Natur- und Kulturlehrpfad Holzburg lädt zum Wandern ein

Die Eröffnung des Natur-und Kulturlehrpfades Holzburg feierten v. li.)) Horst Matthias Verschönerungsverein Holzburg), Bürgermeister Andreas Schultheis, Sonja Pauly Regionalmanagerin LEADER-RegionSchwalm-Aue), Jörg Haafke Initiator der Kulturpfade Schwalm), Doris Berger Verschönerungsverein Holzburg), Volker Bernhardt und Uwe Riemenschneider Verschönerungsverein Holzburg).
+
Die Eröffnung des Natur-und Kulturlehrpfades Holzburg feierten v. li.)) Horst Matthias Verschönerungsverein Holzburg), Bürgermeister Andreas Schultheis, Sonja Pauly Regionalmanagerin LEADER-RegionSchwalm-Aue), Jörg Haafke Initiator der Kulturpfade Schwalm), Doris Berger Verschönerungsverein Holzburg), Volker Bernhardt und Uwe Riemenschneider Verschönerungsverein Holzburg).

Holzburg ist um eine Attraktion reicher. Der Verschönerungsverein Holzburg eröffnete am 2. November den Natur-und Kulturlehrpfad Holzburg. Auf circa 5,6 Kilometern geht es rund um Holzburg.

Schrecksbach. Holzburg ist um eine Attraktion reicher. Der Verschönerungsverein Holzburg eröffnete am 2. November den Natur-und Kulturlehrpfad Holzburg.

Auf circa 5,6 Kilometern geht es rund um Holzburg. An sechs Standorten stellen beidseitig bedruckte Informationstafeln die Geschichte des Dorfes und der Gemarkung, die Entwicklung in der Landwirtschaft, den Waldbau, den früheren Steinbruchbetrieb, den Flusslauf der Schwalm und die Imkerei vor. Ausgangspunkt des Rundweges ist der „Helmut-Fröhlich-Platz“ am Dorfeingang im Unterdorf. Von dort geht es auf die Höhen am Rand des Schwalmtals.

Geführt wird der Wanderer entlang der Strecke durch charakteristisch gedrechselte Markierungspfähle an deren Spitze die schwalmtypische rote Betzel Orientierung gibt. Mit dieser Gestaltung darf sich der Holzburger Natur- und Kulturlehrpfad als Prototyp der „Kulturpfade Schwalm“ sehen, die nach einer Initiative der LEADER-Region Schwalm-Aue die Themenpfade im Bereich der Schwalm miteinander vernetzen wollen.

Im Rahmen der LEADER-Aktivitäten hatte der federführende „Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue“ aus dem sogenannten Regionalbudget dem Verschönerungsverein Holzburg eine 80- prozentige Förderung des Projektes aus Mitteln des Bundes und des Landes Hessen zugewiesen.„Ohne diese Förderung wäre es uns niemals möglich gewesen einen solch attraktiven Lehrpfad zu realisieren“, freut sich die Sprecherin des Verschönerungsvereins, Doris Berger. Die Gesamtkosten des Projekts betrugen rund13.100 Euro. Neben den Infotafeln, Wegweisern und Markierungspfählen wurden von diesem Betrag zudem zwei große einladende Waldliegen angeschafft und an zwei Standorten, mit wunderschönem Ausblick in das Tal der Schwalm und auf das Knüllgebirge, installiert.

Im Sinne der „Kulturpfade Schwalm“ weist der Natur-und Kulturlehrpfad Holzburg auch auf die Anschlüsse zum umgebenden Wanderwegeangebot hin. So entsteht in Verbindung mit dem Rundwanderweg Fischbach, dem Lehrpfad Merzhausen und den Wanderwegen Hessenweg Nr.11 „Brüder-GrimmWeg“, Hessenweg Nr. 10 sowie dem „Schwälmer Weg“ und dem „Schwalm Höhenweg“ die den Holzburger Rundweg teils miteinbeziehen ein weitläufiges Netzwerk und ein abwechslungsreiches Naherholungsgebiet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

JVA Ziegenhain: Einblicke in den Knast

Justizvollzugsbeamtin Katrin Frömel-Dreißigacker gewährt exklusive Einblick in das Gefängnis in Ziegenhain.
JVA Ziegenhain: Einblicke in den Knast

Saskia Zulauf nahm online an der Global Space School teil

Gilserberg statt Houston, vor dem Bildschirm statt vor Ort: Wie die vieler anderer hat die Corona-Pandemie auch Saskia Zulaufs große Pläne für dieses Jahr vereitelt. …
Saskia Zulauf nahm online an der Global Space School teil

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann besucht JVA Schwalmstadt

Die Hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann hat im Rahmen der "Wochen der Sicherheit" das Gefängnis in Ziegenhain besucht.
Justizministerin Eva Kühne-Hörmann besucht JVA Schwalmstadt

Scheunenschätze in Gilserberg: Heinrich Wickert restauriert Hela-Traktor und Varimot

Das Erbe von Hermann Lanz hat es ihm angetan: Heinrich Wickert ist stolzer Besitzer zweier Hela-Fahrzeuge. Heute zeugen nur noch wenige Exemplare vom einstigen Erfolg …
Scheunenschätze in Gilserberg: Heinrich Wickert restauriert Hela-Traktor und Varimot

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.