Mit Spielplatz Bleichwiese entstand eine neue Kinderattraktion im Treysaer Stadtkern

+
Pünktlich zum Ferienbeginn geöffnet: Der neue Spielplatz Bleichwiese bietet viel Platz zum Toben

Nach langer Planungs- und Arbeitszeit konnte vergangene Woche der neue Spielplatt endlich seiner Bestimmung übergeben werden. Zentraler Hingucker ist das elf Meter große Seilgerüst „Spaceball“.

Schwalmstadt-Treysa. Als Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard am Donnerstag vergangener Woche auf dem neuen Spielplatz in der Treysaer Bleichwiese stand, hat er wohl nicht übertrieben. „Es ist der schönste Spielplatz, auf dem ich bislang gestanden habe“, brachte es der Verwaltungschef auf den Punkt. Dabei ließ Pinhard keinen Zweifel daran, dass dem sehenswerten Ergebnis intensive Planungs- und Baumaßnahmen vorausgingen.

Bereits im Dezember 2016 hatte es einen Ideen- und Beteiligungsworkshop mit Hospital und KiTa Zwergenschatz gegeben. „Dabei hatten auch wir Erzieherinnen die Möglichkeit, unsere Vorstellungen und Wünsche sowie die Bedürfnisse der Kinder zu formulieren“, erinnerte sich Annika Kunz, die Leiterin der KiTa Hosenmatz, als sie am Donnerstag die offizielle Eröffnung verfolgte.

Nicht nur ihr war die Notwendigkeit des Spielplatzes in der Vergangenheit stets bewusst. Auch der Ortsbeirat hatte sich bereits mehrfach für einen Spielplatz in der Oberstadt ausgesprochen. Im Ortskern von Treysa hatte bislang ein zentraler Spielplatz gefehlt. Als Standort kam die sogenannte Bleichwiese, ein Bereich zwischen Hospital und KiTa Zwergenschatz, in Betracht. Hier hatte es vor Jahren bereits einen Spielplatz gegeben.

Es folgten Beratungen in Magistrat und Sozialausschuss sowie die Abstimmung mit verschiedenen Behörden. Im Frühjahr 2018 stimmte der Magistrat der abgeschlossenen Planung unter Kenntnisnahme des Ausschusses für Soziales, Jugend und Sport zu. Nun wurden die Spielgeräte bestellt und die örtliche Firma PB-Bau mit dem Aufbau und der Montage beauftragt.

Kampfmittel geräumt

Kaum rollten die Bagger, kam es zur Unterbrechung: Im Zuge der Erdarbeiten im Herbst 2018 wurde eine Granate gefunden. Dieser Fund führte zu einer umfassenden Kampfmittelsondierung. Diese ergab eine Vielzahl von Verdachtsmomenten.

Eine beauftragte Fachfirma grub das gesamte Gelände um. Zwei weitere Granaten und einige verrostete Gewehre wurden gefunden und ebenfalls umgehend vom Kampfmittelräumdienst geborgen und abtransportiert. Im Anschluss musste der aufgegrabene Boden verdichtet werden, ehe der Spielplatz im vergangenen Jahr angelegt werden konnte.

Seit Donnerstag vergangener Woche kann sich der öffentliche Spielplatz, der ab sofort auch von den Kindern der KiTa Hosenmatz als Außenspielgelände genutzt wird, genutzt werden. Zentraler Hingucker ist das elf Meter große Seilgerüst „Spaceball“.

„Wir hoffen, dass dieser tolle Spielplatz künftig rege und mit Dankbarkeit genutzt wird. Hunde dürfen nicht mit auf das Gelände. Sollte es zu Schäden oder Verschmutzungen kommen, sollten Nutzer dies unmittelbar der Stadt melden“, so Pinhard abschließend.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Serie „Historische Gebäude im Rotkäppchenland zum Ausschneiden & Bauen“ startet mit Junker-Hansen-Turm

Ab sofort gibt es im Rotkäppchenland Geschichte im Miniformat und zwar im Form von Bastelbögen. Den Anfang macht der Junker-Hansen-Turm.
Serie „Historische Gebäude im Rotkäppchenland zum Ausschneiden & Bauen“ startet mit Junker-Hansen-Turm

Martin Hett arbeitet seit 25 Jahren in der Fleischerei Bechtel

Am 1. August 1995 begann Martin Hett in dem Familienbetrieb in Zella seine Lehre zum Fleischer begann. Heute feiert er 25-Jähriges Betriebsjubiläum.
Martin Hett arbeitet seit 25 Jahren in der Fleischerei Bechtel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.