Melsungen löste der Dampf einer Dusche in einem Gästezimmer einen Feueralarm aus, weshalb die Wehr anrückte
Heiße Dusche löst Feueralarm und damit Feuerwehreinsatz aus

Russisches Ensemble "Loyko" gastiert in Treysa

Melancholie, Sentimentalität, aber auch feuriges Viruosentum - das verkörpern die drei Musiker des russischen Gypsy-Ensembles "Loyko".
Russisches Ensemble "Loyko" gastiert in Treysa

Treysa: Acoustic-Bar der Pepperland-Group geht in die vierte Runde

Lunng Fern, Einfach Edel und FatCats treten am Samstag bei der Acoustic-Bar der Pepperland-Group in Treysa auf.
Treysa: Acoustic-Bar der Pepperland-Group geht in die vierte Runde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.