Kuhstall brannte in Grebenhagen - Soldaten retteten alle Kühe

1 von 6
2 von 6
3 von 6
4 von 6
5 von 6
6 von 6

Durch den beherzten Einsatz von vier Soldaten konnten die Tiere rechtzeitig aus dem brennenden Stall gerettet werden, bevor er einstürzte.

Schwarzenborn-Grebenhagen. Drei Soldaten und eine Soldatin waren am Dienstagmittag gerade auf dem Weg von der Kaserne in Schwarzenborn, wo sie für einen Auslandseinsatz im Frühling ausgerüstet wurden, nach Fritzlar.

Gegen 12.15 Uhr fuhren sie am Ortsende von Grebenhagen an der Semmelmühle vorbei und bemerkten die mächtigen Flammen, die aus dem circa 400 Quadratmeter großen Kuhstall schlugen. Sofort setzte der Spieß der kleinen Gruppe einen Notruf bei der Feuerwehr ab und fuhr mit seinen Soldaten auf den Hof des Anwesens.

Im gleichen Moment kam eine Anwohnerin aus dem Wohngebäude. Die Soldatin kümmerte sich sofort um die völlig aufgelöste Bewohnerin, während der Kompaniefeldwebel mit seinen beiden Soldaten die Kühe aus dem in voller Ausdehnung brennenden Kuhstall auf eine nahe gelegene Weide trieb.

Ein Anwohner aus Grebenhagen, der hinzu kam, half den Soldaten beim Retten der Kälber und Kühe. Beim eintreffen der Feuerwehren aus Grebenhagen, den Drehleitern aus Neukirchen und Homberg Efze und der Feuerlöschgruppe der Bundeswehr aus Schwarzenborn waren bereits alle Kühe in Sicherheit.

Dichter Rauch stieg über der Einsatzstelle auf und eine Photovoltaikanlage, die sich auf der Südseite des Daches befand und stromlos gemacht wurde, stürzte kurze Zeit später ein. Während der Löscharbeiten stürzte auch das gesamte Dach und wenig später der ganze Kuhstall ein.

Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden und durch das schnelle Eingreifen der Soldaten konnten auch alle Tiere gerettet werden. Die Lösch- und Nachlöscharbeiten werden vermutlich noch bis in die Abendstunden andauern. Die Brandermittlung der Kripo hat ihre Arbeit aufgenommen. Die Höhe des Sachschadens wird auf mindestens 150.000 Euro geschätzt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein Wochenende voller Blasmusik: Die Leimsfelder Dorfmusikanten feiern 30-jähriges Bestehen

Im Frielendorfer Ortsteil Leimsfeld wirft ein großes Fest bereits seine Schatten voraus: Die Leimsfelder Dorfmusikanten feiern am 28. und 29. Juli ihr 30-jähriges …
Ein Wochenende voller Blasmusik: Die Leimsfelder Dorfmusikanten feiern 30-jähriges Bestehen

Schwalmstadt: Johannisfest lockt am Freitag nach Treysa

Am Freitag steigt wieder das beliebte Johannisfest auf dem Marktplatz in Schwalmstadt-Treysa.
Schwalmstadt: Johannisfest lockt am Freitag nach Treysa

Schwalmstadt: Dreiste Diebe klauen Grabschmuck auf dem Friedhof in Treysa 

Grabschmuck im Wert von 1.800 Euro klauten Unbekannte von einem Friedhof in Schwalmstadt-Treysa
Schwalmstadt: Dreiste Diebe klauen Grabschmuck auf dem Friedhof in Treysa 

Auf Entdeckungstour im Dorfmuseum Holzburg

Zu den EXTRA TIP Entdeckertagen gab es auch eine Führung durch das Schwälmer Dorfmuseum Holzburg.
Auf Entdeckungstour im Dorfmuseum Holzburg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.