Schwalmstadt: Scherzmarkt und Schwälmer Weihnachtsmarkt fallen in diesem Jahr aus

+
Lichterglanz und Marktbuden wird es in diesem Jahr auf dem Ziegenhainer Paradeplatz nicht geben: Der traditionelle Schwälmer Weihnachtsmarkt muss in diesem Jahr ausfallen.

Das Verbot von Großveranstaltungen bis Ende des Jahres gilt auch für die Traditionsmärkte in Schwalmstadt. So hat die Stadt in dieser Woche unter anderem den Weihnachtsmarkt und den Scherzmarkt abgesagt.

Schwalmstadt. Am Donnerstag vergangener Woche haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierungschefs der Länder weitere Maßnahmen im Umgang mit dem Coronavirus beschlossen. Die Beschlüsse umfassen die Maskenpflicht in öffentlichen Bereichen, einheitliche Bußgelder, eine überarbeitete Teststrategie und den Umgang mit Großveranstaltungen. Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen-, Wein-, Schützenfeste und Kirmes-Veranstaltungen bleiben bis mindestens zum Ende des Jahres untersagt. Ausnahmen sind in Regionen mit stabilem Infektionsgeschehen und abgrenzbarem Besucherverkehr möglich.

Die Verbote schließen auch die anstehenden Großveranstaltungen der Stadt Schwalmstadt, des Gewerbe- und Tourismusvereins G.u.T. und der Schwalm-Touristik ein. „Schweren Herzens müssen wir deshalb den Michaelismarkt und Scherzmarkt in Treysa sowie Ziegenhain vom Feinsten und den Schwälmer Weihnachtsmarkt in Ziegenhain absagen“, informiert Stefan Pinhard. Laut Schwalmstadts Bürgermeister gebe es Überlegungen, durchführbare Alternativen zu manchen der etablierten Veranstaltungen zu schaffen. „Die Planungen sind aber stets abhängig von der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie sowie von der Durchführbarkeit unter Berücksichtigung von geltenden Hygiene- und Abstandsregeln“, so Pinhard.

Auch der Scherzmarkt in Treysa darf in diesem Jahr nicht stattfinden. 

Auch die Seniorennachmittage während der Adventszeit werden in diesem Jahr nicht stattfinden. Mit Blick auf die besondere Verantwortung gegenüber älteren Menschen als Risikogruppe der Pandemie hat der Magistrat der Stadt Schwalmstadt in seiner jüngsten Sitzung zudem beschlossen, die traditionellen Seniorennachmittage in der Adventszeit ausfallen zu lassen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Schwalmstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Steigende Infektionszahlen im Schwalm-Eder-Kreis

Neben dem aktuellen Infektionsgeschehen in der Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen in Schwalmstadt gibt es nach Informationen der Kreisverwaltung in einer …
Steigende Infektionszahlen im Schwalm-Eder-Kreis

Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

In der Treysaer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Harthbergkaserne wurden vier Bewohner positiv auf COVID-19 getestet. Aktuell steht die gesamte Einrichtung …
Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.