Neustadt feiert fünftägige Trinitatis-Kirmes

+
Der Traditionelle Festumzug gehört zur Trinitatis-Kirmes in Neustadt einfach mit dazu.

Bereits zum 513. Mal feiern die Neustädter ihre Trinitatis-Kirmes. Auch in diesem Jahr gibt es ein buntes Programm an allen fünf Tagen.

Neustadt. 1504 wurde die Stadtpfarrkirche inmitten der Neustädter Altstadt geweiht. Folgerichtig feiert man in der Junker-Hansen-Stadt in diesem Jahr bereits zum 513. Male die weit über die Kommune hinaus bekannte Trinitatis-Kirmes, das größte traditionelle Volksfest im Marburger Land. Der Kirmesauftakt findet wie schon in den vergangenen Jahren bereits „am Vorabend“ der eigentlichen vier Kirmestage am „Wallgraben-Pavillon“ an der historischen Stadtmauer statt. Am Donnerstag, 8. Juni, laden die Stadt Neustadt und die beiden örtlichen christlichen Kirchengemeinden zunächst für 18.30 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst mit Pfarrerin Kerstin Kandziora und Pfarrer Andreas Rhiel ein. Die Trinitatis-Bläser und der katholische Kirchenchor wirken an der Gestaltung des Gottesdienstes mit.

Fassanstich am Wallgrabenpavillon

Gegen 19.30 Uhr wird diesmal Andreas Gnau die Ehre zuteil, den traditionellen Fassanstich durchführen zu dürfen. Seit vielen Jahren gehört er zu den „Aktivposten“ in Neustadts Vereinsleben. Der Historischen Bürgerwehr steht er seit deren Gründung 1994 als Vorsitzender und Hauptmann vor. In diesem Jahr konnte Gnau bereits ein närrisches Jubiläum feiern: Zum 22. Male amtierte er als Sitzungspräsident beim Kolping-Karneval.

Das alljährliche „Neustadt-Treffen“ liegt Gnau ebenso am Herzen wie die Patenschaft zwischen der Kommune und der 4. Kompanie des Versorgungsbataillons 7 in Stadtallendorf. Dieser umfangreiche ehrenamtliche Einsatz für seine Heimatstadt soll, so Neustadts Bürgermeister Thomas Groll, durch den Fassanstich zur Trinitatis-Kirmes 2017 gewürdigt werden.

Im weiteren Verlauf des Abends findet auch die Verabschiedung des bisherigen Junker Hans Dominik Weitzel und der beiden Burgfräulein Sophia Keßler und Maja Stepanek sowie die Einführung des Junker-Hans 2017/18 mit seinen beiden Burgfräulein statt.

Auch der „Neubürgertrunk“ hat seit mehreren Jahren seinen Platz am „Wallgraben-Pavillon“ gefunden. Thomas Schmid, der Sprecher der Neubürger, wird das Geschehen in gewohnter Art und Weise moderieren. Wie in jedem Jahr hält er bestimmt auch diesmal Überraschungen bereit. Man darf gespannt sein, ob seine traditionelle „10 Euro-Frage“ von einem Besucher beantwortet werden kann.

Am Samstagnachmittag ist der Festplatz bereits ab 14 Uhr für Jung und Alt geöffnet. Generalpächter Konrad Ruppert ist es trotz des zeitgleich stattfindenden Hessentages in Rüsselsheim abermals gelungen, die „Lehmkaute“ attraktiv zu bestücken. 30 Schausteller- und Imbissbetriebe sind mit dabei. Das Speisenangebot reicht von Bratwürstchen und Steaks über Hot Dogs und Hamburger bis hin zu Fisch, Pizza und asiatischen Gerichten. Auch Crêpes, Eis und Süßwaren werden ihre Abnehmer finden.

Die kleinen Besucher dürfen sich auf ein Kinderkarussell und den „Babyflug“ freuen, für die Großen gibt es neben dem Auto-Scooter drei weitere Fahrgeschäfte. In Neustadt bekannt ist bereits der „Friesbee“, erstmals vor Ort sind das bayerische Gaudi-Karussell „Hupfer“ und die Berg- und Talbahn „Heisse Räder“. Ausspielungsgeschäfte wie Los- und Schießbude, Enten-Angeln oder Bogenschießen fehlen natürlich auch nicht. Wer einmal in den Weltraum fliegen mag, auf den wartet der „Simulator“.

