Schwalm-Eder: Erster Todesfall mit Corona-Virusinfektion - 22 Bewohner in Treysaer Seniorenheim infiziert

Der Schwalm-Eder-Kreis muss einen ersten Todesfall eines durch Corona infizierten Patienten melden.

+++ Update 2. April, 10.42 Uhr +++

Wie Kreis-Pressesprecher Stephan Bürger auf lokalo24-Anfrage bestätigt, ist es zu einem zweiten Todesfall mit Corona-Infektion gekommen. Es handelt sich dabei um einen 95-jährigen Bewohner des Seniorenheimes, der an Vorerkrankungen litt und im Asklepios Krankenhaus in Schwalmstadt verstarb.

Schwalm-Eder-Kreis. Wie der Schwalm-Eder-Kreis meldet, wurde am späten Freitagnachmittag bekannt, dass im nördlichen Schwalm-Eder-Kreis ein 1929 geborener Mann verstorben ist. Ob die Corona-Infektion für die Todesfolge des älteren Herren aus dem nördlichen Schwalm-Eder-Kreis ausschlaggebend war, ist unklar. Der 90-jährige Mann befand sich wegen eines unklaren Infekts im Krankenhaus. Im Rahmen der Diagnostik wurde ein Abstrich auf eine Corona Virusinfektion veranlasst. Nachdem das positive Ergebnis am 27.03. vorlag, war der Patient bereits kurz zuvor verstorben.

Damit gibt es im Schwalm-Eder-Kreis den ersten Todesfall eines durch Corona infizierten Patienten. Das Gesundheitsamt hat umgehend alle Menschen, die mit dem infizierten Verstorbenen in Kontakt standen informiert, sodass diese sich nun an entsprechende Auflagen sowie eine häusliche Quarantäne halten müssen. „Es ist sehr bedauerlich und traurig, dass nun auch bei uns im Landkreis ein erster Toter zu beklagen ist. Ich bin sehr besorgt, dass die Zahlen der Infizierten bei uns im Landkreis aktuell so stark steigen. Umso wichtiger ist mir, dass wir alle sehr diszipliniert sind und uns an die auferlegten Regeln halten“, so Landrat Winfried Becker.

Corona-Virusinfektion im DRK-Seniorenheim „Am Schwalmberg“ in Schwalmstadt-Treysa

Der DRK Kreisverband, erklärt in einer Pressemitteilung, dass sich trotz aller empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen im DRK-Seniorenheim „Am Schwalmberg“ in Treysa 22 Bewohner*innen mit dem SARS-CoV-2 infiziert haben. Übertragen wurde das Virus ursächlich von einer Bewohnerin, die vor über 14 Tagen als Gast in der Kurzzeitpflege aufgenommen worden war. Zum Zeitpunkt der Aufnahme konnten keine entsprechenden Symptome festgestellt werden. Drei Tage später wurde bekannt, dass ihr Enkel positiv auf den Corona-Virus getestet worden war. Zwischenzeitlich, so DRK-Kreisgeschäftsführer Manfred Lau, wurden an 22 Bewohner*innen grippeähnliche Symptome festgestellt.

In Zusammenarbeit mit den Hausärzten und dem Kreisgesundheitsamt wurden Abstriche durchgeführt, die positiv bewertet wurden. Sofort wurden alle betroffenen Personen isoliert, ein Bewohner vorsorglich in die Asklepios-Klinik in Ziegenhain eingeliefert. Fünf Mitarbeiter der Einrichtung sind ebenfalls erkrankt und in häuslicher Quarantäne. Die Pflege aller Bewohnerinnen und Bewohner ist sichergestellt. Die infizierten Bewohner*innen werden unter strengsten Hygieneauflagen des Gesundheitsamtes in der Einrichtung betreut und unter Einhaltung der entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen weiter versorgt und behandelt.

„In unseren Einrichtungen besteht seit über zwei Wochen ein Besuchsverbot,“ so Manfred Lau. „Ich möchte mich ausdrücklich bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die trotz dieser schwierigen Situation eine hervorragende Arbeit leisten und über das normale Maß hinaus voller Hingabe eine professionelle und liebevolle Pflege gewährleisten.“

Rubriklistenbild: © Schwalm-Eder-Kreis

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Radspaß im Rotkäppchenland findet mit Gewinnspiel statt

Durch Corona wird es zwar keine Veranstaltungen geben. Das Gewinnspiel findet aber trotzdem statt.
Radspaß im Rotkäppchenland findet mit Gewinnspiel statt

Dacia Sandero in Ziegenhain gestohlen

Das blaue Auto hat das Kennzeichen KS-AA 37 und stand auf einem Firmengelände in der Wiederholdstraße.
Dacia Sandero in Ziegenhain gestohlen

Teichunglück Seigertshausen: Bürgermeister Olbrich veranlasst hausinterne Untersuchung

Im Fall der drei ertrunkenen Kinder in Seigertshausen wird erneut ermittelt. Bürgermeister Klemens Olbrich hat nun selbst eine interne Untersuchung veranlasst.
Teichunglück Seigertshausen: Bürgermeister Olbrich veranlasst hausinterne Untersuchung

Altkleidercontainer brennt in Ziegenhain

Unbekannte haben in der Nacht auf Donnerstag, 28. Mai, gegen 4.35 Uhr einen Altkleidercontainer in der Ernst-Ihle-Straße in Ziegenhain in Brand gesteckt.
Altkleidercontainer brennt in Ziegenhain

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.