Schwalmstadt: Technisches Hilfswerk sucht engagierte Helfer

1 von 9
2 von 9
3 von 9
4 von 9
5 von 9
6 von 9
7 von 9
8 von 9

Das Technische Hilfswerk (THW) in Schwalmstadt sucht noch engagierte Helfer.

Seit über 60 Jahren hilft das Technische Hilfswerk (THW) bei Naturkatastrophen, Großschadenslagen und sonstigen Unglücksfällen, aktuell sind in 668 Ortsverbänden (OV) etwa 80.000 Helfer organisiert. 1961 gründete sich in Treysa der heutige OV Schwalmstadt, seither engagierten sich Generationen von Helfern im THW. Viele von ihnen wurden dafür vom Wehrdienst freigestellt, seit dem Wegfall der Wehrpflicht muss die Organisation wieder mehr um neue Mitglieder werben.

„Bei uns kann jeder mitmachen, Voraussetzung ist lediglich Motivation und Zeit, um an den regelmäßigen Ausbildungsveranstaltungen teilzunehmen“, sagt stellvertretender Ortsbeauftragter Thomas Dickel. Bereits mit zehn Jahren kann man beim THW anfangen, die Jugendgruppe trifft sich dienstags um 17.30 Uhr. Die Schwälmer Katastrophenschützer haben einiges zu bieten, zum Technischen Zug gehören zwei Bergungsgruppen und eine Fachgruppe Ortung.

Letztere ist seit anderthalb Jahren aktiv, bis zum kommenden Frühjahr soll sie mit drei Teams voll einsatzbereit sein. Jedes Team besteht aus einem Rettungshundeführer und seinem Hund, beide durchlaufen eine spezielle Ausbildung, um das nötige Wissen und Können für den Einsatz zu erlangen. „Anfangs war ich skeptisch wegen der technischen Ausbildung, aber heute macht mir das richtig Spaß“, erzählt Janine Uhrig - die 29-Jährige ist mit ihrem Belgischen Schäferhund „Mila“ aktiv.

„Die Hunde sollten zu Ausbildungsbeginn nicht älter als vier Jahre alt sein“, beschreibt Gruppenführerin Oda Reese die Anforderung an die Spürnasen, dazu wird regelmäßig auf dem weitläufigen Areal des ehemaligen Munitionsdepots Rörshain geübt.

Doch nicht nur Hundebesitzer sind eingeladen mitzumachen, in seinem großen Aufgabenspektrum bietet das THW vielfältige Möglichkeiten. „Wir suchen Menschen, die Freude daran haben, in ihrer Freizeit anderen zu helfen und dabei bestenfalls sogar Leben retten“, lautet der Aufruf des THW. „Das müssen nicht nur Technikfreunde sein“, betont Dickel, „man kann sich genauso gut als Koch, in der Verwaltung oder in der Öffentlichkeitsarbeit einbringen“.

Am 16. November sind alle Interessierten in die Unterkunft im Ulrichweg 27 eingeladen, ab 19 Uhr geben die Aktiven einen Einblick in ihre Arbeit, den Fuhrpark und die technische Ausstattung. Infos unter ov-schwalmstadt@thw.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bischof Dr. Martin Hein zu Besuch im Hospiz Kellerwald in Gilserberg

„Chef“ der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck informierte sich vor Ort über die im vergangenen Jahr gegründete Einrichtung.
Bischof Dr. Martin Hein zu Besuch im Hospiz Kellerwald in Gilserberg

World Music Festival der Klangfreunde in Loshausen 

Auch in diesem Jahr findet das Hippie-Festival im Schlosspark statt.
World Music Festival der Klangfreunde in Loshausen 

Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Auch nach fast einem Jahr reißt die Kritik nicht ab: Die Kleinbusunternehmer fühlen sich von der Kreisverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises ungerecht behandelt.
Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Es war wohl Brandstiftung: 300.000 Euro Schaden bei Feuer in ehemaliger Neukirchener Reha-Klinik

Am gestrigen Montag stand die Cafeteria in der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik in Flammen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, der Schaden ist jedoch …
Es war wohl Brandstiftung: 300.000 Euro Schaden bei Feuer in ehemaliger Neukirchener Reha-Klinik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.