Nach Hochwasserkatastrophe: TNH Schwalmstadt unterstützen Gnadenhof in Rheinbach

Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
1 von 37
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
2 von 37
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
3 von 37
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
4 von 37
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
5 von 37
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
6 von 37
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
7 von 37
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.
8 von 37
Tiernothilfe Schwalmstadt sammelte Spenden für den vom Hochwasser betroffenen Gnadenhof Anna in Rheinbach.

Ein großes Herz für Tiere zeigten mal wieder die Mitglieder der Tiernothilfe Schwalmstadt. Zusammen mit freiwilligen Helfern aus der Region und zahlreichen Spendern sorgten sie dafür, dass innerhalb von nur zwei Tagen zahlreiche Geld- und Sachspenden für einen Gnadenhof im vom Hochwasser betroffenen Rheinbach zusammengekommen sind.

Schwalmstadt. Der Gnadenhof Anna im nordrhein-westfälischen Rheinbach hat sich zur Aufgabe gemacht, Tieren, die von Ihren „Besitzern“ ausgesetzt oder „weggeworfen“ wurden, eine neue und artgerechte Heimat zu bieten. Viele Tiere, die keine Perspektive auf eine Vermittlung haben, sei es aus Krankheit oder sogenannten Unverträglichkeiten, genießen dort ihre „letzten“ Tage. Hilfe wird hier groß geschrieben.

Nun ist der Hof selbst auf Hilfe angewiesen. Den Mitten in der Eifel gelegen hat der Gnadenhof stark unter dem Hochwasser der vergangenen Wochen gelitten. Zum Glück konnte der Hof nach einem Hilferuf in den Sozialen Medien auf tatkräftige Unterstützung zählen. Und die kam auch aus Schwalmstadt.

„Am Samstag den 17.Juli erhielt ich einen Anruf von Kevin Amort“, berichtet Petra Ziegert-Postleb. „Er sagte mir, dass er uns seine LKWs kostenlos zur Verfügung stellt, um Futterspenden in das Hochwassergebiet zu bringen.“ Sie sei von der Idee sofort begeistert gewesen, so die Schatzmeisterin der Tiernothilfe (TNH) Schwalmstadt weiter. „Ich wollte aber nicht einfach Futter hinbringen, sondern gezielt helfen.“

So sei sie dann im Internet auf den Gnadenhof Anna in Rheinbach-Neukirchen gestoßen. „Sofort habe ich Kontakt aufgenommen und sie erzählten mir das ihr Gnadenhof komplett unter Wasser steht. Alle Tiere mussten an anderen Stellen untergebracht werden. Über eine kleine Spende würden Sie sich riesig freuen“, erinnert sich Ziegert-Postleb an den spontanen Start der Hilfsaktion in der Schwalm.

Sie zögerte nicht lange sondern handelte. Zwei Tage lang sammelte Petra Ziegert-Postleb zusammen mit den freiwilligen Helfern auf dem Parkplatz der Schwalm-Galerie Spenden für den Gnadenhof aus Rheinbach. Tierfutter, Boxen, Leinen, Decken und vieles mehr, am Ende haben die engagierten Helfer rund sechs Tonnen Tierbedarf und über 1.000 Euro Bargeldspenden zusammen, die kurzerhand auf den Weg Richtung Rheinbach geschickt werden können.

Die Spenden- und Hilfsbereitschaft sei überwältigend gewesen. Ziegert-Postleb:„Den freiwilligen Helfern- Kevin Amort, Petrick Mangiola, Gioia Tompkins, Inga Koch, Leila Mangiola, Fiore Özdemir und Marietta Rohmoser ( 2. Vorsitzende der TNH) ein ganz dickes Danke für euren Einsatz.“

Ihr besondere Dank gelte aber auch den Angestellten der Shell Tankstelle in Ziegenhain, die ihr Trinkgeld in Höhe von 650 Euro in Futter umgewandelt und gespendet haben, der Adventgemeinde Treysa am alten Feld, SE Baustoffhandel Schwalm-Eder, Hagebau Markt Schwalmstadt, Fahrschule Schwalm Safari, Rewe Markt Treysa sowie Tankstelle Kurnaz, die den Diesel für die LKW übernommen hat.

„Ich möchte jedem einzelnen Menschen danken für jede Spende. In Zeiten wie diesen müssen wir zusammenhalten und jedem Lebewesen auf dieser Erde helfen“, so Ziegert-Postleb abschließend.

Rubriklistenbild: © Privat

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Streitthema Schülerbeförderung: Jetzt spricht der Chef des umstrittenen Unternehmens
Schwälmer Bote

Streitthema Schülerbeförderung: Jetzt spricht der Chef des umstrittenen Unternehmens

Seit unserer Berichterstattung über die Schülerbeförderung im Schwalm-Eder-Kreis nimmt das Thema weiter Fahrt auf. Nach dem Vorwurf unseres Lesers Manfred März („Ich …
Streitthema Schülerbeförderung: Jetzt spricht der Chef des umstrittenen Unternehmens
„The Rockin’ Kids“ spielen am Freitag beim Open-Air in Treysa
Schwälmer Bote

„The Rockin’ Kids“ spielen am Freitag beim Open-Air in Treysa

„The Rockin’ Kids“ ist ein Bandcoaching Programm der Musikschule „Rock & Pop Werkstatt“ aus Neukirchen.
„The Rockin’ Kids“ spielen am Freitag beim Open-Air in Treysa
Fotostrecke: Wintereinbruch: SUV-Fahrer kracht gegen Baum – schwerverletzt!
Schwälmer Bote

Fotostrecke: Wintereinbruch: SUV-Fahrer kracht gegen Baum – schwerverletzt!

Im Knüll ist der Winter zurück: Zwischen Christerode und Olberode kracht Suzuki-Fahrer gegen Baum – Feuerwehr muss Verletzten aus Wrack befreien.
Fotostrecke: Wintereinbruch: SUV-Fahrer kracht gegen Baum – schwerverletzt!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.