Unfall: Frontalcrash auf L 3156 Alsfeld-Heidelbach

+
Drei Menschen wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagabend auf der L3156 zwischen Alsfeld-Heidelbach und Holzburg.

Heute Abend ereignete sich gegen 18:20 Uhr auf der Landesstraße 3156 bei Holzburg ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen schwer verletzt worden sind.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr zur Unfallzeit ein 21-jähriger Mann mit seinem Seat die L 3156 aus Richtung Holzburg kommend in Fahrtrichtung Heidelbach. Ausgangs einer Kurve stieß der junge Mann aus Schrecksbach mit dem entgegenkommenden A-Klasse Mercedes einer 18-Jährigen zusammen, die zusammen mit ihrem 19-jährigen Beifahrer in Richtung Holzburg fuhr.

Alle drei Personen mussten anschließend mit schweren Verletzungen nach Schwalmstadt, Gießen und Fulda in dortige Kliniken eingeliefert werden. Zum Transport der 18-jährigen Frau aus Schwalmstadt kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Zur Unfallursachenermittlung wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft Marburg ein Gutachter eingeschaltet.

Die L 3156 ist aktuell noch voll gesperrt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leseraufruf zur Schwalben-Zählung: Helfen Sie Vogel-Population zu bestimmen!

Die Schwalben-Population geht stetig zurück. Das liegt am fehlenden Nahrungsangebot und an Hausbesitzern, die die Nester entfernen. Um den Bestand der Tiere im …
Leseraufruf zur Schwalben-Zählung: Helfen Sie Vogel-Population zu bestimmen!

"KGAG" Immichenhain lädt zum Brunnenfest ein

"Miteinander reden, die Dorfgemeinschaft pflegen" lautet auch in diesem Jahr das Motto des Immichenhainer Brunnenfests.
"KGAG" Immichenhain lädt zum Brunnenfest ein

Neue Holzskulpturen zieren den Schwälmer Katechismuspfad

Künstlerin Daniel Schönemann hat zwei Holzskulpturen gestaltet, die an der Niedergrenzebächer Kirche stehen und Teil des Katechismuspfads sind.
Neue Holzskulpturen zieren den Schwälmer Katechismuspfad

Schleiereule brütet im Wildtierhotel in Niedergrenzebach

Ein altes Trafohäuschen bietet in Niedergrenzebach Schutz und Ruhe für Wildtiere. Zurzeit brütet dort sogar ein Schleiereulenpaar.
Schleiereule brütet im Wildtierhotel in Niedergrenzebach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.