Nach Polizeikontrolle: Mit Haftbefehl gesuchter Schwalmstädter landet hinter Gitter

Eigentlich war es nur eine Routinekontrolle. Doch die solle sich für die Polizei am Sonntagnachmittag als besonders lohnenswert herausstellen.

Ausflug endete hinter Gitter - so erging es am Sonntagnachmittag einem aus Schwalmstadt stammenden 22- jährigen Wohnsitzlosen.

Bei einer Routinekontrolle im Bahnhof ging den Beamten des Bundespolizeireviers Gießen der mit Haftbefehl gesuchte und verurteilte Straftäter ins Netz.

Wegen Bedrohung war der Mann zu einer Geldstrafe von rund 1300 Euro verurteilt worden. Da er die Strafe nicht begleichen konnte, muss der 22-Jährige nach den polizeilichen Maßnahmen für die nächsten 60 Tage hinter Gitter.

Marihuana in der Tasche

Außerdem fanden die Bundespolizisten bei dem Gesuchten eine Kleinstmenge Marihuana. Das Rauschmittel wurde sichergestellt. Anschließend brachten ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Gießen.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Heynmöller-Kleidung hat ein eigenes Corona-Drive-In Schnelltestzentrum eröffnet

Direkt vor dem Haupthaus hat das Schwalmstädet Modehaus ein Testzentrum aufgebaut, in dem montags bis samstags kostenlose Corona-Schnelltests durchgeführt werden.
Heynmöller-Kleidung hat ein eigenes Corona-Drive-In Schnelltestzentrum eröffnet

Ein Geisterort in Neukirchen: Seit 2002 ohne Patienten – ehemalige Reha-Klinik schloss plötzlich

Seit 2002 steht die ehemalige Reha-Klinik in Neukirchen leer. Mitten in der Natur türmen sich große Gebäudekomplexe auf, die mittlerweile Ruinen sind.
Ein Geisterort in Neukirchen: Seit 2002 ohne Patienten – ehemalige Reha-Klinik schloss plötzlich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.