Treysa: Schwälmer Burschen laden zu ihrer Circus Sause ein

+
Gute Laune ist garantiert: So bunt, wie sich die Schwälmer Burschen auf dem Festzug der Babiller Pfingstkirmes in Neukirchen präsentierten, wird es auch im Zirkuszelt zugehen.

"Manege frei" heißt es ab Freitag auf dem Treysaer Haaßehügel. Denn dann feiern die Schwälmer Burschen ihre "Circus Sause".

Treysa. Der Treysaer Haaßehügel verwandelt sich von Freitag bis Sonntag, 21. bis 23. Juli, in eine bunte Zirkuswelt. Die Stars der Manege sind die Schwälmer Burschen, die während dieser Zeit zur ihrer zweiten Großveranstaltung der „Schwälmer Circus Sause“ einladen.

Die Schwälmer Burschen haben sich vor circa zwei Jahren gegründet, um das Veranstaltungsleben in der Schwalm aktiv mitzugestalten. Mit den Treeser Burschen und der Hutzelkirmes haben die Mitglieder allerdings nichts zu tun. Sie organisieren eigene Aktionen wie in diesem Jahr die „Circus Sause“ und setzen bewusst andere Schwerpunkte.

Zwei Zirkuszelte und eine aufwendige Dekoration sorgen für das richtige Flair. Mit einer Mischung aus Zirkus-Atmosphäre und Festveranstaltung haben die Burschen eine einmalige Kulisse für ihre Gäste kreiert. In Clowns-Kostümen, als Domteur oder verkleidet als Zirkustiere werden sie den ganzen Abend für ihre Gäste da sein. Am Freitag beginnt die Sause ab 17 Uhr mit der „Afterwork-Party”. Für musikalische Unterhaltung sorgen die „Schwälmer Jungs“.

Unternehmer und ihre Mitarbeiter sind an diesem Abend eingeladen, den Feierabend im Zirkuszelt zu verbringen. Zum Service gehört dann auch, dass die verkleideten Burschen ihre Gäste am Tisch bedienen. Damit ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist, bitten die Burschen um Anmeldung der einzelnen Gruppen. Möglich ist das unter Tel. 0160-97564976 oder unter timdalchow@yahoo.de (Eintritt kostet bis 20 Uhr vier Euro).

Ab 20 Uhr steht die Band „Musik Dreams“ auf der Bühne. Seit 30 Jahren sind die Musiker Falk Jäckel (Keyboard), Frank Hahn (Klavier), Marcel Knielang (Schlagzeug) und Thomas Fischer (Gitarre) auf der Bühne. Ihre 30-jährige Erfahrung hat sie zu Experten für die richtige Party-Stimmung gemacht. Ob Tanz- und Unterhaltungsmusik, volkstümliche Schlager und Blasmusik, die neuesten Stimmungslieder, unvergessene Oldies oder auch legendäre Rocksongs – die Partyband beherrscht alle Musiktstile (Eintritt kostet ab 20 Uhr sechs Euro).

Am Samstag heißt es dann „Manege frei für die Burschenschaften“. Musikalisch wird die Band „Let the Butterfly“ die Gäste unterhalten. Von Chartkrachern wie Bruno Mars, Pink und Helene Fischer, über Klassiker aus den 90ern, bis hin zu Rockgrößen a là Tina Turner, Bon Jovi oder AC/DC ist in dem mehrstündigen Programm der Band nahezu jeder Hit zu finden. Mit Tanzchoreographien, kreativen Medleys, wechselnden Outfits, aktivem Einbeziehen des Publikums und faszinierenden Soloparts der einzelnen Künstler sorgen die Musiker für gute Stimmung (Eintritt kostet sieben Euro).

Am Sonntag findet ab 11 Uhr ein Frühschoppen mit dem „Blasorchester Schwalmstadt“ statt. Es wird auch ein kleines Rahmenprogramm für Kinder in Form von Dosenwerfen und Hüpfburg angeboten (Eintritt kostet drei Euro).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bischof Dr. Martin Hein zu Besuch im Hospiz Kellerwald in Gilserberg

„Chef“ der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck informierte sich vor Ort über die im vergangenen Jahr gegründete Einrichtung.
Bischof Dr. Martin Hein zu Besuch im Hospiz Kellerwald in Gilserberg

World Music Festival der Klangfreunde in Loshausen 

Auch in diesem Jahr findet das Hippie-Festival im Schlosspark statt.
World Music Festival der Klangfreunde in Loshausen 

Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Auch nach fast einem Jahr reißt die Kritik nicht ab: Die Kleinbusunternehmer fühlen sich von der Kreisverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises ungerecht behandelt.
Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Es war wohl Brandstiftung: 300.000 Euro Schaden bei Feuer in ehemaliger Neukirchener Reha-Klinik

Am gestrigen Montag stand die Cafeteria in der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik in Flammen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, der Schaden ist jedoch …
Es war wohl Brandstiftung: 300.000 Euro Schaden bei Feuer in ehemaliger Neukirchener Reha-Klinik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.