Treysaer Jugendhaus Arche braucht dringend neue Küche

+
Packen es an: Jugend-Diakon Sven Wagner (li.) und drei der 27 Ehrenamtlichen, die regelmäßig Gruppenarbeit im Jugendhaus der evangelischen Kirchengemeinde Franz von Roques anbieten.

Das Jugendhaus wird von rund 125 Kindern und Jugendlichen genutzt. Deshalb muss die in die Jahre gekommene Küche schnellstmöglich ausgetauscht werden.

Treysa. Sie ist Anlaufstelle, zweites Zuhause, Kummerkasten und liebster Treffpunkt für gut 100 Kinder und 25 Konfirmanden: die Arche. Seit vielen Jahren ist sie fester Sitz der Jugendarbeit in der evangelischen Franz von Roque Gemeinde in Treysa. Ob Kindertreff, Jungen- und Mädchenschar oder die junge Gemeinde – in der Arche wird wertvolle Jugendarbeit geleistet, die auch über die Grenzen des Kirchenkreises hinaus gewürdigt wird.

„Es darf jeder teilnehmen. So wie die Kinder und Jugendlichen kommen, werden sie auch angenommen. Und das merken sie“, bringt es Jugend-Diakon Sven Wagner auf den Punkt. Worin sich der christliche Leitfaden im Tagesablauf der Arche widerspiegelt, erklärt der Leiter des Hauses gegenüber unserer Zeitung: „Im Miteinander. Wir laufen hier nicht missionierend durch die Räume oder reden fromm. Wir machen das Miteinander und die Nächstenliebe erlebbar.“ Eine Regel in der Arche sei beispielsweise, dass Kinder nicht angeschrien, sondern mit Respekt behandelt werden.

Ambitioniertes Ziel: Bauende nach Osterferien

Inzwischen steht die Arche vor einer großen Herausforderung: Das 1955 erbaute Haus muss grundlegend saniert werden. Um die Jugendarbeit in ihrem heutigen Umfang auch für die Zukunft sichern zu können, muss eine Menge passieren. So müssen die Decke gedämmt, ein neuer Heizkessel installiert und sämtliche Fenster ausgetauscht werden. Sogar das Stromnetz muss erneuert und auch die beiden Sanitärräume überholt werden, ehe die Arbeiten an Fensterbänken und Fassade beginnen können. Start der Sanierungsmaßnahmen ist der 28. Februar. Ziel ist es, die Arbeiten nach den Osterferien abschließen zu können. In der Zwischenzeit werden die Gruppenstunden zu den gewohnten Zeiten im Evangelischen Gemeindehaus im Töpferweg stattfinden.

Ehrenamtliche wollen kräftig mit anpacken

Glücklicherweise verfügt die Arche selbst über viele fleißige Hände. „Die Ehrenamtlichen (insgesamt 40, von denen 27 regelmäßig Gruppenarbeit anbieten, Anm. d. Red.) wollen mit anpacken – und vor allem rausreißen“, weiß Wagner. Die Vorfreude auf die Sanierungsarbeiten und vor allem das Endergebnis ist dem Diakon schon jetzt anzumerken. Wäre da nicht noch das Sorgenkind: die Küche.

Alles andere als gut in Schuss: die Küche in der Arche. Sie ist Mittelpunkt des Jugendhauses, wird ihren Anforderungen aber längst nicht mehr gerecht. Lösung: Sie muss raus und durch eine neue Küche ersetzt werden. Aber wie bezahlen?

Dass die noch aus den siebziger Jahren stammt, sieht man ihr an. Auch die farbliche Überarbeitung der Küchenfronten täuscht nicht über ihren maroden Zustand hinweg. „Unsere Küche ist Dreh- und Angelpunkt im Tagesgeschehen der Arche. Hier wird gemeinsam gekocht, gebacken und gebastelt. Sie ist Zentrum und Herzstück“, erklärt Wagner. Für einige Kinder, die im Anschluss an die Schule den Weg in die Arche suchen, entstehe in der Kombüse eine der wenigen warmen Mahlzeiten in der Woche.

Das Problem: Die Küche reicht schon lange nicht mehr für die Bedürfnisse in der Arche aus. „Man kann entweder den Herd oder den Backofen benutzen. Beides geht nicht. Dann springt die Sicherung heraus“, sagt Wagner. Ein Zustand, der sich nun endlich ändern soll. Doch passt eine neue Küche nicht mehr ins Budget. „Die Bausumme beträgt 90.000 Euro. Darin sind alle Zuschüsse und Rücklagen einkalkuliert. Aber eben nicht die Küche“, bedauert Wagner. Aus diesem Grund hofft er nun auf Unterstützung (siehe Extra-Info).

+++ Extra-Info +++

So können Sie helfen:

Die Arche finanziert sich durch Kirchensteuern. Die vielen Gruppenangebote werden durch das große ehrenamtliche Engagement der vielen Ehrenamtlichen möglich gemacht. Darüber hinaus existiert ein Förderkreis. Der setzt sich unter dem Namen „Freunde der Arche“ für den Erhalt des Hauses und der Jugendarbeit ein. Wer die Realisierung einer neuen Küche für die Arche unterstützen möchte, wird gebeten, einen frei wählbaren Betrag auf folgendes Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Schwalmstadt zu überweisen:

Spendenkonto:

Ev. Kirchengemeinde Franz v. Roques
IBAN: DE50520534580000009274
BIC: HELADEF1SWA
Verwendungszweck: Freunde der Arche

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Auch nach fast einem Jahr reißt die Kritik nicht ab: Die Kleinbusunternehmer fühlen sich von der Kreisverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises ungerecht behandelt.
Streit zwischen Kleinbus-Unternehmern und Kreisverwaltung geht weiter

Es war wohl Brandstiftung: 300.000 Euro Schaden bei Feuer in ehemaliger Neukirchener Reha-Klinik

Am gestrigen Montag stand die Cafeteria in der ehemaligen Neukirchener Reha-Klinik in Flammen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, der Schaden ist jedoch …
Es war wohl Brandstiftung: 300.000 Euro Schaden bei Feuer in ehemaliger Neukirchener Reha-Klinik

Erste Kinderferienspiele in Schwarzenborn waren voller Erfolg

Hessens kleinste Stadt stellte erstmals ein Programm für Ferienkinder zusammen, das gut angenommen wurde.
Erste Kinderferienspiele in Schwarzenborn waren voller Erfolg

Neukirchen: Unbekannte schlagen Schaufensterscheibe ein

Am Samstag haben bislang unbekannte Täter eine Schaufensterscheibe eingeschlagen. Die Polizei bittet um Hinweise.
Neukirchen: Unbekannte schlagen Schaufensterscheibe ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.