Hallenturnier des KRV der Schwalm in Ziegenhain

+
Gut platziert: KRV-Reiter Marc Heller und sein Pferd Lambada.

Großer Sport an der Lämmerweide: Der Kreisreiterverein der Schwalm veranstaltet sein Hallenreitturnier in Ziegenhain.

Gut 250 Reiter folgten am Wochenende der Einladung des Kreisreiterverein der Schwalm (KRV) zu dessen Saisonauftakt. Bei strahlendem Sonnenschein freuten sich die Veranstalter über die gute Resonanz durch die teilnehmenden Reiter und zahlreiche Besucher.

Die guten Bedingungen der Reitanlage an der Lämmerweide lockten auch in diesem Jahr wieder Reiter aus der gesamten Region an, sodass nahezu 85 Prozent der genannten Prüfungen mit Startern ausgelastet waren. Nach der langen Winterpause freuten sich die Pferdefreunde darauf, endlich wieder Turnierluft schnuppern und selbstgebackenen Kuchen essen zu dürfen. Dabei durfte die ein oder andere fachkundige Plauderei natürlich nicht fehlen.

Das Sieger-Team: Dorothee Lux auf ihrem Pferd Classico S.

2.000 Euro Preisgeld Rund 2.000 Euro Preisgeld gab es zu gewinnen. Die Reiter vom KRV konnten sich in den zwölf Dressur- und Springprüfungen insgesamt 16-mal in die Platzierungslisten ihrer Leistungsklasse eintragen und dabei sogar vier Siege erringen. So standen Natascha Rabich und ihr Pferd Cara Mia in der Zeitspringprüfung Klasse A** ganz vorne. Im Stil-Springen der Klasse A* siegte Franziska Schäfer auf ihrem Pferd Dagomir mit einer Wertnote von 8,1.

Kirsten George und ihr erst sechsjähriges Pferd Niki Lauda gewannen mit einer Wertnote von 8,2 die Dressurreiterprüfung Klasse A*. Ihr folgte mit einer Wertnote von 8,0 auf dem zweiten Platz ihre Vereinskameradin Julia Kowarsch auf Callgirl S. In den beiden anspruchsvollsten Springprüfungen konnte besonders Dominic Merle mit seinem Pferd Zep vom gastgebenden Verein punkten. Er gewann das L-Springen und freute sich über einen hervorragenden dritten Platz im M*-Springen, das den abschließenden spannenden Höhepunkt der Turniertage bot.

Lux lässt Herren hinter sich

21 Paare gingen an den Start und versuchten den von Michael Jennemann gestalteten, anspruchsvollen und optisch hervorragend in Szene gesetzten Parcours fehlerfrei über zehn Hindernisse und in der schnellsten Zeit zu überwinden. Dies glückte letztendlich sieben Teilnehmern. Nachdem Dominic Merle lange das Starterfeld anführte, wurde er am Ende doch noch von Kai Schrammel und Dorothee Lux eingeholt. Lux, die den Schlusspunkt auf der Starterliste des Springens setzte, sollte am Ende die Erste sein. Schnell und sicher manövrierte sie ihr neunjähriges Pferd Classico S durch den Parcours zum Sieg und wurde anerkennend von den vielen Zuschauern gefeiert.

Alle Platzierungen sowie Infos zum zweiten Turnierwochenende am kommenden Samstag und Sonntag, 4. und 5. März, gibt es imInternet auf krvderschwalm.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Albert Knaus Stiftung unterstützt Reittherapeutin Christina Hosak

Hosak erfüllte sich im Frühjahr 2015 ihren Traum einer eigenen Hippolini-Reitschule. Der Reitplatzbau wurde mit 2.000 Euro gefördert.
Albert Knaus Stiftung unterstützt Reittherapeutin Christina Hosak

Heynmöller-Kleidung hat ein eigenes Corona-Drive-In Schnelltestzentrum eröffnet

Direkt vor dem Haupthaus hat das Schwalmstädet Modehaus ein Testzentrum aufgebaut, in dem montags bis samstags kostenlose Corona-Schnelltests durchgeführt werden.
Heynmöller-Kleidung hat ein eigenes Corona-Drive-In Schnelltestzentrum eröffnet

Nach Todesfall: Hundebesitzer machen Tierärzten schwere Vorwürfe - Klinik dementiert

Die dreijährige Hündin starb unerwartet und mit ihr zwölf ungeborene Welpen.
Nach Todesfall: Hundebesitzer machen Tierärzten schwere Vorwürfe - Klinik dementiert

Nach Gewalt gegen Fußball-Schiris: Vereinigung wirbt um Neuling

Im Oktober 2019 sorgte ein Schiri-Schläger für Schlagzeilen. Das Sportgericht hat dem südhessischen Kreisliga-Kicker eine dreijährige Sperre aufgebrummt. Doch auch die …
Nach Gewalt gegen Fußball-Schiris: Vereinigung wirbt um Neuling

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.