Tödlicher Unfall auf der B3 bei Gilserberg

+
Frontalzusammenstoß mit tödlicher Folge: Die Fahrerin des Opel Meriva starb am Montagmittag an der Unfallstelle.

Am Montagmittag kam es auf der B3 bei Gilserberg zu einem tödlichen Verkerhsunfall. Dabei kam eine 75-jährige Frau aus Gemünden ums Leben.

aktualisiert am 25. Februar, 16.05 Uhr

Gilserberg. Zu einem schweren Frontalzusammenstoß kam es am späten Montagvormittag auf der Bundesstraße 3 kurz hinter dem Gilserberger Ortsteil Lischeid. Eine Person verstarb an der Unfallstelle, eine weitere wurde schwer verletzt. Nach Informationen der Polizei war ein 44-jähriger Mann aus Wabern in seinem Audi A4 auf der Bundesstraße in Richtung Marburg unterwegs. Kurz hinter dem Ortsschild von Lischeid setzte er zum Überholen an und kollidierte ausgangs einer Linkskurve frontal mit dem Opel Meriva einer 74-jährigen Frau aus Gemünden.

Durch die Wucht des Zusammenpralls wurden beide in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Während der Mann von der Feuerwehr befreit werden musste, kam für die Gemündenerin jede Hilfe zu spät. Sie starb noch an der Unfallstelle.

Der Mann wurde vor Ort vom Rettungsdienst notärztlich versorgt. Der Rettungshubschrauber Christoph 44 aus Göttingen brachte den Schwerverletzten in das Uniklinikum nach Marburg.

Gilserberg: 74-jährige Autofahrerin stirbt bei Unfall auf B 3

 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pu denz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz
 © Pudenz

Bei Ankunft der ersten Rettungskräfte kümmerten sich bereits Ersthelfer um die Verunfallten. Da das Fahrzeug der Gemündenerin am Fahrbahnrand in steiler Schräglage zum stehen kam, versuchten einige Verkehrsteilnehmer das Fahrzeug vor dem umkippen zu sichern. Die Feuerwehren aus Gilserberg und Jesberg übernahmen die technische Rettung. Mit einem Greifzug wurde das zu kippen drohende Fahrzeug gesichert.

Insgesamt waren drei Rettungswagen, zwei Notärzte, ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, der Rettungshubschrauber Christoph 44, drei Streifen der Polizei Schwalmstadt und 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Gilserberg und Jesberg vor Ort im Einsatz. Für die Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter zur Einsatzstelle bestellt. Die Staatsanwaltschaft Marburg hat die Sicherstellung beider Fahrzeuge und deren Begutachtung angeordnet. Beide Fahrzeuge haben einen Totalschaden erlitten. Die Bundesstraße war in beide Richtungen für drei Stunden voll gesperrt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

15 Hochsitze in Neukirchen mutwillig zerstört - rund 10.000 Euro Schaden

Jagdpächter Jörg Winther hat eine Belohnung in Höhe von 1.500 Euro ausgesetzt, wenn die Hinweise zur Ergreifung des Täter führen.
15 Hochsitze in Neukirchen mutwillig zerstört - rund 10.000 Euro Schaden

Steinwaldschule feiert 500 Jahre Schulstandort Neukirchen

Unter anderem ist eine Projektwoche geplant, während der sich die Schüler mit der Vergangenheit beschäftigen sollen.
Steinwaldschule feiert 500 Jahre Schulstandort Neukirchen

Einbruch in Kneipe an Treysaer Bahnhof

Der angerichtete Schaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt.
Einbruch in Kneipe an Treysaer Bahnhof

ZKV feiert Herrensitzung in Ziegenhain

Die Mitglieder des Ziegenhainer Karnevalsverein haben auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Bühne gebracht.
ZKV feiert Herrensitzung in Ziegenhain

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.