Am Samstagabend wird um 20.45 Uhr das WM-Qualifikationsspiel Deutschland gegen San Marino in Nürnberg angepfiffen. Im Festzelt wird es auf einer Großbildleinwand übertragen. Wenn „Jogis Jungs“ viele Tore schießen, dann wird es bestimmt eine lange Partynacht. Im Festzelt kosten von 19 bis 22 Uhr alle Getränke nur 1,50 Euro. Festzug zieht am Sonntag durch die Straßen

Am Sonntag, 11. Juni, zelebriert Pfarrer Andreas Rhiel um 10 Uhr das Festhochamt auf dem Rathausplatz. Musikalisch umrahmt wird es von den Trinitatis-Bläsern unter Leitung von Karl-Joseph Lemmer. Gegen 14 Uhr zieht dann der traditionelle Festzug durch Neustadts Straßen. Neben zahlreichen Neustädter Vereinen sind unter anderem sechs Kapellen, zwei Trachtengruppen, ein Traditionsfahrzeug der Licher-Brauerei und das „Rotkäppchen“ mit dabei. Erstmals beteiligt sich die Stadt Neukirchen am Festzug, um auf ihr 850-jähriges Jubiläum hinzuweisen.

Gottesdienst und Krammarkt am Kirmes-Montag

Am Kirmesmontag, 12. Juni, findet um 9 Uhr zunächst ein Gottesdienst in der Friedhofskapelle zum Gedenken an die Verstorbenen statt. Die Totenehrung durch den VfL 1864/87 schließt sich gegen 10 Uhr an. Vom Friedhof zieht man dann mit musikalischer Begleitung in das Festzelt in der „Lehmkaute“, wo auch in diesem Jahr beim Krammarkt fahrende Händler wieder ihre Waren anbieten.

Den anschließenden Frühschoppen werden in diesem Jahr ab 11 Uhr erstmals die „Rhönrebellen“ musikalisch gestalten. Die Moderation werden in bewährter Weise wieder Andreas Gnau und Michael Launer übernehmen. Für das Publikum wird es bei zwei Spielen auch wieder etwas zu gewinnen geben. Zum Kirmesabschluss gibt es ab 19 Uhr noch einmal eine Party bis die Hütte kracht. Erstmals tritt die Partyband „Obacht“ in der Region auf. Am Montag findet auf dem Festplatz wieder ein Familientag mit verbilligten Fahrpreisen und verlängerten Fahrzeiten statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Typisierung in Schwalmstadt - Warriorsspieler spendet Stammzellen

Zum letzten Heimspiel planen die Schwalmstadt Warriors eine Typisierungsaktion. Running Back Sven Spiewak konnte bereits seine Stammzellen spenden.
Typisierung in Schwalmstadt - Warriorsspieler spendet Stammzellen

Leseraufruf zur Schwalben-Zählung: Helfen Sie Vogel-Population zu bestimmen!

Die Schwalben-Population geht stetig zurück. Das liegt am fehlenden Nahrungsangebot und an Hausbesitzern, die die Nester entfernen. Um den Bestand der Tiere im …
Leseraufruf zur Schwalben-Zählung: Helfen Sie Vogel-Population zu bestimmen!

"KGAG" Immichenhain lädt zum Brunnenfest ein

"Miteinander reden, die Dorfgemeinschaft pflegen" lautet auch in diesem Jahr das Motto des Immichenhainer Brunnenfests.
"KGAG" Immichenhain lädt zum Brunnenfest ein

Neue Holzskulpturen zieren den Schwälmer Katechismuspfad

Künstlerin Daniel Schönemann hat zwei Holzskulpturen gestaltet, die an der Niedergrenzebächer Kirche stehen und Teil des Katechismuspfads sind.
Neue Holzskulpturen zieren den Schwälmer Katechismuspfad

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.