Schwalm-Radweg zwischen Alsfeld und Schrecksbach erneuert

+

Erneuerung des Schwalm-Radwegs R4 bei Heidelbach: Bürgermeister Andreas Schultheis (Schrecksbach) und Stephan Paule (Alsfeld) besichtigen das Ergebnis

Schrecksbach/Alsfeld. Im Rahmen des Flurbereinigungsverfahren Alsfeld-Schwalm trafen sich am Dienstag Schrecksbachs Bürgermeister Andreas Schultheis, der Erste Beigeordneter Georg Fieser, Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule und Timo Karl vom Amt für Bodenmanagement am Hochwasserrückhaltebecken in Heidelbach.

Anlass war die Besichtigung eines Teilstückes des Wirtschaftsweges im Bereich des Rückhaltebeckens Heidelbach, zugleich Schwalm-Radweg R4. Rund 355 Meter Wirtschaftsweg wurden hier grundhaft erneuert.

Eine ökologische Aue als Ziel

In diesem Projekt soll die naturnahe Entwicklung der Schwalm und ihre Zuläufe durch die Ausweisung von Uferrandstreifen verbessert werden. Ziel ist eine ökologisch aufgewertete Aue.

Das interkommunale Projekt dient aber auch der Verbesserung des Radweges. Alle Beteiligten waren sich einig, dass nun auch der letzte Abschnitt des Radweges R4 zeitnah in einen guten Zustand gebracht werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Meeresschützer Christian Weigand aus Merzhausen möchte Umdenken erreichen

Mit seinen Vorträgen inspiriert er dabei Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen.
Meeresschützer Christian Weigand aus Merzhausen möchte Umdenken erreichen

Exhibitionist belästigt 19-jährige Schwalmstädterin im Zug

Sie wollte eigentlich nur mit dem Zug fahren. Doch plötztlich setzte sich ein Exhibitionist in die Nähe einer Schwalmstädterin. Jetzt ermittelt die Polizei.
Exhibitionist belästigt 19-jährige Schwalmstädterin im Zug

Versuchte Brandstiftung am Tennisheim in Schrecksbach

100 Euro Sachschaden entstanden am Sonntagmorgen, 12. Januar, gegen 1.13 Uhr bei einer versuchten Brandstiftung an einem Vereinsheim im Kodenhöfer Weg in Schrecksbach.
Versuchte Brandstiftung am Tennisheim in Schrecksbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.