Schwalmstadt und Neuental erhalten neuen Bürgerbus

+
Große Freude in Schwalmstadt: Staatsminister Axel Wintermeyer (2.v.l.) überreicht einen von 20 vom Land Hessen geförderten Bürgerbussen an die Vertreter der Stadt und des Arbeitskreises Bürgerbus. 

Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und der Chef der Hessischen Staatskanzlei Staatsminister Axel Wintermeyer übergaben zwei der insgesamt 20 Busse an Schwalmstadt und Neuental.

Schwalmstadt/Neuental. In Hessen rollen 20 neue Bürgerbusse: Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und der Chef der Hessischen Staatskanzlei Staatsminister Axel Wintermeyer übergaben vor Kurzem in Rüsselsheim 20 Fahrzeuge an hessische Kommunen und Initiativen. Zwei von ihnen sind bald auch in Schwalmstadt und Neuental unterwegs. „Bürgerbusse halten Menschen mobil und stärken das Miteinander. ‘Bürger fahren Bürger’ – eine gelungene Initiative“, lobten Al-Wazir und Wintermeyer.

Wichtige Ergänzung zum Nahverkehr

Bürgerbusse seien daher eine wichtige Ergänzung zum regulären Nahverkehrsangebot. „Gerade älteren Menschen ermöglichen sie den Besuch von Ärzten, Apotheken und Geschäften, die sie in fußläufiger Entfernung nicht mehr finden. Aber ihr Wert geht weit über die Mobilität hinaus. Ein Bürgerbus ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Vehikel, um bürgerschaftliches Engagement und Zusammenhalt zu fördern. Ich freue mich sehr, dass es über­all in Hessen viele Menschen gibt, die dabei mitmachen“, so Al-Wazir.

Auch die Gemeinde Neuental darf sich freuen: Staatsminister Axel Wintermeyer (5.v.li.) überreicht einen von 20 vom Land Hessen geförderten Bürgerbussen an Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm (4.v.re.).  

Das Bürgerbus-Programm ist ein Baustein der Offensive „Land hat Zukunft“, mit der die Landesregierung die Attraktivität der ländlichen Regionen sichert. „Es geht nicht nur um Mobilität, sondern auch um Gesundheitsversorgung, leistungsfähige Datenverbindungen, Sicherheit, kulturelles Leben – kurz gesagt: um Vitalität und Lebensqualität. Die ausgeprägten ehrenamtlichen Strukturen sind eine große Stärke ländlicher Gebiete – deshalb setzen wir dort an“, so Staatsminister Wintermeyer.

Bürgerbusse verbinden insbesondere kleine Ortsteile mit den Kernorten. Damit tragen sie erheblich zur Lebensqualität bei. Betrieben werden sie meist von Vereinen, am Steuer sitzen ehrenamtliche Fahrer. Hessen unterstützt solche Initiativen im Haushalt 2018 und 2019 mit insgesamt 2,4 Millionen Euro. Das reicht für bis zu 60 Fahrzeuge, die über einen Rahmenvertrag mit dem hessischen Hersteller Opel beschafft werden.

„Hessen ist unsere Heimat. Daher freuen wir uns sehr darüber, dass das Land auf Opel setzt und wir so bei diesem tollen Projekt dabei sein können“, sagte Opel Deutschland-Chef Jürgen Keller. „Mobilität auch in Regionen zu ermöglichen, in denen es keinen ausgeprägten ÖPNV gibt, passt hervorragend zu unserem Markenversprechen ‚Die Zukunft gehört allen‘.“

Das Land berät die Initiativen bei der Planung und Umsetzung ihrer Vorhaben. Dabei arbeitet das Wirtschafts- und Verkehrsministerium mit der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ und dem Fachzentrum Mobilität im ländlichen Raum zusammen. Initiativen, Gruppen, Vereine und Kommunen, die sich mit dem Gedanken tragen einen Bürgerbus zu starten, können sich über die Webseite der Landesstiftung www.miteinander-in-hessen.de zur Aufnahme in das Förderprogramm anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großer Festzug zur 70. Kirmes in Schwarzenborn

Das Jubiläum feierten die Schwarzenbörner mit vielen Freunden aus Nachbarkommunen.
Großer Festzug zur 70. Kirmes in Schwarzenborn

Schwalmstadt: Polizei nimmt Randalierer fest - Mann ist jetzt in Psychiatrie

Ein polizeibekannter Mann randalierte am Mittwochabend in der Bahnhofstraße in Schwalmstadt-Treysa.
Schwalmstadt: Polizei nimmt Randalierer fest - Mann ist jetzt in Psychiatrie

Nach LKW-Unfall: 200 Haushalte in Neukirchen haben keinen Strom

In Neukirchen ist ein Lkw von der Fahrbahn abgekommen. Er rammte einen Stromkasten. Rund 200 Haushalte waren daraufhin vom Stromnetz abgekappt.
Nach LKW-Unfall: 200 Haushalte in Neukirchen haben keinen Strom

Gilserberg: Unbekannte klauen Baggerschaufeln von Baustelle

Bislang unbekannte Täter haben zwei baggerschaufeln von einer Baustelle in Gilserberg gestohlen. Jetzt bittet die Polizei um Hinweise.
Gilserberg: Unbekannte klauen Baggerschaufeln von Baustelle

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.