22 Teilnehmer beim LK-Turnier des TC Blau-Weiß Loshausen

+
Hoch konzentriert: Christian Rupprich gewann das Finale der Leistungsklassen 10 bis 19.

22 Tennisspieler nahmen am LK-Turnier des TC Blau-Weiß Loshausen teil und boten den Zuschauern spannende Matches.

Loshausen. Auf dem Gelände des Tennisclubs Blau-Weiß Loshausen ging es vergangene Woche rund. Insgesamt 22 Tennisspieler traten beim Leistungsklassenturnier von Donnerstag bis Sonntag an. Zu gewinnen gab es keine Pokale oder Medaillen. Die Spieler konnten stattdessen pro Match Punkte sammeln, um ihre jeweilige Leistungsklasse (LK) zu verbessern. Das hohe Niveau der Spieler zeigte sich bereits in den ersten K.O.-Runden. Professionell und hoch konzentriert standen die Teilnehmer auf dem Platz und kämpften um jeden Ball – zur Freude der Zuschauer, denn ihnen boten sich spannende Matches.

Spieler mobilisierten alle Kräfte für die Finals

Obwohl die Teilnehmer bereits mehrere Spiele absolviert hatten, mobilisierten sie am Finaltag noch einmal alle Kräfte. Bei den Damen standen sich Sissy Sepp (TC Oberaula) und Sina Mihm (TC Blau-Weiß Hünfeld) gegenüber. Sepp konnte beide Sätze bereits früh für sich entscheiden. Mit druckvollen Schlägen auf die Rückhand ihrer Gegnerin gewann sie am Ende mit 6:3 und 6:2. Julian Schmitt (TC Blau-Weiß Loshausen) und Jens Jäckel (TC Schrecksbach) bestritten das Finale der Herren-LK 20 bis 23. Gespannt verfolgten die Zuschauer das Match, bei dem Schmitt seine Chancen deutlich besser nutzte. Durch diese souveräne Leistung konnte er das Spiel mit 6:3 und 6:3 gewinnen.

Rupprich und Ochse feiern Erfolge

Packend war auch das Finale der Herren-LK 10 bis 19. Christian Rupprich (TC Blau-Weiß Loshausen) und Constantin Ochse (ESV Jahn Treysa) standen sich bereits an Pfingsten im Halbfinale der Kreismeisterschaften gegenüber. Damals konnte Rupprich das Spiel für sich entscheiden. Der erste Satz des Turnierfinales ging mit 6:3 allerdings klar an Ochse, der seinen Gegner mit platzierten Bällen zu Fehlern zwang.

Der zweite Satz begann ausgeglichen. Rupprich stellte sein Spiel um und brachte mehr Ruhe und Sicherheit rein. Dadurch verschaffte er sich Vorteile und gewann den zweiten Satz mit 6:2. Nach den bereits absolvierten Spielen an den Tagen zuvor ging der dritte Satz an die Substanz der Spieler. Trotzdem kämpften sie um jeden Punkt.

Die stärkeren Nerven hatte letztendlich aber Rupprich. Souverän gewann er seine Aufschlagspiele und konnte so auch den dritten Satz mit 6:3 und damit das Finale für sich entscheiden. Der 36-Jährige feierte damit nicht nur den Turniersieg, sondern in dieser Saison seinen 20. Matchgewinn in Folge. Auch Ochse konnte sich trotz der Niederlage über einen großen Erfolg freuen. Er sammelte während der insgesamt vier Spiele so viele Punkte, dass er von der LK 16 in die LK 13 aufstieg.

Trotz aller Emotionen auf dem Platz war die Stimmung während der Spiele und Pausen angenehm. Die Teilnehmer kannten sich bereits durch vorherige Spiele, wodurch das Turnier einen sehr vertrauten und freundschaftlichen Charakter bekam.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Treysa: Diebe knacken Sprinter auf und klauen Batterie

Bislang unbekannte Täter haben am Wochenende die Batterie aus einem Mercedes-Sprinter geklaut. Jetzt bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise.
Treysa: Diebe knacken Sprinter auf und klauen Batterie

Traumberuf Schauspielerin: Susanne Schleiter aus Gilserberg drehte schon mit Matthias Schweighöfer

Matthis Schweighöfer gehört zu den beliebtesten Schauspielern Deutschlands. Susanne Schleiter durfte mit ihm für seine Serie "You are wanted" drehen.
Traumberuf Schauspielerin: Susanne Schleiter aus Gilserberg drehte schon mit Matthias Schweighöfer

Schwalmgymnasium Treysa zum fünften Mal als Umweltschule ausgezeichnet

Das Engagement der Umwelt-AG ist groß und spiegelt sich in vielen Projekten wider.
Schwalmgymnasium Treysa zum fünften Mal als Umweltschule ausgezeichnet

Zweiter Mundart-Abend im Museum der Schwalm in Ziegenhain

Wieder einmal wurde das Publikum mit verschiedenen Beiträgen unterhalten.
Zweiter Mundart-Abend im Museum der Schwalm in Ziegenhain

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.