Kinder und Erwachsene töpfern am Erbehof in Willingshausen

+
Das gehört zum guten Ton: Gudrun Erbe und Joey Arand geben den Kindern Tipps beim Töpfern.

Beim bundesweiten Tag der offenen Töpferei ist Kreativität gefragt. Dass es sich bei der jährlich stattfindenden Veranstaltung um ein echtes Familien-Event handelt, beweist ein Blick in den Erbehof in Willingshausen.

Kleine Hühner, süße Schäfchen, große Hasen, Tauben, Enten und hunderte Kisten voller Perlen und Steinchen – beim Tag der offenen Töpferei am vergangenen Wochenende war im Willingshäuser Erbehof die Kreativität gefragt. Während Frauen und Kinder nach Herzenslust und je nach Geschmack ihren eigenen Schmuck herstellen konnten, modellierten die ganz kleinen Besucher verschiedenste Figuren und Formen aus Ton. Angeleitet wurden die jungen Kreativköpfe dabei von der Willingshäuser Stipendiatin Joey Arand.

Fröhlich manschten und formten die Kinder ihre thematisch gut zu Ostern passenden Figuren, bemalten diese und nahmen sie anschließend mit nach Hause. Zwischendurch stärkten sich die Besucher mit frisch gebackenen Waffeln. Für den bundesweiten Tag der offenen Töpferei war es im Erbehof bereits die vierte Auflage. „Ich bin überwältigt, wie viele Kinder hier mitarbeiten“, äußerte Gudrun Erbe ihre Begeisterung, als lokalo24.de die Töpferin in der Erbehof-Werkstatt traf.

Mit jedem Jahr wachse die Besucherzahl. Vor allem die Begeisterung der Kinder habe ansteckende Wirkung. „Wenn ich sehe, wie sehr die Kinder hier Feuer und Flamme sind, sich konzentrieren, ausprobieren und lachen, dann macht es auch mir Spaß“, sagte Erbe.

Tolle Kleidung aus Walkloden

Aus gegebenem Anlass reiste sogar Erbes Sohn Andreas extra aus Kassel an. Er nutzte die Gelegenheit, um seine eigene Töpferware auszustellen. Nur wenige Meter weiter präsentierte Annika Jericho aus Loshausen ihre aus Walkloden hergestellten Kleidungsstücke. Neugierig blieben die Besucher stehen und stellten Fragen zur Herstellung der flauschig-weichen Röcke, Westen und Hüte. So auch Sabine Schäfer. Sie war aus Willingshain (Kreis Hersfeld-Rotenburg) angereist. „Ich bin schon zum zweiten Mal hier. Diesmal habe ich meine Kinder dabei. Es herrscht einfach immer eine sehr schöne, familiäre Atmosphäre“, lobte Schäfer. Kein Wunder also, dass bereits viele Besucher Verabredungen für den Tag der offenen Töpferei im kommenden Jahr trafen.

Meistgelesene Artikel

Einbruch in Röllshausen - Täter stehlen Schmuck und flüchten

Einbrecher klauten am vergangenen Wochenende Schmuck aus einem Wohnhaus in Röllshausen.
Einbruch in Röllshausen - Täter stehlen Schmuck und flüchten

Mit 84 Jahren: Schwalmstädter Verkaufsprofi Ingrid Beckmann wechselt ins Ehrenamt

Sie ist Vollblut-Verkäuferin und ein Profi auf ihrem Gebiet. Fast 30 Jahre lang reiste sie durch die Republik. Halt machte sie ausschließlich in Messestädten. Hier …
Mit 84 Jahren: Schwalmstädter Verkaufsprofi Ingrid Beckmann wechselt ins Ehrenamt

Sicherungsverwahrte der JVA Schwalmstadt haben regelmäßig Ausgang

53 ehemalige Straftäter sind aktuell in der Sicherungsverwahrung der JVA Schwalmstadt untergebracht. Viermal pro Jahr dürfen sie das Gefängnis unter Aufsicht verlassen.
Sicherungsverwahrte der JVA Schwalmstadt haben regelmäßig Ausgang

Steina: Bürger wehren sich gegen geplante Gewerbe-Ansiedlung

Der Landmaschinen-Betrieb Wagener aus Bad Wildungen will sich in Steina niederlassen. Das freut die Willingshäuser Gemeindeverwaltung, bringt das doch Arbeitsplätze und …
Steina: Bürger wehren sich gegen geplante Gewerbe-Ansiedlung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.