Spektakuläre Bilder: Martin Diebel filmt Region mit einer Drohne

1 von 14
2 von 14
3 von 14
4 von 14
5 von 14
6 von 14
7 von 14
8 von 14

Spektakuläre Aufnahmen aus der Luft: Martin Diebel aus Neukirchen fotografiert und filmt die Schwalm und den Knüll mit einer Drohne.

Neukirchen. Martin Diebel aus Neukirchen hebt schon mal gerne ab. Und trotzdem bleibt er immer bodenständig. Wie das geht? Mit einer Drohne!

Seit 2010 betreibt der hauptberufliche Rettungsassistent ein Nebengewerbe. Mit „Diebel Design“ hat der 37-Jährige längst schon über die Grenzen des Knülls und der Schwalm hinaus auf sich aufmerksam gemacht. „Angefangen hat alles mit Hochzeitsbildern und -videos“, erinnert sich Diebel, als lokalo24.de den begeisterten Foto- und Videografen in seiner Neukirchener Wohnung trifft. Sein Wohnzimmer ist zugleich auch Diebels Kreativraum.

An seinem Arbeitsplatz schneidet der passionierte Lichtbildner Videos und gibt seinen beeindruckenden Fotografien den letzten digitalen Schliff. Diebels Schreibtisch ist auch die Geburtsstätte seiner imposanten Luftaufnahmen, die aktuell im Internet für Furore sorgen. Möglich werden die Aufnahmen aus der Vogelperspektive durch eine Drohne. Diebels Schätzchen: eine DJI Phantom 4. Neupreis inklusive Zubehör: rund 2.500 Euro. „Ich habe zwei Jahre lang mit dem Gedanken gespielt, mir eine Drohne anzuschaffen. Als ein Bekannter von mir während der 750-Jahr-Feier von Riebelsdorf mit einer solchen flog, wusste ich: Ich brauche so ein Ding“, erklärt Diebel.

Im Sommer vergangenen Jahres schlug er zu. Seither sind Diebel und seine Drohne unzertrennlich. Drei- bis viermal pro Woche lässt er das 1,5 Kilogramm schwere Flugobjekt in die Luft gehen. „Zugegeben: Am Anfang war ich etwas blauäugig. Ich hatte keine Ahnung von den rechtlichen Bestimmungen und dachte, ich könnte einfach losfliegen“, gesteht Diebel. Doch ganz so leicht war es dann doch nicht. Um überhaupt abheben und gewerbliche Aufnahmen machen zu dürfen, nahm der 37-Jährige an einer Schulung des Regierungspräsidiums Darmstadt teil. Erst nach einer ausgiebigen technischen und rechtlichen Einweisung durfte Diebels Drohne starten.

Bis heute ist jeder Flug im Voraus geplant. Nur bei gutem Wetter und Genehmigungen des jeweiligen Eigentümers, von dessen Grundstück aus Diebels Drohne starten soll, darf auch tatsächlich geflogen werden. Je nachdem wo das Gerät in den Himmel steigt, sind Sondergenehmigungen erforderlich. „Und natürlich muss immer das Persönlichkeitsrecht jedes einzelnen gewahrt werden“, weiß Diebel. Sind alle Voraussetzungen gegeben, entstehen Aufnahmen, die ihresgleichen suchen. So wundert es nicht, dass sich Diebels Seite im sozialen Netzwerk Facebook und dessen Youtube-Kanal stetig wachsender Beliebtheit erfreuen.

Unsere Region aus der Vogelperspektive gibt’s auf der Internetseite von Diebel Design und auf dem YouTube-Kanal von Martin Diebelzu sehen.

Meistgelesene Artikel

Mit 84 Jahren: Schwalmstädter Verkaufsprofi Ingrid Beckmann wechselt ins Ehrenamt

Sie ist Vollblut-Verkäuferin und ein Profi auf ihrem Gebiet. Fast 30 Jahre lang reiste sie durch die Republik. Halt machte sie ausschließlich in Messestädten. Hier …
Mit 84 Jahren: Schwalmstädter Verkaufsprofi Ingrid Beckmann wechselt ins Ehrenamt

Sicherungsverwahrte der JVA Schwalmstadt haben regelmäßig Ausgang

53 ehemalige Straftäter sind aktuell in der Sicherungsverwahrung der JVA Schwalmstadt untergebracht. Viermal pro Jahr dürfen sie das Gefängnis unter Aufsicht verlassen.
Sicherungsverwahrte der JVA Schwalmstadt haben regelmäßig Ausgang

Steina: Bürger wehren sich gegen geplante Gewerbe-Ansiedlung

Der Landmaschinen-Betrieb Wagener aus Bad Wildungen will sich in Steina niederlassen. Das freut die Willingshäuser Gemeindeverwaltung, bringt das doch Arbeitsplätze und …
Steina: Bürger wehren sich gegen geplante Gewerbe-Ansiedlung

Wieder Miese Flyer-Masche in der Region: Dubiose Sammler gaukeln Gemeinnützigkeit vor

Erneut sind Flyer in Briefkästen der Region gelandet, die für die Sammlung zu Gunsten der Kinder-Kranken-Hilfe werben sollen. Dubiose Sammler gaukeln hier …
Wieder Miese Flyer-Masche in der Region: Dubiose Sammler gaukeln Gemeinnützigkeit vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.