Puppentheater in Treysa: "Der kleine Rabe Socke" kommt ins Burgtheater

+
Freuen sich auf ihre Besucher im Treysaer Kino „Burghteater“: Der kleine Rabe Socke und seine Freunde.

Das Wolfhager Puppentheater ist wieder zu Gast in Schwalmstadt-Treysa. Am Freitag, 26. Januar, zeigt es im Kino "Burgtheater" die Geschichte des kleinen Raben Socke.

Das Wolfhager Figurentheater ist wieder zu Gast im Treysaer Kino „Burgtheater“. Nachdem die Puppenspieler schon vor Kurzem mit der Inszenierung des „Gruffelo“ für Begeisterung im Schwälmer Publikum gesorgt hatten, durfen sich Kinder und deren Eltern nun auf ein weiteres Stück freuen.

Am kommenden Freitag, 26. Januar, zeigt das Wolfhager Puppentheater den „kleinen Raben Socke“. Der stets lächelnde, kleine, scharze Vogel sieht sehr sympathisch aus – nicht zuletzt wegen seiner rot-weiß geringelten Socke über dem linken Fuß. Der kleine Rabe Socke ziert das Cover von rund 40 Büchern: Neben Bilderbüchern, Pappebüchern und Puzzlebüchern, die seine Geschichten erzählen, gibt es den Raben Socke auch auf Schul-, Lern- und Malbüchern. Die Bilderbücher richten sich an Kinder – sind aber auch gleichzeitig bei ihren Eltern sehr beliebt.

Die Geschichten von Autorin Nele Moost vermitteln nicht nur Spaß. Die Kinder erfahren auch spielerisch, wie man mit Freunden umgeht. Damit liefern die Bücher auch einen wertvollen Beitrag zum Sozialverhalten. Und was erwartet die Besucher des Treysaer Burgtheaters am Freitag? Ein rabenstarkes Puppenspiel. Bei einem Essen, zu dem Socke eingeladen ist, kann er sich nicht benehmen und wird von Mama Dachs nach Hause geschickt.

Nur wenn er brav ist, bekommt er Geschenke zu seinem Geburtstag, sagt sie. Brav sein ist nicht so schwer, denkt sich der Rabe, fragt aber vorsichtshalber noch einmal die Tiere im Wald. Aber eine Antwort, die ihn zufrieden stellt, bekommt er von keinem seiner Freunde. Mit dem Hasen stellt der Rabe eine Liste auf, was man machen darf und was nicht, wenn man brav sein will. Mutter Dachs hört davon, dass sich Socke so viel Mühe gibt und erlaubt ihm, sich etwas zu wünschen.

Der kleine Rabe wünscht sich ein „Nix-ist-verboten-Fest“, an dem alle machen dürfen, was sie wollen. Klar, dass dieses Fest nicht nur dem kleinen Raben gefällt. Die Geschichte ist für Kinder ab zwei Jahren geeignet und dauert etwa 50 Minuten. Beginn des Puppenspiels im Treysaer Burgtheater ist am Freitag, 26. Januar, um 16 Uhr. Der Eintritt kostet für Kinder sieben und für Erwachsene acht Euro. Karten gibt ausschließlich an der Tageskasse ab 30 Minuten vor Beginn der Aufführung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Organisieren und pflegen: Bereichsleitung Evelyne Bernhardt ist im Asklepios Klinikum Schwalmstadt für die Stationen 2 und 3 verantwortlich

Evelyne Bernhardt hat Anfang des Jahres die Bereichsleitung für die beiden Stationen übernommen, seither ist sie verantwortlich für das gesamte Pflege-Team, das aus …
Organisieren und pflegen: Bereichsleitung Evelyne Bernhardt ist im Asklepios Klinikum Schwalmstadt für die Stationen 2 und 3 verantwortlich

Feinster Schwermetall zum Jahresstart

Rock-WM lockt 500 Metalfans in die Kulturhalle
Feinster Schwermetall zum Jahresstart

Jesberg: 100 Hühner im Stall getötet

Das ist bereits der zweite Fall innerhalb weniger Wochen in dieser Gegend.
Jesberg: 100 Hühner im Stall getötet

Wird Lost-Place zur Wellness-Oase? Investoren planen Nutzung der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik

Seit 17 Jahren ist die ehemalige Reha-Klinik in Neukirchen nun schon verlassen und inzwischen zu einem Lost-Place verkommen. Das soll sich jetzt ändern. Investor Stefan …
Wird Lost-Place zur Wellness-Oase? Investoren planen Nutzung der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.