KRV der Schwalm lädt zum Reitturnier "Schwalm Klassiker" ein

+
Ein gutes Team: Lena Schneemann und Debelia springen mit Leichtigkeit über das Hindernis.

Auch in diesem Jahr findet der Schwalm Klassiker des Kreisreitervereins der Schwalm an zwei Wochenenden statt.

Ziegenhain. Als der Kreisreiterverein der Schwalm (KRV) im Jahr 1947 gegründet wurde, musste der Reitsport im Nachkriegsdeutschland wieder neu organisiert werden. Mit Otto Kleinhans, der aus der Kriegsgefangenschaft nach Ziegenhain zurückkehrte, wurde der Grundstein des Kreisreitervereins gelegt.

Nach dem Krieg ohne Anstellung zu sein, veranlasste ihn, sich mit dem damaligen Landrat und dem amerikanischen Stadtkommandanten in Verbindung zu setzen, um eine Reitervereinigung in Ziegenhain zu gründen. Der Stadtkommandant machte jedoch erhebliche Schwierigkeiten, da er keinerlei militärische Nachahmungen dulden und zulassen wollte. Nach vielen Erklärungen ließ er sich doch von dem guten Zweck überzeugen und erteilte schließlich Anfang 1947 seine Einverständniserklärung.

Aus einer Idee wird ein Verein

Alle interessierten Bauern, Bauernsöhne und ehemalige Berufssoldaten wurden angesprochen und zur Gründung eines Reitervereins nach Ziegenhain eingeladen. Neben Kleinhans waren die Gründungsmitglieder unter anderem Wilhelm Nottebohm, Dr Albrecht Piatischeck, Heinrich Süßmann, Sebastian Süßmann, Heinrich Gerst, Erhard-Georg Gerst, Helwig Happel, Ernst Feger, Helmut Stübing und Walter Bächt. Die reiterlichen Aktivitäten des Kreisreitervereins der Schwalm motivierten Reitinteressierte aus Nachbargemeinden wie Treysa und Mengsberg, ebenfalls Reitabteilungen zu bilden, die sich dann 1949 dem Ziegenhainer Verein als Abteilung anschlossen.

Die Ziegenhainer Mannschaft beim Verbandsturnier 1960 in Ziegenhain (v.l.): Karl Willer, Helwig Happel, Wilhelm Spohr und Horst Willer. 

Das erste Reit- und Fahrturnier des Kreisreitervereins der Schwalm wurde im Juli 1949 auf der Wiese „Am Steinweg“ in Verbindung mit einer landwirtschaftlichen Maschinen- und Geräteausstellung, Gewerbeausstellung und Tierschau ausgetragen. Während heute meistens auf den Turnieren Leistungen in Dressur- und Springprüfungen abverlangt werden, wurden damals noch Prüfungen in Jagdspringen und Gespannfahren ausgetragen. Im Jahr 1965 gehörte sogar eine beachtenswerte Geländestrecke im Schützenwald zum Turnier dazu.

Bekannte Reiter nahmen an Turnieren teil

Das bisher hochkarätigste Turnier des Ziegenhainer Reitervereins fand im Sommer 1977 auf der heutigen Reitsportanlage statt. Es war ein Turnier, bei dem alleine aus dem Stall Alwin Schockemöhle 14 Springpferde an den Start gingen. Bekannte Reiter, wie die heutige große Reitsportmäzenin Madeleine Winter-Schultze, der Welt- und Europameister Franke Sloothaak und Hans Quellen unterzogen sich den Prüfungen. Für den KRV der Schwalm trat der damalige Lokalmatator Lothar Gleue in einigen Prüfungen gegen diese Stars an, die damals seiner Einladung in die Schwalm folgten. Viele Turnierkataloge, zurückreichend bis ins Jahr 1949, belegen die traditionsreich

e Entwicklung der Turniere des KRV. Aus ihnen kann man entnehmen wie viele Generationen aus erfolgreichen Reitern und Pferdezüchtern im Laufe der Jahre in der Schwalm entstanden sind. Eltern, die auf ihre Kinder und Enkel den Spaß am Pferdesport übertragen haben. Viele, die als Kinder und Jugendliche bereits Ende der 40er Jahre auf dem Turnier des KRV ritten oder auch ehemalige Vorstandsmitglieder sind noch heute mit dem Pferdesport eng verbunden und erzählen gerne bei den Turnierbesuchen die eine oder andere Anekdote aus der früheren Zeit. In den vergangenen Jahrzehnten haben es die Mitglieder des Kreisreitervereins durch ihren steten Einsatz geschafft, die Tradition der Reitturniere zu erhalten und auf der Vereinsanlage an der „Lämmerweide“ beste Bedingungen zu schaffen.

„Schwalm Klassiker“ an zwei Wochenenden

An den beiden kommenden Wochenenden lädt der Verein wieder zum großen „Schwalm Klassiker“ 2017 ein. Am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juli, werden die Dressurreiter starten. Am darauffolgenden Wochenende zeigen die Springreiter von Freitag bis Sonntag, 7. bis 9. Juli, was sie draufhaben.

Mit Spannung wird erwartet, wer die diesjährigen Sieger der beiden Hauptprüfungen einer Dressur der Klasse M* und des großen Springpreises Klasse M** werden. Die Nachwuchsreiter werden unter sich den Sieger der Schwalm-Trophy 2017 suchen.

Der Veranstalter lädt ausdrücklich auch diejenigen ein, die bisher wenig mit Pferdesport zu tun hatten, ihre Freizeit in nicht alltäglicher Atmosphäre zu verbringen und neben den Wettkämpfen das gute gastronomische Angebot und die selbstgebackenen Kuchen zu genießen. Für reichliche Parkplätze ist gesorgt und der Eintritt ist an beiden Wochenenden frei. Weitere Informationen gibt es unter www.krvderschwalm.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

VR Bank HessenLand gründet Tochtergesellschaft GenoIT

Gemeinsam mit der Firma IT-Services Rensch hat die VR Bank HessenLand die GenoIT GmbH gegründet. Mit ihr bieten sie Lösungen in den Bereichen IT-Service, IT-Sicherheit …
VR Bank HessenLand gründet Tochtergesellschaft GenoIT

Christuskirche in Treysa spendiert Bedürftigen eine Mahlzeit

Nicht jeder kann sich eine warme Mahlzeit leisten. Jetzt greift die Treysaer Christuskirche ein und organisiert mehrere Bedürftigen-Essen.
Christuskirche in Treysa spendiert Bedürftigen eine Mahlzeit

Unbekannte brechen in Ziegenhainer Gaststätte ein

Die Täter gelangten durch ein Fenster in die Gaststätte, lösten aber wenig später den Alarm aus.
Unbekannte brechen in Ziegenhainer Gaststätte ein

Kronkorken-Sammler aus Riebelsdorf startet neuen Weltrekordversuch

Eigentlich wollte Hans Dietz seine Kronkorken-Sammlung in den Müll werfen. Doch unsere Leser machten dem Riebelsdörfer Mut. Jetzt sammelt er weiter, aber …
Kronkorken-Sammler aus Riebelsdorf startet neuen Weltrekordversuch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.