Schwälmer schwören auf Hintertux

+

Schwalm-Eder. Wilhelm Merz und seine Skifreunde sind Dauergäste im Zillertal. Seit fast 40 Jahren fahren sie regelmäßig in die Alpen.

Schwalm-Eder. Er ist 80 Jahre, begeisterter Wintersportler und fährt seit nunmehr 60 Jahren rund 2.500 Kilometer pro Saison, um in sein liebstes Skigebiet in Österreich zu gelangen: Wilhelm Merz ist Stammgast in Hintertux. "Ich habe es zwar nie zu einem Ski-Ass gebracht, aber für Schwälmer Verhältnisse war’s ganz passabel", sagt Merz bescheiden. Seine Liebe zum Wintersport-Paradies und seine Leidenschaft zum Skisport brachten ihn 1976 dazu, einen eigenen Skiclub zu gründen. Seither fahren die "Skifreunde Tux 77" jedes Jahr einmal zusammen in ihren alpinen Lieblingsort – immer zur gleichen Zeit. Immer in dieselbe Unterkunft. Jedes Jahr. Ohne Ausnahme.

Im Fünf-Sterne-Hotel "Klausnerhof" sind Wilhelm Merz und Co. nicht etwa nur einfache Gäste. "Wir gehören zur Familie Klausner dazu", sagt der Neukirchener. Da wundert es kaum, dass der Skiclub nicht einmal buchen muss, wenn er die nächste Anreise plant. Dass die Verbindung zwischen der österreichischen Familie Klausner und Wilhelm Merz eine ganz besondere ist, beweist die Tatsache, dass Hotel-Chefin Frieda Klausner eigens zum 80. Geburtstag des gelernten Schreiners in die Schwalm reiste.

Im Hotel Bechtel in Zella richteten die Skiclub-Mitglieder eine Überraschungsparty für Merz aus – eine Geburtstagssause für ihren Ehrenpräsidenten. Da durften deftiges Essen, diverse Getränke, ausgelassene Stimmung und nostalgische Fotos natürlich nicht fehlen. "Was haben wir schon gefeiert", schwelgt Merz in Erinnerung an seine vielen "Tux-Fahrten". Seit drei Jahren kann der Rentner zwar aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selbst auf den Brettern stehen, nimmt an den Ausflügen aber nach wie vor mit Begeisterung teil. "Dann gehe ich eben wandern und genieße die Zeit in den Bergen. In den Alpen tickt die Uhr ohnehin etwas langsamer", sagt er.

Wenn jedoch echtes Kaiserwetter herrscht, wünsche sich Merz, noch einmal 20 Jahre jünger zu sein. Und dennoch: "Das Allerschönste für mich ist, dass ich noch immer mit den Jüngeren feiern kann", so Merz. So lang er kann, fahre er also mit nach Hintertux. Jedes Jahr aufs Neue. Immer zur gleichen Zeit. Und immer in den Klausnerhof.

+++ Extra Info +++

Die Skifreunde Tux 77 zählen 15 Mitglieder – darunter drei Personen aus Nürnberg, die übrigen aus der Schwalm. Im Club vertreten sind ausschließlich Männer. Das Besondere: Allesamt sind oder waren Unternehmer. Die Mitglieder treffen sich vierteljährlich. Einmal pro Jahr fahren sie nach Hintertux. Darüber hinaus veranstaltet der Club jedes Jahr diverse Stammtische, eine Weihnachtsfeier und eine Jahresfahrt, zu der auch die Ehefrauen, Kinder, Verwandte und Freunde eingeladen werden. Wilhelm Merz ist ältester Vereinszugehöriger, Gründungsmitglied und Ehrenpräsident des Clubs.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Treysa: Unbekannte brechen in Wohnhaus ein - Polizei sucht Zeugen

In der Ascheröder Straße in Schwalmstadt-Treysa kam es zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Jetzt bittet die Polizei um Zeugenhinweise.
Treysa: Unbekannte brechen in Wohnhaus ein - Polizei sucht Zeugen

Verlosung: Jetzt Freikarten für Oswald Musielskis Maskenball in Treysa gewinnen!

Sopranist Oswald Musielski gibt am 25. Oktober sein Herbstkonzert. Wir verlosen Freikarten für den musikalischen Maskenball.
Verlosung: Jetzt Freikarten für Oswald Musielskis Maskenball in Treysa gewinnen!

Großer Festzug zur 70. Kirmes in Schwarzenborn

Das Jubiläum feierten die Schwarzenbörner mit vielen Freunden aus Nachbarkommunen.
Großer Festzug zur 70. Kirmes in Schwarzenborn

Schwalmstadt: Polizei nimmt Randalierer fest - Mann ist jetzt in Psychiatrie

Ein polizeibekannter Mann randalierte am Mittwochabend in der Bahnhofstraße in Schwalmstadt-Treysa.
Schwalmstadt: Polizei nimmt Randalierer fest - Mann ist jetzt in Psychiatrie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.