Treysa: Vermisster Hephata-Bewohner wurde gefunden

+

Der 58-jährige Mann war seit Samstagnachmittag aus Treysa verschwunden. Er wurde am Montagnachmittag unverletzt gefunden.

Treysa. Der seit Samstagnachmittag vermisste Bewohner der Hephata-Behindertenhilfe (lesen Sie dazu unsere Meldung: 58-Jähriger Hephata-Bewohner in Schwalmstadt verschwunden) aus Treysa ist am frühen Montagabend gegen 17 Uhr in der Nähe des Jesberger Ortsteils Elnrode gefunden worden. Der erste Eindruck der Rettungskräfte war, dass es ihm körperlich gut ging. "Wir sind sehr dankbar und erleichtert", sagte Hephata-Direktorin Judith Hoffmann.

Ein Hinweis aus der Bevölkerung hat letztlich den erhofften Erfolg bei der groß angelegten Suchaktion gebracht. Eine Anwohnerin hat den 58-jährigen Mann orientierungslos auf einer Wiese in der Nähe von Elnrode umherlaufen sehen und sofort die Einsatzkräfte verständigt. Die Besatzung eines Rettungswagens kümmerte sich um den Mann, der dem ersten Eindruck nach in einer guten körperlichen Verfassung war.

Die Hephata-Direktoren Judith Hoffmann und Maik Dietrich-Gibhardt bedankten sich bei allen Einsatzkräften für ihr großes Engagement. An der groß angelegten Suchaktion waren auch am Montagnachmittag wieder zahlreiche Feuerwehrleute aus den Schwalmstädter Wehren beteiligt. Den ganzen Tag über waren bereits viele Mitarbeitende Hephatas und Studierende der Hephata-Akademie im Einsatz. Am Vormittag hatten speziell ausgebildete Personenspürhunde von der Suchhundestaffel Werra-Meißner das Stammgelände Hephatas und die Umgebung durchkämmt. Gegen 16.30 Uhr waren auf Veranlassung der Hephata Diakonie zudem die Feuerwehren aus Gilserberg und Neustadt alarmiert worden, ein Spezial-Team der DLRG war hinzugezogen worden, um von der Schwalm aus an deren Ufer nach dem Vermissten zu suchen. "Bei jeder einzelnen an der Suche beteiligten Person bedanken wir uns ganz herzlich", betonte Hoffmann.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Fulda

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?
Fulda

Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?

Die Polizei sucht noch immer die Fahrerin oder den Fahrer eines VW Golf, der am Samstagmittag auf der B 254 in einen sehr schweren Unfall verwickelt war.
Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Gemeinsam feiern und genießen
Kassel

Gemeinsam feiern und genießen

Casseler Herbst-Freyheit: Viel Spaß und Attraktionen
Gemeinsam feiern und genießen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.