Nachnutzung der Treysaer St. Martin-Schule: SPD schlägt Jugend- und Kulturzentrum vor

+
In naher Zukunft ein Jugend- und Kulturzentrum? Die SPD-Fraktion im Schwalmstädter Parlament macht sich für eine Nachnutzung der St. Martin-Schule in Treysa im Sinne des Nachwuchses stark.

Aus dem ehemaligen Standort der St. Martin-Schule in Treysa könnte in naher Zukunft ein Jugend- und Kulturzentrum werden. Diesen Vorschlag hat jüngst die SPD-Fraktion in Schwalmstadt gemacht.

Schwalmstadt-Treysa. Momentan wird die St. Martin-Schule in Treysa als Schulstandort der Grundschule Ziegenhain genutzt. Auch wenn die Sanierung der Schule am Alleeplatz noch Zeit in Anspruch nehmen wird, so ist die Nutzung als Grundschule doch zeitlich begrenzt. Die SPD im Schwalmstadt spricht sich nun für die Nachnutzung als Jugend- und Kulturzentrum aus.

„Momentan wird in den städtischen Gremien und auch in der Bevölkerung über die Bereitstellung geeigneter Räume für Kinder und Jugendliche diskutiert. Alle Überlegungen gehen aber für uns nicht weit genug,“ sagt Fraktionsvorsitzender Daniel Helwig. Das Gebäude, die Außenanlage und vor allem der Standort der St. Martin Schule seien ideal für die Belange der Jugend- und Kulturarbeit.

Es gebe genug Platz für beispielsweise die Stadtjugendpflege, Werkstätten und Proberäume für Bands. Auch könnten Räume für Kunst- und Kulturinitiativen bereitgestellt werden. Im Außengelände könne ein Multifunktions- und Skaterplatz entstehen, so der Fraktionsvorsitzende. „Der Standort ist ideal. Die Nähe zur Altstadt, zum Stadion und zum Naturlehrgebiet ist perfekt für solch ein Vorhaben”, verdeutlicht Helwig die Idee.

Da eine Umsetzung in den Räumlichkeiten der St. Martin-Schule voraussichtlich erst in ein bis zwei Jahren möglich sei, bestehe weiter kurzfristig Handlungsbedarf, so die SPD. Schnell umzusetzen sei der Vorschlag der Stadt, auf dem Gelände der Tennisanlage des ESV Jahn Treysa ein Multifunktionsplatz herzurichten. „Dies befürworten wir“, so Helwig.

„Die Anlage ist über den Radweg und Damm gut zu erreichen. Zwei Tennisplätze könnten hier schnell umgewidmet werden“. Dieser Multifunktionsplatz sollte neben Basketballkörben aber noch weitere Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten beinhalten, wie etwa zusätzlicher Platz zum Skaten oder für Streetsoccer.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Infektionsschutz geht vor: Hephata-Klinik ermöglicht Besuche nur noch im Ausnahmefall

In der Hephata-Klinik in Schwalmstadt gilt aufgrund der steigenden Fallzahlen in der Corona-Pandemie seit vergangenen Samstag, 17. Oktober, wieder ein Besuchsverbot.
Infektionsschutz geht vor: Hephata-Klinik ermöglicht Besuche nur noch im Ausnahmefall

Ferienwohnung von Familie Knoch wurde erneut mit vier Sternen klassifiziert

Erstmals 2014 mit vier Sternen klassifiziert, wird das Sterne-Niveau der Ferienwohnung seither gehalten. Alle drei Jahre müssen Unterkünfte sich einer erneuten …
Ferienwohnung von Familie Knoch wurde erneut mit vier Sternen klassifiziert

DRK Schwalm-Eder baut ein neues Verwaltungsgebäude

Vergangene Woche Mittwoch läuteten DRK-Kreisgeschäftsführer Manfred Lau, Landrat und DRK-Kreisvorsitzender Winfried Becker, Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard, …
DRK Schwalm-Eder baut ein neues Verwaltungsgebäude

Grippeschutzimpfung in der Corona-Pandemie - für wen und wann?

Soll ich mich gegen Grippe impfen lassen oder nicht? Diese Frage beschäftigt jetzt im Herbst viele. Bislang haben Experten vor allem Menschen ab 60 Jahren und chronisch …
Grippeschutzimpfung in der Corona-Pandemie - für wen und wann?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.