Süchtig nach der Droge Triathlon: Rafael Lorenz vom SC Neukirchen gibt Debüt über Mitteldistanz

+
Gab in Heilbronn sein Mitteldistanz-Debüt: SCN-Triathlet Rafael Lorenz.

Er trainiert fünf Tage die Woche – davon an einigen mehrmals. Er gönnt sich nur wenige Ruhephasen. Und wenn, dann achtet er immer darauf, dass sein Körper bestmöglich regeneriert. Rafael Lorenz ist Triathlet. Für den SC Neukirchen gab der 30-Jährige jetzt sein Debüt über die Mitteldistanz.

Montag: Schwimmen. Dienstag: Ruhetag. Mittwoch: Intervalltraining Laufen. Donnerstag: Ruhetag. Freitag: Schwimm- und Lauftraining. Samstag: Krafttraining, lange Rad- und Laufeinheit. Sonntag: Erneut lange Rad- und Laufeinheit. Das Pensum, das Rafael Lorenz wöchentlich ablegt, hat es in sich. Der begeisterte Sportler hat große Ziele. Und dafür ist er bereit, hart zu trainieren.

Lorenz ist 30 Jahre alt, lebt mit Ehefrau Sarah und ihren beiden gemeinsamen Kindern im beschaulichen Neukirchener Stadtteil Seigertshausen. Hier, umgeben von den Gebirgszügen von Schwalm, Knüll und Vogelsberg lässt es sich hervorragend trainieren. Wann immer es die beruflichen und familiären Verpflichtungen zulassen, strampelt der Triathlet des SC Neukirchen auf seinem Carbon-Rennrad durch die heimischen Mittelgebirge, stürzt sich ins Wasser der hiesigen Freibäder und Seen oder läuft im Eiltempo per Fuß durch die Region.

In 2015 den Triathlon für sich entdeckt

Nach einer relativ kurzen Vorbereitungszeit von nicht mehr als zwei Monaten lief Lorenz im Jahr 2015 seinen ersten Marathon – damals in Frankfurt. „Das Fieber Ausdauersport hatte mich gepackt“, erinnert sich der staatlich geprüfte Energietechniker heute. Noch im selben Jahr beschloss er, seine Freizeit ganz und gar dem Triathlon-Sport zu widmen. „Den Weg zu meinem heutigen Verein, dem SC Neukirchen, fand ich über einen langjährigen Wegbegleiter und heutigen Vereinskollegen, der mich noch immer super unterstützt“, erklärt Lorenz. Mit seinen ersten beiden Saisons ist der motivierte Ausnahme-Athlet zufrieden: „Ich konnte schon gute Ergebnisse erzielen. Das liegt vor allem an den optimalen Trainingsbedingungen und den guten Trainern beim SCN“, sagt Lorenz voller Dankbarkeit. In der Saison 2018 wolle sich der gebürtige Leverkusener vermehrt auf die Mitteldistanz konzentrieren.

Einen Profi an seiner Seite

Lorenz’ Ehrgeiz zeigt sich bereits während der Vorbereitung auf die aktuelle Saison. Dabei lässt er sich von Profi-Athlet und Triathlon-Experte Marc Unger trainieren. Sein gezieltes Krafttraining absolviert Lorenz in Irmi’s Fitnesstreff. Erste Früchte für seine harte Arbeit konnte der Neukirchener bereits ernten: Bei der „Challenge Heilbronn“ – Lorenz’ Debüt über die Mitteldistanz – erreichte er das Ziel nach 4:55:08 Stunden. In dieser Zeit legte er 1,9 Kilometer schwimmend, 90 Kilometer radfahrend und 21,1 Kilometer laufend zurück.

Was die meisten als reine Tortur empfinden würden, macht den jungen Familienvater überglücklich: „Beim Sport schalte ich am besten ab. Die eigenen Grenzen zu erfahren und zu verschieben, macht im Nachhinein sehr zufrieden.“ Deshalb freue sich Lorenz auch über jegliche Unterstützung durch Familie, Freunde und Sponsoren.

Aktuelles zum Trainingsstand und zu bevorstehenden Wettkämpfen verrät der Neukirchener immer auch auf facebook.com/triathlet.rafael.lorenz. Die gesamte Triathlon-Abteilung des SCN informiert regelmäßig auf triathlon-neukirchen.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sachbeschädigung und Einbrüche in Schwalmstadt

Am Wochenende kam es zu einigen versuchten Einbrüchen und Sachbeschädigungen in Treysa und Ziegenhain.
Sachbeschädigung und Einbrüche in Schwalmstadt

Ziegenhain: Nachtwey und Doubrawa luden zur Kunstbetrachtung ins Museum der Schwalm

Es war die vorletzte Kunstbetrachtung von Museumsleiter Konrad Nachtwey. Extra dafür hatte er sich einen gebürtigen Schwalmstädter ins Museum der Schwalm geholt: …
Ziegenhain: Nachtwey und Doubrawa luden zur Kunstbetrachtung ins Museum der Schwalm

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.