Die Stimme des FC Schwalmstadt: Paul Eisenach ist der jüngste Stadionsprecher Hessens

+
Er ist der jüngste Stadionsprecher Hessens: Paul Eisenach (12).

Jungs in seinem Alter schwärmen für Christiano Ronaldo und Lionel Messi. Paul Eisenach hat aber ganz andere Vorbilder: Marcel Reif, Wolff-Christoph Fuss und Norbert Dickel. Der 12-Jährige ist der jüngste Stadionsprecher Hessens. Bei Heimspielen des FC Schwalmstadt hallt seine Stimme durchs Stadion.

Normalerweise schwärmen Jungs in seinem Alter für Christiano Ronaldo und Lionel Messi. Paul Eisenach aus Schwalmstadt hat aber ganz andere Vorbilder: Marcel Reif, Wolff-Christoph Fuss und Norbert Dickel. Und wenn schon Fußballer, dann doch lieber Marco Reuß, Mario Götze und Axel Witsel.

Im Gegensatz zu vielen Gleichaltrigen hat Paul schon im zarten Alter von elf Jahren einen seiner größten Träume verwirklicht. Der inzwischen 12-Jährige ist Stadionsprecher – und zwar der jüngste Hessens. „Wir wissen zumindest von keinem jüngeren“, sagt Pauls Vater Frank Eisenach nicht ohne Stolz.

Er war es, der Pauls ungewöhnlicher Karriere den Weg ebnete. „Unser bisheriger Stadionsprecher hatte an einem Spieltag keine Zeit. Und Paul hatte schon einige Zeit vorher gesagt, dass er gerne mal die Ansagen durchs Mikrofon machen möchte. Da habe ich kurzerhand den Vereinsvorstand gefragt, ob mein Sohn das mal ausprobieren darf“, erinnert sich Frank Eisenach, Schriftführer des Fußball-Verbandsligisten 1. FC Schwalmstadt. Der Vorstand habe ohne zu zögern eingewilligt.

Und so kam es im August 2018 zu Pauls Debüt in der Sprecherkabine des Herbert-Battenfeld-Stadions im Ziegenhainer Fünftenweg. Weil die Ansagen des damals 11-Jährigen bei Spielern, Fans und Zuschauern gut ankamen, hielt der Verein prompt am neuen Stadionsprecher fest.

Neutrale Stadionstimme mit Hang zum BVB

„Seitdem spreche ich, wenn die erste und zweite Senioren-Mannschaften spielen. Ich begrüße die Presse, gegnerische Spieler und Fans und natürlich unser eigenes Team. Dann lese ich die Mannschaftsaufstellungen vor und wünsche den Schiris ein gutes Händchen. Während des Spiels sage ich noch Ein- und Auswechslungen und die Tore an. In der Halbzeitpause gibt es dann die Zwischenstände aus der Bundesliga“, erklärt Paul.

Lange vor Anpfiff bereitet sich Paul Eisenach auf seinen Einsatz als Stadionsprecher vor. In der Sprecherkabine des Herbert-Battenfeld-Stadions geht er in Ruhe die Mannschaftsaufstellung durch. Vater Frank Eisenach unterstützt, wo er kann.

Ein Zwischenergebnis vermeldet der Treysaer übrigens mit besonders kräftiger Stimme – das seiner Borussia. Paul ist Fan des BVB seitdem er denken kann. Wenn Dortmund führt („das kommt ja gerade zum Glück recht oft vor“), dann ist es durchaus möglich, dass er seine Freude darüber nur schwer verbergen kann. Macht nichts. Gerade deshalb lieben die Besucher im Herbert-Battenfeld-Stadion ihren erfrischend jungen Stadionsprecher.

Wie aber sind Pauls Eltern überhaupt auf das Talent ihres Sohnes aufmerksam geworden? „Paul redet gern. Und er präsentiert sich gut. Als er seinen Wunsch äußerte, mal in einem Stadion sprechen zu dürfen, da wollten wir ihm gern die Möglichkeit geben“, sagt Vater Frank. Dass Pauls Eltern ihrem Filius einfach freien Lauf ließen, stellte sich nun als Glücksgriff für den 1. FC Schwalmstadt heraus. Vor allem gegnerische Fans kommen immer wieder auf die Tribüne, um einen Blick in die Sprecherkabine zu werfen. Pauls Stimme macht eben neugierig, sorgt für kurzweilige Unterhaltung und liefert wichtige Informationen – eine gute Mischung, die bei Besuchern aus ganz Nordhessen gut ankommt.

Größter Traum: Einmal zu "Nobby" Dickel in die BVB-Sprecherkabine

Bleibt nur noch eine Frage: Von was träumt eigentlich ein 12-Jähriger, der sich seinen großen Wunsch bereits erfüllt hat? „Na das ist doch ganz klar: Von einem Besuch bei meinem allergrößten Vorbild in der Sprecherkabine. Einmal mit Norbert Dickel im Stadion von Borussia Dortmund stehen, das wäre echt klasse“, schießt es aus Paul heraus. Und später? „Kommentator bei Sky oder eben Nachfolger von Nobbi Dickel!“

Übrigens: Seinem größten Vorbild macht es der 12-Jährige wieder am 10. März gleich. Dann nämlich ist Paul wieder in seiner Funktion als Stadionsprecher in Ziegenhain tätig – und zwar bei der Verbandsliga-Partie des 1. FC Schwalmstadt gegen den SV Neuhof.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schüler der Steinwaldschule in Neukirchen hängen Plakate gegen die der Partei "Die Rechte" auf

Plakate gestaltet, bestellt, verteilt, gekleistert und aufgehangen - Schüler setzten politische Idee von vergangener Woche heute unter anderem in Neukirchen um.
Schüler der Steinwaldschule in Neukirchen hängen Plakate gegen die der Partei "Die Rechte" auf

Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Redakteur Michael Seeger lobt die Schüler, die sich mit Plakaten gegen Rechts engagieren, für ihren Einsatz und kritisiert die teils untätige Politik.
Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Treysa: Rundballenpresse im Wert von 72.000 Euro gestohlen

Zwischen Freitag und Samstag haben Unbekannte eine Rundballenpresse im Wert von 72.000 Euro von dem Gelände eines Landmaschinenhandels "In der Aue" in Treysa gestohlen.
Treysa: Rundballenpresse im Wert von 72.000 Euro gestohlen

Neuntes Oldtimertreffen fand in Neukirchen statt

Alte Traktoren und Bundeswehrfahrzeuge konnten die Besucher am Wochenende in Neukirchen bestaunen.
Neuntes Oldtimertreffen fand in Neukirchen statt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.