Tausende schlendern über den Scherzmarkt in Treysa

+

Rund 250 Händler boten in der Treysaer Altstadt ihre Waren für den alltäglichen Gebrauch an.

Treysa. Bei knackig frischen Temperaturen und nebeliger Sicht tummelten sich vergangenen Montag die Menschen auf Treysas Straßen. Der Andrang war so groß, dass es beim traditionellen Scherzmarkt kaum ein Durchkommen gab. Dicht drängten sich die Besucher im Schneckentempo an den Ständen der rund 250 Händler vorbei. Viele Besucher verloren bei diesem Gewusel den Überblick und manches Mal sogar  den eigenen Partner.

Es gab Gewürze, Uhren, Wachstücher, Lederwaren, Raumpflegemittel, Textilien, Strumpfwaren, Gardinen, Modeschmuck und Pfannen. Kein Wunder, dass es sich durch das eine oder andere Schmuckstück auf den Auslageflächen noch einmal mehr staute. Trotzdem herrschte wenig Hektik und Stress unter den Besuchern. Jeder schien genug Zeit mit im Gepäck zu haben und das langsame Schlendern zu genießen.

Viele schonten die Küche zu Hause und mampften stattdessen eine leckere Bratwurst oder Pommes und gönnten sich zum Nachtisch noch eine heiße Waffel mit Puderzucker. Schließlich müssen sich die guten Vorsätze für das nächste Jahr auch lohnen.

Die kleinen Besucher waren vor allem von Micky Maus und seiner Freundin Minnie begeistert, die tolle Luftballon-Figuren bastelten. Auch die kleine Valentina Grund schaute neugierig zu ihren Idolen mit den großen Ohren, doch traute sich nicht zu ihnen zu gehen. Da  musste Papa Holger selbst die grüne Luftballon-Figur abholen, für die sich die Zweijährige mit einem glücklichen Lächeln bedankte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Serie „Historische Gebäude im Rotkäppchenland zum Ausschneiden & Bauen“ startet mit Junker-Hansen-Turm

Ab sofort gibt es im Rotkäppchenland Geschichte im Miniformat und zwar im Form von Bastelbögen. Den Anfang macht der Junker-Hansen-Turm.
Serie „Historische Gebäude im Rotkäppchenland zum Ausschneiden & Bauen“ startet mit Junker-Hansen-Turm

Martin Hett arbeitet seit 25 Jahren in der Fleischerei Bechtel

Am 1. August 1995 begann Martin Hett in dem Familienbetrieb in Zella seine Lehre zum Fleischer begann. Heute feiert er 25-Jähriges Betriebsjubiläum.
Martin Hett arbeitet seit 25 Jahren in der Fleischerei Bechtel

Schwalmstadt-Treysa: Unbekannte setzen Mülltonnen in Brand

Eine Anwohnerin hat das Feuer bemerkt und unverzüglich die Feuerwehr alarmiert.
Schwalmstadt-Treysa: Unbekannte setzen Mülltonnen in Brand

Dieseldiebe treiben in Ziegenhain ihr Unwesen

Auf der "Heidelmann"-Baustelle in Ziegenhain waren in der Nacht vor Freitag auf Samstag erneut Dieseldiebe unterwegs. Diesmal verschwanden rund 450 Liter Kraftstoff aus …
Dieseldiebe treiben in Ziegenhain ihr Unwesen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.