Prinzenpaarbetreuerpaar des KKdLT feiert 15-jähriges Jubiläum

+
Erinnerungen an schöne Momente: Im Partykeller haben Jürgen und Christiane Walter Fotos ihrer Prinzenpaarzeit und von allen Prinzenpaaren aufgehängt, die sie betreut haben.

Christian und Jürgen Walter betreuen zum 15. Mal ein Prinzenpaar des Karnevals-Komitee der Liedertafel Treysa.

Das Prinzenpaar ist Jahr für Jahr das Highlight des Treeser Karnevals. Es ist perfekt organisiert, sieht toll aus und repräsentiert das Karnevals-Komitee der Liedertafel Treysa. Damit das funktioniert, agieren zwei wichtige Menschen unerkannt im Hintergrund: Christiane und Jürgen Walter. Die beiden sind das Prinzenpaarbetreuerpaar. In diesem Jahr kümmern sie sich bereits zum 15. Mal um die Karnevals-Hoheiten.

„Es kommen viele Aufgaben auf das Prinzenpaar zu. Damit da nichts schiefgeht und es sicher durch die Kampagne kommt, stehen wir ihm beratend zur Seite“, erklärt Christiane Walter. Sie gibt beispielsweise Tipps, welche Geschenke das Prinzenpaar für die Garde kaufen kann und welche Termine wahrgenommen werden müssen. Gemeinsam fahren sie außerdem nach Köln, um Ketten, Orden, Narrenkappe, Federn und das Diadem der Prinzessin zu kaufen. Zu dem Posten des Betreuerpaars sind Walters durch Zufall gekommen. „Wir waren 2001 selbst Prinzenpaar. Der damalige Komitee-Chef kam nach der Kampagne auf uns zu und fragte uns, ob wir nicht Prinzenpaarbetreuerpaar werden möchten. Die Entscheidung fiel uns leicht und wir haben sie bis heute nicht bereut“, erzählt Christiane Walter. Die mündliche Einstimmigkeit reichte aus, denn eine offizielle Wahl gibt es für diesen Posten nicht.

In einem dicken Ordner sammelt das Ehepaar Bilder und Zeitungsausschnitte der einzelnen Prinzenpaare. „Wir hatten mit allen eine wirklich tolle Zeit und bis heute zu jedem ein gutes Verhältnis“, erklärt die Betreuerin. Besonders gut in Erinnerung sei ihr und ihrem Mann das erste Prinzenpaar geblieben. Das hat nämlich an Rosenmontag geheiratet. „Das bedeutete für uns, dass wir neben den Besuchen in den Kindergärten am Vormittag und dem Umzug in Ziegenhain am Nachmittag noch eine Hochzeit einplanen mussten“, erklärt die 57-Jährige.

Schiefgegangen sei während der vergangenen Jahre kaum etwas. „Eine Prinzessin hatte mal ihren Blumenstrauß am Abend der Prunksitzung vergessen. Da musste ich schnell noch einmal zu ihr nach Hause fahren, um ihn zu holen“, erinnert sich Jürgen Walter. Doch das machte dem heute 62-Jährigen nichts aus. „Auch das gehört zu unseren Aufgaben. Das Prinzenpaar repräsentiert unseren Verein. Da muss einfach alles von A bis Z stimmen und dafür sind wir da.“

Spannend sei vor allem der Augenblick, in dem Walters erfahren, wer das neue Prinzenpaar wird. Rund drei Wochen müssen sie das Geheimnis für sich behalten, ehe es am 11. November offiziell gelüftet wird. „Viele Komitee-Mitglieder versuchen etwas herauszufinden, aber wir lassen uns nichts anmerken“, erklärt das Betreuerpaar. Die aktuelle Kampagne ist nicht allein durch das 15-jährige Jubiläum eine ganz besondere. In diesem Jahr ist ihre Tochter Sarah Hahn die Prinzessin. „Als wir erfuhren, dass Sarah Prinzessin ist, konnten wir es kaum glauben. Da kamen Erinnerungen an unsere eigene Prinzenpaarzeit hoch“, sagt der 62-Jährige.

Auch nach dieser Session werden Bilder und Zeitungsausschnitte im Erinnerungsordner landen. Wie lange der sich noch füllt, können Walters nicht sagen. „Wir haben keinen konkreten Plan, wie lange wir noch Prinzenpaarbetreuerpaar sein werden. Aber sicherlich so lange es uns Spaß macht und uns möglich ist.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kampfmittelräumung am Ziegenhainer Wallgraben ist abgeschlossen

Nach der Freigabe des Kleinen Wallgrabens im vergangenen Jahr ist nun auch der Große Wallgraben wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Damit ist die …
Kampfmittelräumung am Ziegenhainer Wallgraben ist abgeschlossen

XXL-Fischzucht im alten Möbelhaus Dietz: In Wasenberg schwimmen bald Malawi-Buntbarsche

Die Malawi-Buntbarsche von Nikolaj Gaus sind gefragt. Großkunden und Privatpersonen aus der ganzen Welt bestellen die Fische. Weil die Nachfrage groß ist, expandiert …
XXL-Fischzucht im alten Möbelhaus Dietz: In Wasenberg schwimmen bald Malawi-Buntbarsche

Heinz-Georg Möller spendet 200 Euro an die Feuerwehr Ziegenhain

Hans-Jörg Keller und die Freieillige Feuerwehr Ziegenhain freuen sich über 200 Euro von Heinz-Georg Möller und dem Restaurant Highlander.
Heinz-Georg Möller spendet 200 Euro an die Feuerwehr Ziegenhain

Wird Lost-Place zur Wellness-Oase? Investoren planen Nutzung der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik

Seit 17 Jahren ist die ehemalige Reha-Klinik in Neukirchen nun schon verlassen und inzwischen zu einem Lost-Place verkommen. Das soll sich jetzt ändern. Investor Stefan …
Wird Lost-Place zur Wellness-Oase? Investoren planen Nutzung der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.