Live-Kracher im Mylord: „John Diva and the rockets of love“ spielen am 9. November in Schrecksbach

+
Erobern am 9. November die Mylord-Bühne in Schrecksbach: „John Diva and the rockets of love“.

Jetzt im Vorverkauf Karten sichern.

Schrecksbach. Die Freie Musikinitiative Schrecksbach (FMS) ist nach vierjähriger Pause zurück – und das gleich mit einem Livekonzert der Extraklasse. „Da rollt etwas ganz Großes auf uns zu“, fasst es Heiko Schwalm von der FMS treffend zusammen.

Denn am Samstag, 9. November, holen er und sein Team der FMS sich niemand Geringeren als „John Diva and the rockets of love“ ins Haus. Ort des Geschehens ist passenderweise das kultige Mylord in Schrecksbach – ein Club voller Musik-Geschichte, der „John Diva and the rockets of love“ eine ehrwürdige Bühne bietet.

Hardrock der 80er Jahre auf der Bühne

Die Gruppe spielt 80er Stadion Hardrock par excellence. Damit holen die US-Amerikaner eine unvergessene Ära zurück ins Leben. Wer auf Van Halen, Bon Jovi, Whitesnake und Mötley Crüe steht, der liebt „John Diva and the rockets of love“. Ihre energiegeladene California Rock Show hat sie bereits viermal nach Wacken gebracht. Jetzt, wo die Band gerade den endgültigen Durchbruch verbucht, können Fans der gepflegten Rockmusik „John Diva and the rockets of love“ noch einmal im kleinen Club erleben. Mit im Reisegepäck der Gruppe: ihr Debüt-Album „Mama Said Rock Is Dead“. In Deutschland auf Platz 24 eingestiegen, in den Amazon Hardrock Charts auf Platz 1 ist das Album ein Must-Have unter Rockliebhabern.

Standen sie kürzlich noch als Vorgruppe für „Def Leppard“ und „Europe“ in Berlin auf der Bühne, starten „John Diva and the rockets of love“ nun ihre erste Headliner-Tour. Zu hören sind sie in Metropolen wie München, Köln, Berlin und Hamburg – und eben auch im beschaulichen Schrecksbach, wo sich eine kleine Gruppe aus überzeugten Musikliebhabern vor fast 25 Jahren zur FMS formierte und seither immer wieder „dicke Fische“ an Land zieht.

„Noriega Mind“ aus Kassel ist Vorband

Mit „Noriega Mind“ im Vorprogramm legt die FMS noch einen drauf. Denn die Gruppe gilt aktuell als eine der hoffnungsvollsten Bands unserer Region. Die Kasseler stellen in Schrecksbach ihr neues Album „We The One“ vor.

Kartenvorverkauf gestartet

Tickets für das Konzert von „John Diva and the rockets of love“ gibt es im Vorverkauf für 21 Euro unter www.fmsrocks.de, beim Lotto Treff Radtke in Ziegenhain, bei Buch am Markt in Neukirchen, Buch 2000 in Alsfeld, im Edeke-Markt Gissmann in Schrecksbach, im Mylord Schrecksbach sowie in allen Geschäftsstellen der VR Bank HessenLand. Tickets an der Abendkasse kosten 25 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Männer stehlen Spendenbox aus der Treysaer Schwalm-Galerie

Am Donnerstag, 20. Februar, haben zwei unbekannte Täter gegen 17.45 Uhr eine Spendenbox für Pfandbons in der Passage der Schwalm-Galerie in Treysa gestohlen.
Zwei Männer stehlen Spendenbox aus der Treysaer Schwalm-Galerie

Neukirchens Bürgermeister Klemens Olbrich wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Am Donnerstagnachmittag sprach das Amtsgericht in Treysa das Urteil.
Neukirchens Bürgermeister Klemens Olbrich wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Schottersteine auf Bahngleisen in Treysa - Bundespolizei ermittelt

Wegen des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt die Bundespolizei in Kassel seit gestern Abend, 17. Februar.
Schottersteine auf Bahngleisen in Treysa - Bundespolizei ermittelt

Zella: Einbrecher haben es auf eine Harley abgesehen

In der Nacht von Samstag zu Sonntag brachen unbekannte Täter in den Kellerbereich eines Wohnhauses in der "Scheitlach" ein. Sie entwendeten Gartengeräte und eine …
Zella: Einbrecher haben es auf eine Harley abgesehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.