Sternsinger des PV Maria Hilf Schwalmstadt sammeln 8.400 Euro

Fleißige Sternsinger: Beim Nachtreffen in der Heilig Geist Kirche Treysa freuten sich alle Kinder über die tolle Aktion und die hohen Spenden. Foto: privat

Die Sternsinger des Pastoralverbunds Maria Hilf Schwalmstadt haben in insgesamt neun Kommunen Spenden von über 8.400 Euro gesammelt.

Schwalm-Eder. Unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein – Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und Weltweit" besuchten dieses Jahr insgesamt 54 Sternsinger des Pastoralverbunds Maria Hilf Schwalmstadt 337 Familien, aber auch Einrichtungen wie Seniorenheime und Rathäuser, in Treysa, Trutzhain, Ziegenhain, Gilserberg, Neukirchen, Schrecksbach, Oberaula, Neuental und Frielendorf. Die Kinder brachten den Bewohnern Gottes Segen und sammelten gleichzeitig Geld für den guten Zweck.  Nach 463 zurückgelegten Kilometern kamen Spenden in Höhe von 8.438 Euro zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zella: Über 1.500 Gäste feiern Après-Ski-Party mit Melanie Müller

Melanie Müller singt live in Zella: Über 1.500 Gäste kommen zur beliebten Après-Ski-Party des Hotels Bechtel.
Zella: Über 1.500 Gäste feiern Après-Ski-Party mit Melanie Müller

Museum der Schwalm in Ziegenhain zeigt Weißstickerei

Die Ausstellung wurde zur Salatkirmes am vergangenen Donnerstag eröffent.
Museum der Schwalm in Ziegenhain zeigt Weißstickerei

Ein Geisterort in Neukirchen: Seit 2002 ohne Patienten – ehemalige Reha-Klinik schloss plötzlich

Seit 2002 steht die ehemalige Reha-Klinik in Neukirchen leer. Mitten in der Natur türmen sich große Gebäudekomplexe auf, die mittlerweile Ruinen sind.
Ein Geisterort in Neukirchen: Seit 2002 ohne Patienten – ehemalige Reha-Klinik schloss plötzlich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.